Donnerstag, 20. Juli 2017

[Rezension] Anna Banks -Nemesis: Geliebter Feind

Autor: Anna Banks
Titel: Nemesis: Geliebter Feind
Originaltitel: Nemesis
Übersetzer: Michaela Link
Teil einer Reihe: Nemesis - Band 1
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 13.Juni 2017
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570311424
Seitenanzahl: 432
Preis: Broschiert 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © cbt Verlag 






 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




"Verliebt in den Feind

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten? "
Quelle: © cbt Verlag





Auf diesen Reihenauftakt habe ich mich sehr gefreut, was natürlich zuerst einmal an diesem wunderschönen Cover liegt. Es wirkt etwas verloren und auch sehr verletzlich. Doch um ehrlich zu sein, fehlt mir da etwas die dunkle Atmosphäre.
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so habe ich mich voller Vorfreude auf die Story gestürzt.
Der Einstieg fiel mir jedoch gar nicht mal so leicht. Was nicht zuletzt an der sehr komplexen Welt liegt. Man wird mit sehr vielen Details hineingeführt und bekommt auch immer mehr über die Hintergründe geliefert.
Die Welt mit ihren fünf Königreichen ist magisch und sehr facettenreich aufgebaut. Ich habe etwas gebraucht, bis ich diese in mich aufnehmen und auch verstehen konnte. Was mitunter nicht sehr leicht war.
Die Atmosphäre hat mich jeoch sofort gefangen genommen. Sie hatte etwas unheilvoller, trauriges und auch melancholisches an sich. Was erst mal seltsam wirkt, es jedoch meine Gefühle vollkommen widerspiegelt.
Zentrale Personen sind hierbei Sepora und Tarik, aus dessen Perspektive wir auch alles erfahren.
Beide sind sehr starke, unbeugsame Charaktere und mit einem gewissen Maß an Stolz und auch Sturheit gezeichnet.
Ich kann nicht sagen, wer mich mehr fasziniert hat, im Endeffekt waren es wohl beide.
Sie waren in ihrer Art sehr unterschiedlich und dennoch hatten sie auch sehr viel gemeinsam.
Obwohl sie sehr viel Tiefe und Präsenz gewannen, blieben sie immer noch geheimnisvoll für mich. Ich kam nicht völlig an sie heran. Besonders bei der emotionalen Ebene hatte ich da so meine Schwierigkeiten. Ihre Handlungen und Gedankengänge fand ich jedoch gut nachvollziehbar gestaltet.
Ich weiß nicht,wie ich es sagen soll. Aber teilweise hat mich die Schwere etwas erdrückt.
Toll fand ich hierbei das der Schreibstil wirklich sehr schön war. Stark einnehmend, mit einer gewissen Kühle und einem sehr guten Ausdruck. Mit ihrer Art zu schreiben, hat mir die Autorin die Welt immer mehr vor Augen geführt und all den Schmerz und auch die Ausweglosigkeit fühlen lassen. Aber zugleich hat sie mir auch Hoffnung geschenkt.
Schnell wird klar, das hier nichts einfach ist und man auch mit innerer Zerrissenheit kämpfen muss.
Soll man das Herz oder doch lieber dem Verstand die Oberhand gewinnen lassen?
Sicher keine einfache Entscheidung. Zumal eine zarte Liebegeschichte mit eingewoben wurde, die langsam und sehr sanft daherkommt. Sie kommt so leise , das man sie kaum wahrnimmt. Und gerade weil es so ist, hat es mir so gefallen, denn es überlagert das eigentliche Geschehen nicht.
Zeigt aber , das es dadurch schwieriger wird.
Man hat mit sehr vielem zu kämpfen, was einem vieles abverlangt.
Ob nun Krankheit oder Kampf, nichts ist einfach.
Besonders Seporas Gabe fand ich sehr gut ausgearbeitet und auch die verschiedenen Charaktere in diesem Buch haben mich nicht mehr losgelassen.
Die Spannung ist eher unterschwellig spürbar und baut sich immer weiter auf.
Anfangs gab es ein paar Längen, aber sobald man es versteht und auch begreift was es bedeutet, ist die Sogwirkung schon erreicht.
Es ist keins dieser Bücher die sich mal eben lockerleicht von der Hand lesen lassen, dafür gibt es einfach viel zuviel zu entdecken.
Doch gerade hier hat mich vor allem das Setting begeistert, man hat immer wieder neue Dinge entdeckt und konnte gar nicht genug davon bekommen.
Es ist einfach fantastisch und in seiner Art einzigartig, man findet sich an so vielen Orten wieder, die einfach gigantisch sind und den Leser einfach völlig in den Bann ziehen.
Seporas Entwicklung hat mir dabei richtig gut gefallen und man hat richtig gespürt wie sie daran gewachsen ist.  Aber man hat auch begriffen, wie sie sich dadurch verändert hat.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht mehr verraten. Denn das Entdecken und Verstehen ist enorm überwältigend.
Schlussendlich hat Anna Banks hier einen wirklich gewaltigen Start hingelegt, der völlig für sich einnimmt und gerade durch die Wendungen noch einiges offenbart.
Die Gaben sind faszinierend und möchten einfach entdeckt werden.
Keine einfache Story da ich sie als etwas drückend empfand.
Besonders hat mir noch mehr Emotionalität gefehlt. Ich hoffe, da steigert es sich noch im Folgeband.



Der Reihenauftakt von Anna Banks punktet in erster Linie mit einem atemberaubenden und malerischen Setting, das einfach sehr ausdrucksstark und facettenreich ist.
Ein Story die drückend und auch etwas unheilvoll ist, aber besonders mit Prinzessin Sepora und den Wesen punkten kann.
Magisch, faszinierend und einfach fantastisch mit seinem Weltentwurf.
Ein klare Leseempfehlung. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen