Sonntag, 16. Juli 2017

[Rezension] James Patterson - Alex Cross: Run (Bd. 19)

Autor: James Patterson
Titel: Alex Cross: Run
Originaltitel: Run (Alex Cross 19)
Übersetzer: Leo Strohm
Teil einer Reihe: Alex Cross - Band 19
Genre: Thriller
Erschienen: 18.Januar 2016
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3734101809
Seitenanzahl: 416
Preis: Taschenbuch 8,99€, Ebook 8,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Blanvalet Verlag 







 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




Lauf um dein Leben, ALEX CROSS!

Der einst angesehene Schönheitschirurg Elijah Creem, polizeibekannt für seine Vorliebe für Drogen und junge Mädchen, sitzt dank Detective Alex Cross im Gefängnis. Während Creem Pläne für ein neues Leben schmiedet, ist Alex bereits mit dem nächsten Fall beschäftigt: In Washington, D.C., werden kurz hintereinander drei grausam verstümmelte Frauenleichen gefunden. Gerüchte über drei skrupellose Serienkiller versetzen die Stadt in Angst und Schrecken. Noch nie stand Alex Cross unter so großem Druck, eine Mordserie aufzuklären, und daher merkt er nicht, dass jemand ihn beobachtet – jemand, dessen Durst nach Rache keine Grenzen kennt …"
Quelle: © Blanvalet





Seit erster Stunde liebe ich die Alex Cross Reihe von James Patterson.
Nach langer Zeit habe ich nun endlich weitergemacht und mich voller Vorfreude auf Band 19 gestürzt.
Wie es mir eigentlich immer ging, kam ich auch hier sofort gut hinein.
Durch seinen leichten und lebendigen Schreibstil hat mich der Autor wieder sofort in seinen Bann gezogen.
An Alex Cross´ Seite hab ich mich sofort wieder zuhause gefühlt.
Dieses Buch ist in vier Teile gegliedert und man folgt drei verschiedenen Handlungssträngen.
Die Perspektiven sind dabei die von Alex Cross, als auch die verschiedener Täter.
Was hier gleich heraussticht ist, daß die Täter von Anfang an völlig offen liegen.
Man weiß wer sie sind und ich muss zugeben, es hat mir gefallen sie zu begleiten.
Ein Stück weit ihrer Abgründigkeit und ihren Rachegelüsten zu lauschen.
Ebenso fand ich die Taten auch sehr faszinierend.
Die Täter sind dabei sehr tiefgründig gestaltet und man kann sich mit ihren Charakterzügen auseinandersetzen.
Ein gewisses Maß an Intelligent und Raffinesse ist vorhanden und hat mich doch, das ein oder andere Mal ziemlich erschüttert.
Dennoch hat mich die gefühlvolle aber gleichzeitig auch etwas geheimnisvolle Atmosphäre mitgerissen.
Das es verschiedene Handlungsstränge waren, stellte für mich kein Problem da, da sich alle in ihrer Art unterschieden haben.
Mitunter erfährt man auch immer wieder Rückblicke aus der Vergangenheit, was einem dem ganzen noch näherbringt.
Wie gewohnt habe ich auch hier wieder mit Alex und seiner Familie mitgezittert.
Anfangs hatte ich noch kein klares Bild, doch nach und nach ergab alles ein schlüssiges Bild.
Doch trotz allem hat es der Autor verstanden, mich mit Wendungen zu verblüffen, so das dies am Ende die Blickwinkel auch merklich verschoben hat.
Für Alex geht es hier um alles oder nichts.
Er steht im Fokus und wird vom Jäger zum Gejagten und das in mehr als einer Hinsicht.
Nicht nur seine Rolle als Detective steht hier im Fokus, es geht auch um sein familäres Umfeld, bei dem es einiges durchzustehen gilt.
Dabei gerät er mehr als einmal an seine Grenzen und wird in ein perfides Katz- und Mausspiel hineingezogen.
Bei einem bestimmten Handlungsstrang hatte ich noch Hoffnungen, ob dies vielleicht doch auf etwas anderes hinauszielt und hab demzufolge wie an den Zeilen festgeklebt.
Ich war gebannt und kam auch überhaupt nicht zum Luft holen.
Es gab Momente zu schmunzeln , die dem Ganzen etwas Leichtigkeit verschafft haben.
Man erfährt viel über die Hintergründe und auch die Motive, was das Grauen und die Faszination des Ganzen noch mehr anheizt.
Auch wenn es sehr vorhersehbar war, so hat mich dies hier überhaupt nicht stört.
Es ist ein Alex Cross Thriller, der zwar nicht ganz nervenzerrend ist, wie seine Vorgänger. Trotz allem aber sehr gut unterhält.
Ich hoffe jedoch im nächsten Band wird noch einiges an Action draufgesetzt, so das ich wieder das wahre Böse spüren kann.
Schade empfand ich in diesem Teil, daß Sampson eher eine untergeordnete Rolle gespielt hat.
Die Ermittlungsmethoden hingegen haben mir unheimlich gut gefallen, so das ich wirklich mitzittern konnte, wann sie den Tätern nun endlich auf die Spur kommen.
Einzig die Auflösung war mir dann etwas zu einfach, das Ganze hätte man nervenzerrender und emotionaler ausbauen können.
Alles in allem werden aber die Alex Cross Fans hier wieder auf ihre Kosten kommen.



Band 19 der Alex Cross Reihe konnte mich mitreißen und in den Bann ziehen.
Anders als erwartet, aber dennoch hat auch hier Alex einiges zu bestehen, was ihn an seine Grenzen bringt.
Aufgrund einige Wendungen konnte mich der Autor trotz Vorhersehbarkeit wieder begeistern.
Eine klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen