Donnerstag, 13. Juli 2017

[Rezension] Gerry Bartlett - Texas Heat: Gefährliche Leidenschaft

Autor: Gerry Bartlett
Titel: Texas Heat: Gefährliche Leidenschaft
Übersetzung: Anja Mehrmann
Teil einer Reihe: Texas Heat - Band 1
Genre: Liebesroman
Erschienen: 3.Juli 2017
Verlag: Forever by Ullstein Verlag
ISBN: 9783958181762
Seitenanzahl: 400
Preis: Ebook 4,99€
Wertung: 3/5
Bildquelle/Cover: © Ullstein Verlag 








bei allen anderen Onlinehändlern erhältlich





" Eine überraschende Erbschaft, eine große Verantwortung und ein Mann, dem sie nicht widerstehen kann …

Cassidy Calhoun, die in einer Kleinstadt in Texas aufgewachsen ist, wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denken kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der schwächelnden Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Millionär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren – ihr Erbe und ihr Herz?"
Quelle: © Ullstein Verlag





Texas Heat ist der erste Band der neuen Reihe von Gerry Bartlett.
Darin macht sie vom Texas Charme recht deutlich Gebrauch, was so fort etwas wie Sehnsucht weckt.
Ich kann nicht sagen, das mich dieser Auftakt von Anfang an, in Begeisterungsstürme versetzt hat.
Das tat es beileibe nicht. Ich muss sogar sagen, das es mir anfangs zu verrückt und zuviel auf einmal war. Mir wäre es lieber gewesen, man hätte dem ganzen mehr Raum zum entfalten gegeben. Das man sich daran gewöhnen kann und auch sich dem ganzen annähern kann.
So aber wurde man einfach hineingestoßen.
Und dann kam diese eine Szene, die ich persönlich total überzogen und wenig glaubwürdig fand.
Doch mit der Zeit mochte ich es wirklich unheimlich gern, was nicht zuletzt an Mason und Cassidy lag.

Hierbei wird vor allem die Story rund um Mason und Cassidy erzählt, aus deren Perspektive wir es auch erfahren.
Beide sind beeindruckende Persönlichkeiten, aber gleichzeitig auch so unterschiedlich wie Tag und Nacht.
Bei Mason weiß man nie, was er im Schilde führt und gleichzeitig wickelt er einen ganz geschickt mit seinem Charme ein.
Besonders Cassidy hat mich gefesselt. Für sie ändert sich ihr Leben von einer Minute auf die nächste. Eben noch musste sie um alles kämpfen und sich alles hart verdienen und im nächsten Moment ist sie eine milliardenschwere Erbin.
Doch ihr Erbe bringt auch Stolpersteine mit sich, die es gilt zu überwinden.
Wer da nicht völlig aus dem Boden enthoben wird, der ist einfach nur kalt.
Auf Cassidy trifft dies aber überhaupt nicht zu. Sie ist bodenständig, tough und weiß, was sie vom Leben will und zu erwarten hat.
Die neue Umgebung macht ihr Angst und doch gibt sie nicht auf und kämpft immer wieder um Ansehen und Respekt.
Manch ein anderer wäre schon untergangen, aber nicht so Cassy.
Sie sieht sich mit einigen Hürden konfrontiert, die Erkenntnisse erschüttern sie und daneben gibt es auch einiges an Intrigen.

Mir hat die Story unheimlich gut gefallen. Die Charaktere waren lebendig,leicht zu greifen und ich konnte mich auch gut in sie hineinversetzen. Allerdings hätte man das Ganze mit noch mehr Tiefe versehen können. Denn teilweise ging es zu rasant voran. Nicht nur, was die Annäherung von Mason und Cassidy betrifft.
Anfänglich wird zu wenig hinterfragt, zu wenig erörtert.
Cassidy hat zu leicht Vertrauen gefasst. Bei fremden Menschen, das wirkte auf mich nicht völlig überzeugend.
Die Story selbst nimmt schnell an Fahrt auf und man kann an prickelnden Momenten voller Leidenschaft und Intensität teilhaben.
Es hat mich nicht in tiefe Verzweiflung gestürzt. Es hat mich mitgenommen und mit Wärme erfüllt.
Die Thrill Aspekte wurden sehr geschickt eingewoben, aber so, daß es nicht zuviel auf einmal war.
Das letzte Drittel empfand ich als sehr explosiv und dramatisch. Das Ende kam rasant und auch etwas überraschend. Und dennoch blieben für mich noch Fragen offen.
Die Wendungen allerdings waren gut platziert und haben  mir doch Sprachlosigkeit ins Gesicht gezaubert.
Das Dahinter fand ich wirklich sehr interessant und gerne hätte man noch näher darauf eingehen können. Die Nebenhcharaktere fand ich sehr facettenreich, sie blieben mir jedoch etwas zu blass, was ich wirklich schade fand. Aber ich hege die Hoffnung, das man in den nächsten Bänden noch mehr darauf eingeht.

Die Autorin hat einen sehr leichten und gefühlsbetonten Schreibstil, wodurch ich sehr gut vorankam.
Die Emotionen kamen sehr gut zum Ausdruck. Ich konnte lachen, mitfiebern, miträtseln und auch mitlieben.
Eins sehr interessante Story die zwar sehr fesselt und bewegt, aber aus der man auch noch mehr hätte herausholen können.



Der erste Band der Texas Reihe von Gerry Bartlett konnte mich begeistern und in Atem halten.
Leidenschaft, Thrill und Momente die zum schmunzeln einladen.
Eine angenehme Story die mir ausgesprochen gut gefallen hat, was vor allem an Mason und Cassidy lag, dennoch hätte ich mir weniger Tempo, als viel mehr Tiefgründigkeit gewünscht.
Eine Story die das Herz berührt und nach Texas entführt.
Ich empfehle es gerne weiter.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen