Sonntag, 9. Juli 2017

[Rezension] Rose Snow - Die 11 Gezeichneten: Das zweite Buch der Sterne

Autor: Rose Snow
Titel: Die 11 Gezeichneten: Das zweite Buch der Sterne
Teil einer Reihe: Die Bücher der Sterne - Band 2
Genre: Fantasy
Erschienen: 2.Juli 2017
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1521741696
Seitenanzahl: 373
Preis: Ebook 3,99€, Taschenbuch 9,90€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Rose Snow


Amazon








"Ohne Dunkelheit könntest du keine Sterne sehen ... Die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der mitreißenden Geschichte von Stella und Cas geht weiter!

Stellas Welt liegt in Scherben. Ihr geliebter Zwillingsbruder Cas wurde vergiftet und der einzige Weg, ihn zu retten, besteht darin, mit ihren 11 Gezeichneten aufzubrechen und eine gefährliche Mission zu bestreiten. Das Problem dabei: Weder Stella, noch die von ihr geküssten Jungs fühlen sich auf die vor ihnen liegende Aufgabe vorbereitet - und die Spannungen in der Gruppe nehmen immer weiter zu. Wie sollen sie so die Mission überleben? Darüber hinaus fehlt auch noch von Ethan jede Spur und Stella fällt es zunehmend schwerer, sich von Cedric fernzuhalten ...

"Die 11 Gezeichneten - Das zweite Buch der Sterne" ist die Fortsetzung unserer neuen und fantastischen Romantasy-Trilogie.

Bisher erschienen:
Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne
Die 11 Gezeichneten - Das zweite Buch der Sterne

Der dritte Band der Trilogie erscheint noch im Juli 2017!"
Quelle: © Rose Snow





Als ich vor kurzem den Auftakt der 11 Gezeichneten gelesen habe, war ich absolut begeistert, von der Idee dahinter, der Welt die sich mir offenbart hat und den zauberhaften Charakteren, denen ich begegnen durfte.
Da es mehr als spannend endete, habe ich mich unglaublich auf den zweiten Band gefreut.
Dies zu toppen ist natürlich kaum möglich, da es für mich ein echtes Highlight war.
Aber auch hier haben mich die beiden Autorinnen auf eine ganz eigene Art und Weise in Hochstimmung versetzt.
Auch hier erfährt man wieder alles aus Stellas Sicht, was ihr noch mehr Präsenz verschafft.
Während der erste Band eine reine Entdeckungsreise war, hat man hier deutlich gespürt, das daß Ganze gewachsen ist und einen gewissen Reifeprozess durchlaufen hat. Von Unschuldigkeit hat das Ganze nicht mehr viel. Man dringt hier mehr in die Oberfläche ein und kann alles erkunden, begreifen und einfach einen gnadenlosen Kapf miterleben.
Dieser offenbart sich in vielerlei Form.
Stella selbst hat mir hier sogar noch besser gefallen. Ihre Entwicklung die sich immer mehr herauskristallisiert, ist mehr als deutlich zu spüren. Es ist kaum zu glauben , aber ich mag sie nun noch mehr.
Sie hat deutlich an Selbstsicherheit, Stärke und Mut dazugewonnen, was ihr auf ihrem Weg auch helfen wird. Doch die Frage ist, ob sie es schaffen kann oder ob sich ihr ganz andere Stürme in den Weg stellen.
Denn für Stella ist dieser Weg mehr als eine Herausforderung. Es geht für sie um das wichtigste überhaupt und das kann man nicht allein mit dem Herzen erreichen.
Für Unsicherheit oder Selbstzweifel ist da kein Platz.
Auf sie warten viele Stolpersteine, emotionale Stürme und sie sieht sich mit Dingen konfrontiert, die nicht nur neu für sie sind, sondern die sie am Ende alles kosten können.
Wird sie es am Ende schaffen oder wird es auch da zu schmerzlichen Verlusten kommen?
Die 11 Gezeichneten von Stella, die man hier kennenlernt, haben mich wirklich zum schmunzeln gebracht. Ja, vielleicht nicht alle. Denn einige haben mich wirklich extrem auf die Probe gestellt und es gab auch einen , der hat mein Herz im Sturm erobert. Aber ich habe auch öfters mit den Augen gerollt, vor Ungläubigkeit und Fassungslosigkeit.
David. Hach, da war es wirklich um mich geschehen, da könnte man glatt vergessen, das es Ethan gibt.
Aber auch Cedric zu erkunden, war für mich mehr als interessant. Nein, ich mag ihn nicht und dann mag ich ihn wieder doch.
Er löst solche Gefühlsverwirrungen aus, das ich manchmal einfach nur hätte schreien können. Aber auch er hat sich weiterentwickelt, ob dies zum Vorteil ist, muss erst noch entschieden werden.
Die Mission die hier bestritten werden muss ist ziemlich actionreich, gefährlich und bringt das komplette Weltbild ins Wanken.
Teilweise dachte ich wirklich, der Himmel stürzt über mir ein.
Ich habe unheimliche Ängste durchgestanden, war komplett verloren und die Verzweiflung hat mich fast dahingerafft.
Ich habe es so intensiv gefühlt und war einfach vollkommen relatitätsfern.
Es ist nicht einfach, was einem hier begegnet und man muss immer wieder prüfen, ob man den richtigen Weg einschlägt.
Aber über allem ist die Magie spürbar. Sie brilliert, sie strahlt förmlich und hat eine unglaubliche Sogwirkung.
Ich liebe einfach die tollen Beschreibungen und liebevollen Details, mit denen allles an Kontur und Farbe gewinnt. Es fasziniert unglaublich und hat die Kraft, das man alles andere vergessen kann.
Aber hier wird auch wieder deutlich, das Magie niemals nur Gut oder Böse ist. Sie präsentiert sich in vielerlei Form und ist dabei auch sehr ausdrucksstark.
Die einzelnen Gaben fand ich besonders interessant und auch facettenreich, sie haben mich wirklich sehr fasziniert. Nicht nur weil sie wirklich sehr an Ausdruck gewinnen. Man spürt ihre Präsenz, ihre Kraft und was sie im Endeffekt auch alles heraufbeschwören können.
Auch über die Hintergründe erfährt man hier wieder neues, was mir sehr gut gefallen hat.
Der zwischenmenschliche Teil, ist hier nicht ganz so gut ausgeprägt. Was aber gar nichts macht, denn anders würde es hier einfach nicht stimmig sein.
Und trotz allem, spürt man die Anziehung, das Prickeln und die Explosivität.
Es ist intensiv, es geht nahe und man möchte sich einfach nur fallenlassen.
Auch hier bin ich durch den fließenden und lebendigen Schreibstil der beiden Autorinnen quasi durch die Seiten geflogen und doch kam das Ende wieder viel zu schnell.
Hier ist den beiden Autorinnen ein gewaltiger Folgeband gelungen, der mich vor allem mit seinen Wendungen vollkommen um den Verstand gebracht hat und dabei wieder neue Dinge aufgezeigt hat.
Man bekommt einiges beantwortet und gleichzeitig entstehen aber auch wieder neue Rätsel, die mich wirklich ins Grübeln gebracht haben.
Richtig gemein war dann das Ende. Kurz vorher war ich wirklich schon sprachlos und entsetzt und dann so ein Schlussatz. Jetzt kann ich es kaum erwarten, das es weitergeht.
Denn ich muss unbedingt wissen, was da noch kommt.



Band 1 war ein Highlight und auch der Folgeband steht dem in nichts nach.
Er ist reifer, emotionaler, actionreicher und hat mich mehr als einmal an meine Grenzen gebracht.
Man zittert, man hofft, man bangt.
Ein gewaltiger Gefühlssturm der kein Ende nehmen will und einem einfach alles abverlangt.
Ich liebe die intensive Magie, die hier innewohnt und ich möchte unbedingt mehr davon.
Ich bin wieder absolut hingerissen von der guten Ausarbeitung und bin sehr gespannt, wie es weitergeht.
Ein mehr als klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen