Mittwoch, 26. Juli 2017

[Rezension] Timo Leibig - Grenzgänger (Goldmann/ Brandner, Band 4)

Autor: Timo Leibig
Titel: Grenzgänger
Teil einer Reihe: Goldmann und Brandner - Band 4
Genre: Thriller
Erschienen: 30.Januar 2017
Verlag: Leibig - Verlag und Werbung
ISBN: 978-3981707663
Seitenanzahl: 284
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 0,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Timo Leibig 


 Amazon








"Der vierte Fall für Leonore Goldmann und Walter Brandner.

Francis Maybach, Sohn wohlhabender Eltern, entgeht knapp einem Mordversuch. Daraufhin stellt man ihn unter Polizeischutz – dem er jedoch entflieht. Kommissar Walter Brandner und seine neue Kollegin Cahide Pfeiffer folgen seinen Spuren, die zunehmend blutiger werden. Ist Francis Maybach vielleicht gar kein Opfer, sondern Täter?
Viel Zeit bleibt den Kommissaren nicht, um Francis zu finden, denn auch andere sind hinter ihm her …"
Quelle: © Timo Leibig





Der Einstieg in den vierten Fall bei Goldmann und Brandner war extrem explosiv und führte einiges an Grauen zutage.
Meine Nerven waren angespannt und so freute mich auf mehr Thrill.
Leider war dies nicht so recht gegeben und brilliert eher durch gut durchstrukturierte Ermittlungsarbeit.
Das ganze beginnt mit einer brisanten Entführung in gut betuchten Kreisen und zieht im Laufe der Zeit immer größere Kreise.
Kreise die man wohl nie erwarten würde und die dem ganzen eine völlig neue Dimension geben.
Interessant fand ich hier, das man es aus der Sicht der dritten Person erfährt. Dadurch kommt man jedem Charakter einen Stück näher. Selbst die Nebencharaktere werden hier wichtig, weil sie auch beleuchtet werden. Das Buch selbst ist dabei in drei Teile gegliedert.
Der Fall an sich ist wirklich sehr interessant gestaltet. Vor allem da die Hauptperson ja mehr oder weniger im Dunkeln bleibt und die eigene Fantasie gefragt ist.
Man grübelt was er als nächstes vorhat und wohin es einen letztendlich führen wird.
Man begibt sich in die dunkelsten Ecken und bekommt einen Hauch davon, wie es im Untergrund vorgeht.
Timo Leibig wartet hier mit einer ziemlich interessanten Thematik auf, die schmerzvoll und grauenhaft zugleich ist. Die alles bisher dagewesene in den Schatten stellt und völlig neue Dinge entstehen lässt.
Die Ermittlungsmethoden haben mir auch hier wieder sehr gut gefallen.
Im Team von Brandner gibt es Zuwachs, da Leonore aufgrund der bisherigen Geschehnisse in den Hintergrund rückt.
Eine neue Kollegin kommt ins Team. Am Anfang wirkte sie noch etwas unnahbar, doch mit der Zeit mochte ich sie recht gern. Sie brilliert aber vor allem durch ihr Können.
Dadurch kommt es auch im Team zu einigen Konflikten, was mir jedoch recht gut gefallen hat.
man muss sich erst behaupten, um bestehen zu können. Das kommt hier meines Erachtens recht gut heraus.
Besonders bei den Ermittlungen fiebert und rätselt man sehr mit, wodurch man auch selbst ein ums andere Mal gefordert wird.
Die Charaktere lösen hier die verschiedensten Emotionen aus. Besonders eine hatte es mir angetan, da sie wirklich sehr kühl und bösartig war, was dem Ganzen eine gewisse Brisanz verlieh und gezeigt hat, das man immer aufpassen sollte.
Auch das private wird nicht außen vor gelassen, wodurch man auch wieder auf Leonore trifft.
Was besonders mir ein Gefühl von Wärme vermittelte, da ich sie recht gern mag.

Eine Story die mit interessanten und vielschichtigen Charakteren brilliert, aber besonders durch die gut ausgearbeitete Ermittlungsarbeit heraussticht.
Ein Fall der zunächst einfach erscheint, aber immer dunkler wird und gerade durch seine Wendungen, einige Überraschungen zutage fördert.
Die Spannung konnte konstant gehalten werden, jedoch hat mir einfach etwas mehr Tempo und auch Abgründigkeit gefehlt. Dennoch konnte mich der Autor mitreißen, weil ich schlussendlich ergründen und verstehen wollte, was hinter allem steckt.
 Das Ende war dann ziemlich explosiv und alles findet seinen Platz.
Schlussendlich ein guter Abschluss, der mir meine Fragen beantwortet hat.

Mit seinen angenehmen und fließenden Schreibstil konnte mich der Autor auch hier wieder in den Bann ziehen, so das ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Er legt viel Emotionalität in seine Worte , so das man die Ganze Zeit nah am Geschehen ist und sich auch gefühlsmäßig einbringen kann.
Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Fall und hoffe dieser wird wieder temporeicher und geht mehr unter die Haut.



Ein gelungener vierter Band der Goldmann und Brandner Reihe, dem jedoch etwas mehr Nervenkitzel und Tempo nicht geschadet hätte.
Ein interessanter und wendungsreicher Fall, vielschichtige Charaktere und eine Handlung mit gut durchstrukturierter Ermittlungsarbeit.
Wer die anderen Fälle mochte, dem wird auch dieser gefallen.
Ein klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen