Samstag, 29. Juli 2017

[Rezension] Jenny-Mai Nuyen - Heartware

Autor: Jenny-Mai Nuyen
Titel: Heartware
Teil einer Reihe: /
Genre: Thriller
Erschienen: 21. Juli 2017
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3499267079
Seitenanzahl: 416
Preis: Broschiert 14,99€, Ebook 12,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Rowohlt Verlag 








 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




"Erst verdunkelt sie dein Herz, dann die ganze Welt? Adam Eli hat seine Chance genutzt: Er ist erfolgreicher Ghostwriter, tut alles, um seine kriminelle Jugend vergessen zu machen. Eines verbindet ihn noch mit seinem alten Leben: Seine große Liebe Willenja. Die letzte Begegnung liegt lange zurück, bis heute weiß er nicht, ob sie es war, die ihn damals verriet. Antwort darauf verspricht der Internettycoon Balthus - wenn Adam sich an der Suche nach Willenja beteiligt. Denn die junge Frau hat den Prototyp einer künstlichen Intelligenz gestohlen. Um Geld zu erpressen? Oder vielleicht sogar einen Terroranschlag zu verüben? Eine atemlose Jagd von den Urwäldern Boliviens über Dubai bis Tokio beginnt …"
Quelle: © Rowohlt Verlag





Es beginnt mit einem rasanten Prolog, der ziemlich beängstigend ist. Es geht mit einer Nachricht der Zerstörung des Internets einher.
Der Prolog hat definitiv mein Interesse entfacht und ich wollte unbedingt ergründen und verstehen, wie es soweit kommen konnte.

Doch nachdem es zunächst sehr temporeich zuging, wurde es danach erstmal ruhiger.
Im Zentrum des Ganzen steht unter anderem der Ghostwriter Adam Eli.
Er hat eine kriminelle Vergangenheit in deren Verlauf er die junge Will kennenlernte.
Ein Verlauf der sein ganzes späteres Leben bestimmte.
Nun neun Jahre später ist er immer noch nicht über sie hinweg und er erhält plötzlich seltsame Nachrichten, in deren Verlauf er Will finden soll.
Doch wird es ihm gelingen?
Kann er sie finden, wenn Sie nicht gefunden werden will?

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Die Perspektiven wechseln immer wieder.
Man lernt so sehr gut Adam und Mariel kennen. Ein interessantes Duo das sich in einem perfiden und gnadenlosem Katz- und Mausspiel befindet.
Es ist mysteriös und anfangs hatte ich überhaupt keine Ahnung, wohin mich das Ganze führen würde.
Auch die Kapitel mit “Y” halfen mir da nicht weiter.
Währenddessen empfand ich die ganze Zeit Will wie ein Schatten. Einzig die Aufzeichnungen und Erinnerungen halfen mir dabei sie kennenzulernen und zu verinnerlichen.
Es wurde komplex und viele Charaktere und Schauplätze pflasterten meinen Weg.
Es wurde immer undurchdringlicher, aber auch interessanter und faszinierender .
Ich wollte immer mehr wissen, was hinter allem steckt und was es überhaupt bedeutet.
Diesbezüglich hätte ich mir im Anfangsstadium mehr Erklärungen gewünscht.
Weil es mitunter für mich doch etwas verwirrend war.
So habe ich zusammen mit Adam und Mariel alles entdeckt und erfahren.
Was an sich nicht schlecht ist, jedoch auch stellenweise etwas langatmig wurde.
Was aber keinesfalls an dem Schreibstil der Autorin liegt. Denn sie schreibt sehr eindringlich, fließend und lebendig. Dabei untermalt sie das Ganze auch mit sehr bildhaften Beschreibungen, wodurch man sich auch gut hineinversetzen und es sich vorstellen kann.

Die Thematik hat mich besonders fasziniert und nicht losgelassen.
Es ist enorm beängstigend, was einem hier widerfährt und mit welchen Dingen man konfrontiert wird.
Immer mehr Hinweise werden platziert und das Ganze entwickelt sich rasant und die losen Fäden finden zusammen.
Aber am meisten fasziniert hat mich Will. Eine sehr starke, aber auch unbeugsame und verletzliche Persönlichkeit. Immer wenn ich dachte, ich kenne sie, wurde ich doch wieder in eine andere Richtung gestoßen.
Die Blickwinkel verschoben sich und man musste wieder umdenken.
Die Wendungen die dabei eingewoben wurden , waren überraschend, entsetzlich, schockierend und hätte ich nie so erwartet. Besonders der letzte Teil hatte es nochmal in sich.
Der Abschluss ist gut gelungen.

Wer einen nervenzehrenden und temporeichen Thriller erwartet, wird hier nur bedingt fündig werden.
Größtenteils geht es sehr ruhig, jedoch gleichzeitig eindringlich und actionreich vonstatten.
Die Atmosphäre ist relativ düster und unheilvoll, dabei aber auch sehr geheimnisvoll.
Ein Thriller der vor allem von einer faszinierenden Thematik und starken Charakteren lebt.
Eine Handlung die explosiv , beängstigend und komplex ist.
Ein Buch, das aber auch nachdenklich stimmt, gerade was die digitale Welt und den Konsum dessen angeht.
Für mich war es das erste Buch der Autorin.
Ein Thriller der mir ungemein gut gefallen hat.
Der zeigt , was wahre menschliche Abgründe bedeuten und wozu Menschen fähig sind, um ihr Ziel zu erreichen.
Man zittert mit, man schmunzelt und gleichzeitig fühlt man sehr mit Adam.
Seine Liebe zu Will hat mich wirklich bewegt und gleichzeitig hätte ich ihm so gern etwas besseres gewünscht.
Doch man kann sich nicht aussuchen, wofür das Herz sich entscheidet.



“Heartware” ist ein sehr eindringlicher, subtiler und abgründiger Thriller, der in Atem hält und dabei auch stellenweise unter die Haut geht.
Die Thematik ist faszinierend, komplex und zusammen mit den gut ausgearbeiteten Charakteren, befindet man sich in einem gnadenlosen Katz- und Mausspiel.
Ein Thriller der zwar etwas ruhig, aber gleichzeitig detailreich und temporeich ist.
Eine klare Leseempfehlung.

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension, also habe ich sie unter der meinen verlinkt, die ich heute Abend veröffentlichen werde.

    Viele liebe Grüße

    Anja von Nisnis Bücherliebe

    AntwortenLöschen