Montag, 21. August 2017

[Rezension] Penny L. Chapman - Abandoned (Unfolding 2)

Autor: Penny L. Chapman
Titel: Abandoned (Unfolding 2)
Teil einer Reihe: Unfolding - Band 2
Genre: Liebesromane
Erschienen: 28.März 2017
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1542851527
Seitenanzahl: 360
Preis: Ebook 2,99€, Taschenbuch 11,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Penny L. Chapman


Amazon 








"TYLER Vor vier Jahren nahm sie mir meine Freiheit. Sie hätte mit mir untergehen müssen, doch nur ich landete im Knast. Ich habe nichts vergessen. Keinen der Schreie, wenn ich in ihr war. Keines ihrer Worte, wenn wir alleine waren. Ich bin zurück. Du wirst bezahlen...
BLAKE Ich habe schreckliche Fehler gemacht. Der erste war, das Richtige tun zu wollen. Der zweite, ihn zu unterschätzen. Ich spüre seine Blicke in meinem Rücken. Er will Rache. Doch ich bin kein Opfer.

Abandoned ist der zweite Band der Unfolding-Serie. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen, aber für das beste Lesevergnügen wird empfohlen, zuerst Band eins zu lesen. Es wird noch zwei weitere Bücher in der Reihe geben, denn jeder der Jungs bekommt seine Geschichte."
Quelle: © Penny L. Chapman





Ist das Leben noch lebenswert, wenn du dich selbst verloren hast und dich innerlich wie tot fühlst?

Nachdem “Pretend” bei mir so eingeschlagen hat, musste ich unbedingt direkt mit Band 2 weitermachen.

Besonders auf Tyler hab ich mich gefreut. Schon im Vorgänger war klar, daß da mehr unter der Oberfläche schwelt, als man erahnen könnte.
Klar ist auch, daß er kein liebenswerter Charakter ist.
Ganz ehrlich, ich wusste nicht wohin mit meinem Emotionen. Er hat mich so unglaublich wütend gemacht. Nicht die Sympathie hat mich an ihm gereizt und fasziniert. Ich wollte und musste einfach ergründen, was hinter all seinem Schmerz und der Skrupellosigkeit steckt.
Aber ich wollte ihn auch jede Sekunde schlagen und einfach von allem verbannen.
Selten hat mich eine Person so fertig gemacht, wie Tyler es getan hat.
Doch ohne Frage hat er mich nicht losgelassen und ich begann immer tiefer zu graben.
Was hat ihn zu diesem Menschen gemacht?
Als ich in sein Leben eintauchte und mehr über das Dahinter erfuhr, hat es mich wirklich getroffen. Ich kam nicht umhin, auch hier wieder ins grübeln zu kommen.
Doch so zerstörerisch es auch ist, rechtfertigt es alles?
Alles was er tut, was er nach außen hin trägt?
Wie er mit seinen Mitmenschen umgeht?
Was er dabei sich selbst antut?
Was ist passiert, daß es ihn so aus der Bahn geworfen und verändert hat?
Ich wollte schreien, toben, um mich schlagen. Doch ein kleiner Teil von mir hatte Hoffnung und gab einfach nicht auf.

Auch Blake hat man im ersten Band schon kurz kennengelernt. Ich mag ihre toughe und unverwüstliche Art sehr gern. Sie weiß sich zu behaupten und doch ist da ein Teil von ihr, den man am liebsten beschützen würde.
Auch hier erfährt man wieder die Perspektiven von beiden Protagonisten. Sie entwickeln viel Tiefe und Präsenz. Man kommt ihnen ein Stück näher und sie gehen dabei einfach unter die Haut.
Sicher kann man nicht alles gutheißen. Aber ein Stück weit dringt man unter die Oberfläche hervor. Erkennt was hinter der Dunkelheit steckt, die alles umgibt.
Der Schmerz und die Verzweiflung ist greifbar und man beginnt sich darin zu verlieren.
Man kämpft, zittert, weint und ist der Ohnmacht nah.
Und doch ist da auch etwas ruheloses und verlorenes, was einfach nicht kaltlässt.
Man spürt und verinnerlicht die tiefen Emotionen. Sie sind zerstörerisch und doch vermitteln sie ein gewisses Gefühl von Wärme, Vertrauen und Zugehörigkeit.
Diese Story hat mich an die Grenzen meiner Belastbarkeit und darüber hinaus gebracht. Es hat mir das Herz zerrissen. Es hatte etwas animalisches und brutales, das einfach alles in die Dunkelheit zerrt.

Hier treffen zwei Charaktere aufeinander die sich ebenbürtig sind. Die sich bis aufs Blut bekämpfen, was für ordentlich Zündstoff und Adrenalin sorgt.
Die Leidenschaft zwischen Ihnen dringt bis ins Innerste vor und berührt auf eine sehr einnehmende Art und Weise. Auch hier gibt es wieder sehr viele explizite Szenen, die sehr düster und auch heftig sind. Aber gleichzeitig spürt man auch warum das so ist.
Man blickt in die Seele und sieht viel mehr, als man sollte.
Hier hat mir vor allem gefallen, was zwischen den Zeilen steht. Was es für Menschen sind und womit sie sich tatsächlich auseinandersetzen müssen.
Dabei webt die Autorin wieder sehr geschickt ernste Themen ein, die sicher keine leichte Kost sind. Aber doch vieles verständlicher und ein Stück weit nachvollziehbarer machen.
Es wird klar und ungeschönt hervorgebracht und das macht es letztendlich auch so schmerzvoll und tief. Man hat das Gefühl, man wird nicht mehr Ganz und sieht vor lauter Qual und Leid einfach kein Licht mehr.
Ein Aspekt der alles dramatischer und auch gefährlicher macht.
Es zieht enorm runter und dann sind da Farren und die Jungs die dem Ganzen etwas die Spitze nehmen und eine Spur Leichtigkeit hineinbringen.

Penny L. Chapman hat mich auch hier wieder mit ihrer gefühlvollen und fesselnden Art zu schreiben, in den Bann gezogen.
Es ist sehr bildlich und detailreich und fördert das eigene Kopfkino zutage.
Vergangenheit trifft auf Gegenwart und plötzlich ist alles anders. Es geht um mehr als es zu überstehen.
Es geht um den eigenen Frieden, um Liebe und um Vertrauen.
Die Erkenntnisse und Wahrheiten haben mich teilweise wirklich zerstört, erschüttert und nach unten gezogen.
Die Hintergründe haben mich alles anders betrachten lassen und plötzlich ja, wusste ich, daß war es nicht.
Eine temporeiche Handlung die traurig, glücklich und unsagbar wütend macht.
Man will sie nicht mögen und doch ist da ein Teil der sie liebt, sie versteht.
Der sie beschützen und den Schmerz von Ihnen nehmen möchte. Es hat mir wirklich das Herz zerrissen und doch hatte ich das Gefühl, es muss so sein.
Es ist ein Teil der Genesung und so seltsam es auch klingt, es verschafft etwas inneren Frieden.
Denn die inneren Dämonen sind unaufhaltsam und verlangen nach mehr.
Sie wollen zerstören und alles mit sich reißen.
Und das um jeden Preis ohne Rücksicht auf Verluste.
Das einzige was ich etwas skeptisch betrachte, es ist als New Adult eingeordnet und dafür finde ich es doch etwas heftig.



 Ist das Leben noch lebenswert, wenn du dich selbst verloren hast und dich innerlich wie tot fühlst?

Blakes und Tylers Story hasst man und liebt man gleichermaßen.
Es zerstört, blutet und hat mich einfach völlig eingenommen und nicht mehr auftauchen lassen.
Es ist keine leichte Kost. Es ist brutal, sowohl auf psychischer, als auch physischer Ebene.
Hintergründe die vieles klar machen und Licht ins Dunkel bringen.
Tyler und Blake lassen einfach nicht mehr los und ziehen uns mit  in ihre ganz eigene Welt, die so einiges zu bieten hat.
Düster, fesselnd und absolut emotional.
Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen