Sonntag, 1. Oktober 2017

[Rezension] Greta Milán - Melissas Versprechen

Autor:  Greta Milán
Titel: Melissas Versprechen
Teil einer Reihe: Anderson & Partner - Band 2
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 2.Oktober 2017
Seitenanzahl: 377
Preis: Ebook 2,99€
Wertung: 5/5  
Bildquelle/Cover: © Greta Milán  

Amazon












"Die taffe Grafikerin Liz liebt ihren Job in der Werbeagentur Anderson & Partner, der ihr ein unabhängiges Leben bietet. Um keinen Preis will sie sich zurück in die Welt ihrer Eltern ziehen lassen, in der die Gier nach Reichtum und Macht an erster Stelle steht. Einzig ihr Kollege Alec bringt sie mit seinen Avancen zunehmend aus dem Gleichgewicht.
Liz ist sich längst nicht klar über ihre Gefühle, als sie dem zukünftigen Geschäftspartner ihres Vaters zum ersten Mal begegnet. William ist attraktiv, charmant und lässt keinen Zweifel daran, dass er Liz lieber an seiner Seite sehen will.
Zwischen beiden Männern gerät Liz immer tiefer in einen Strudel aus geheimen Sehnsüchten und dunklen Intrigen – bis sie eine folgenschwere Entscheidung trifft.
Quelle: © Greta Milán





Bei “Melissas Versprechen “ handelt es sich streng genommen um den Nachfolger von “Jeanes Geheimnis “. Da es aber in sich abgeschlossene Geschichten sind, kann man sie unabhängig voneinander lesen. Es ist der zweite Band der Anderson & Partner Reihe. Eine Werbeagentur, die wie ein zweites zuhause ist. Sehr erfrischend und charmant.
Pure Wohlfühlatmosphäre, ein Ort an dem Herzen geheilt werden können oder Bindungen fürs Leben entstehen.
Für mich ist es das erste Buch der Autorin und kann schon jetzt sagen, das es nicht das letzte sein wird.

Hier erfährt man drei verschiedene Perspektiven. Man blickt durch Williams, Melissas und Alecs Augen. Da alle drei die zentralen Personen sind, hat mir dies ausgesprochen gut gefallen.
Man lernt sie im Laufe der Zeit sehr gut kennen und bildet sich sein eigenes Urteil.
Einzig William blieb für mich etwas blass, da hätte man gern noch etwas mehr in die Tiefe gehen können.
Melissa hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Sie ist authentisch, tough und weiß , was sie vom Leben erwartet und was sie erreichen möchte.
Ihr Hintergrund ist nicht unbedingt einfach und hat mich immer wieder in Grübeleien stürzen lassen.
Dadurch wurde ihre verletzliche Seite sehr gut spürbar. Was sie sehr viel greifbarer machte.
Über manch Dinge war ich schier fassungslos und hätte wirklich an die Decke gehen können. Man kann es nicht verstehen, absolut nicht und ich hatte wirklich nur den Wunsch, das es vielleicht doch noch eine andere Richtung einschlagen möge. Denn so viel an Leid und Belastung kann kein Mensch ertragen, auch wenn er noch so stark ist.
Alec ist ein sehr melancholischer und erfrischender Charakter, den ich auf Anhieb mochte. William dagegen versprühte sehr viel geheimnisvolles und dunkles. Was zusammengenommen eine gute Mischung ergibt.

In das Geschehen selbst kam ich gleich sehr gut hinein.
Greta Milán hat eine sehr sanfte, gefühlsbetonte und einnehmende Art zu schreibt. Es geht fließend ineinander über, was den Lesefluss begünstigt. Mit jeder Zeile ist man mehr gefangen und kann das Buch schließlich gar nicht mehr weglegen.
Man befindet sich in einer Welt in der Macht, Intrigen und Ansehen um jeden Preis, an der Tagesordnung sind.
Melissa mit ihren eigenen Träumen und Wünschen sticht da sehr aus der Masse heraus. Sie rebelliert in jeder Weise. Sie trägt Piercings, fährt eine Ducati und hat sich ihre eigene Welt gebaut, sie ist glücklich.
Doch kann man seiner Herkunft entkommen?
Letztendlich ist das schwierig und gerade sie muss erkennen, daß man niemals vor dem Schicksal gefeit ist.
Plötzlich steht sie zwischen den Stühlen und muss entscheiden, welcher Weg für sie der richtige ist.
Herz oder Verstand?
Ein Weg voller Hürden, Erkenntnissen und Wahrheiten pflastern ihren Weg. Auch wenn vieles schwer ist, so treten doch Wendungen auf, mit denen man nie rechnen würde.
Sie schüren Entsetzen und Sprachlosigkeit gleichermaßen.
Die Handlung ist dabei sehr abwechslungsreich gestaltet und sehr von Emotionalität geprägt.
Man möchte Melissa beschützen, ihr den rechten Weg zeigen und vielleicht einfach nur in den Arm nehmen. Aber gleichzeitig kann man ihre Entscheidungen auch verstehen, was es nur umso schwerer macht.
Ihre innere Zerrissenheit, die Verzweiflung und auch die Ängste sind sehr gut spürbar.
Es zerreißt einem fast das Herz, bei dem was sie durchmacht.
Es gab nicht selten Momente, da hab ich schier vor Zorn gebebt und gleichzeitig hat es mir vor Ergriffenheit den Hals zugeschnürt.
Doch gleichzeitig gelang es der Autorin mich auch schmunzeln zu lassen, was dem Ganzen etwas Leichtigkeit verschafft hat und es somit auflockerte.
Ich war berührt, durfte träumen und spürte das intensive Prickeln dieser berauschenden Gefühle. Ein Prickeln, das nur die Magie der Liebe entfachen kann.
Das ist es, was uns glücklicher , zufriedener und losgelöster macht. Man hat das Gefühl zu schweben und kostet es völlig aus.
Und obwohl ich es ein Stück weit vorhersehbar fand, so hat mich die Autorin doch mit einigen Szenen überrascht.
Sie webt dabei geschickt, die ein oder andere wichtige Thematik ein. Es gibt dem ganzen etwas erschütterndes, trauriges und brenzliges.
Mir hat diese Story ungemein gut gefallen.
Sie lebt durch ihre Personen und entwickelt sich dabei stetig weiter.
Es hat etwas sehr zerbrechliches und sehnsuchtsvolles an sich.
Es geht um Mut, Vertrauen und darum, sich selbst nicht zu verlieren.
Auch über die Hintergründe erfährt man immer mehr, was dem Ganzen etwas nachvollziehbares, aber auch schmerzliches verleiht.
Auch die Abgründigkeit des Ganzen bleibt nicht außen vor und hat mich umso mehr hoffen und bangen lassen.
Ganz besonders den Showdown fand ich explosiv, hochspannend und wahnsinnig emotional. So viele Gefühle die durch mich hindurch strömten . Ich musste mich erstmal wieder sammeln und alles in Einklang bringen.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen.
Ein Werk das enorm mitreißt, nicht loslässt und doch auch etwas nachdenklich stimmt.



Mit “Melissas Versprechen “ hat die Autorin etwas sehr bewegendes, dramatisches und emotionales zu Papier gebracht.
Ich war sofort gefangen und verlor mich in einer Welt aus Macht, Intrigen und mehr Schein als Sein.
Es schreit förmlich nach Rebellion und es entwickelt sich dabei eine Story die berührt, nicht loslässt und einfach auch ein Stück weit nachdenklich stimmt.
Diese Geschichte hat etwas sehr zerbrechliches, aber auch sehnsuchtsvolles.
Unheimlich schön ausgearbeitet, in Szene gesetzt und dabei von einigen Überraschungen durchzogen.
Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen