Dienstag, 23. Mai 2017

[Rezension] Ally Taylor - New York Diaries: Phoebe

Autor: Ally Taylor
Titel: New York Diaries: Phoebe
Teil einer Reihe: New York Diaries - Band 3
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 3.April 2017
Verlag:  Knaur
ISBN: 978-3426519417
Seitenanzahl: 304
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Knaur Verlag 









 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




"Die Erfolgsserie geht weiter - der neue Roman von Ally Taylor aus der Reihe "New York Diaries": zwei Fremde in einem Flugzeug, zwei vertauschte Koffer und das große Glück.

In New York werden Träume wahr. Und ins Knights Building zieht, wer große Träume hat. Aber Phoebes berufliche Wünsche haben sich längst erfüllt, und an Beziehungen glaubt sie nicht. Doch dann nimmt sie auf dem Rückflug von einer Dienstreise versehentlich den falschen Koffer vom Rollband – und der ihr unbekannte Schriftsteller David marschiert mit ihrem nach Hause. Anhand der Anhaltspunkte, die sie in den Koffern finden, fangen die beiden an, einander zu suchen, nicht ahnend, dass sie am Ende dieser Suche viel mehr gefunden haben werden, als nur den Besitzer des vertauschten Gepäckstücks.
Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die "New York Diaries"!"
Quelle: © Knaur Verlag





Und sie hat es wieder getan.
Ich weiß nicht wie sie es tut, aber sie schafft es immer wieder mich komplett und ohne Wenn und Aber in ihre Geschichten hineinzuziehen, das es einfach kein Halten mehr gibt.
Es zeugt von großem schriftstellerischen Talent solche Emotionen in einem Leser hervorzurufen und das sagt eigentlich schon alles.
Die bisherigen Bände der New York Diaries habe ich verschlungen und doch muss ich sagen, dieser ist anders.
Er schmeckt nach Sehnsucht, nach Hoffnung, nach Schokolade, Losgelöst sein.
Er verspricht Träume und Liebe, Glück und diese ganz besonderen prickelnden Momente.
Ich mag Phoebe, nein ich liebe sie von ganzem Herzen. Sie ist echt, erfrischend und unverfälscht. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sie zeigt sich in ihrer wahren Größe, mit all ihren Macken. Und ja, genau das liebe ich. Und ich liebe es, das Phoebe zu mir als Leser spricht. Das gibt dem ganzen eine persönliche Note und ich fühle mich als ein Teil von dem Ganzen.
Auch den männlichen Gegenpart David mag ich unheimlich gern. Er spricht zwar nicht zu mir, aber auch seine Perspektive erfahren wir. Er hat mich auf einer ganz besonderen Ebene berührt. Es ist diese Verletzlichkeit, die Hoffnung, aber auch seine Suche nach Glück und Vollkommenheit. Auch er verfügt über einige Ecken und Kanten. Wie denn auch nicht? Niemand will perfekt sein und niemand ist es. Das ist Fakt und so soll es auch sein.
Wie ich schon sagte, diese Geschichte ist anders.
Zwei Menschen die sich nie zuvor gesehen haben, sich aber auf der seelischen Ebene kennenlernen.
Das gibt es nicht, wird man denken.
Oh doch  das gibt es.
Wir sind in New York. In der Stadt, in der einfach alles möglich ist.
Ein Märchen, eine Fantasie oder gar ein Traum.
Ich nenn es ganz einfach Realität.
Es ist eine so wahnsinnig schöne, berührende und facettenreiche Story, das es mich umgehauen hat.
Es trägt viel Sehnsucht und Romantik in sich. Teilweise hatte ich mal wieder das Gefühl zu schweben. Aber diese Story ist so erfrischend, so anders, das man sie einfach lieben muss.
Ich hab so oft gelacht, ja Tränen gelacht und zwar zusammen mit David.   Es war unglaublich witzig, charmant und einfach so unglaublich echt.
Ich mochte diese beiden Menschen so unheimlich gern. Aber nicht nur das was sie sind, sondern auch das was sie ausmacht. Im Laufe des Buches dringt man immer weiter in ihr Leben ein, begreift was sie antreibt, wie sie denken und fühlen. Was man sieht und entdeckt, gefällt. Es ist spritzig, aber auch etwas sanftmütig. Während Phoebe mit vollem Elan in mein Leben stürmte, so tat David dies ganz leise. Zwei so unterschiedliche Charaktere, die sich auf einer gewissen Ebene immer näherkommen.
Und man möchte nur eins, das sie sich finden.
Ich hab dies so herbeigesehnt und gehofft und gebangt.
Und während ich einen wahren Gefühlssturm erlitten habe, wurde mir eins klar. Alles kommt , wie es kommen muss.
Alles im Leben hat seinen Sinn, so auch die vertauschten Koffer.
Es ist keine Begegnung wie sie normalerweise vorkommt, aber genau das macht sie so spannend und so besonders. Es gibt sehr viele ruhige aber doch auch spannende Momente, die man einfach genießt und in sich aufnimmt. Ich hab mich immer wieder dabei ertappt, das ich nicht wollte das sie endet.
Denn sie hat mich glücklich gemacht, mir ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert und mich träumen lassen.
Liebe. davon träumen wir schließlich alle.
Vollkommenheit, Seelenverwandtschaft, das perfekte Gegenstück.
Doch ist es bei diesen beiden Menschen der Fall?
Findet es heraus.
Und während ich wieder dachte, es wäre vorhersehbar und einfach gestrickt. So wurde ich doch wieder eines besseren belehrt. Wunderschöne aber auch tragende Momente die man nicht kommen sieht, die aber wirklich gut hineinpassen.
Es war kein Roman der mich geschmerzt hat. Dieses Mal nicht. Er ist leicht und locker und schafft es dabei einfach wundervolle Momente zu bescheren, die mal nicht von Schwere belastet sind.
Aber ist das authentisch, wird man sich fragen. Ja vielleicht geht es darum gerade nicht. Viel mehr geht es darum, was man fühlt, was man an seinen Erfahrungen mitnimmt und das manchmal vielleicht auch unmögliches, möglich wird.
Ich hab es so sehr genossen und bin jetzt auch etwas traurig, das ich diese beiden zauberhaften Menschen verlassen muss.
Aber nicht nur Phoebe und David mochte ich so unheimlich gern. Wir treffen auch alte Berkannte wieder und der ein oder andere, der neu dazustößt, punktet mit Sympathie oder eben nicht.
Es ist eine Geschichte voller Leben, Liebe und Freundschaft.
Auch hier bin ich dank des fließenden und bildgewaltigen Schreibstil der Autorin wieder durchgerast. Sie legt wieder sehr viel Gefühl zwischen die Zeilen und das spürt man einfach.
Danke für diesen wunderschönen Roman, der mir wieder gezeigt hat, das einfach alles möglich ist.



Mit dem dritten Band der New York Diaries hat Ally Taylor sich mal wieder selbst übertroffen.
Es ist echt, unverfälsch und voller Sehnsucht, Träume und Hoffnungen.
David und Phoebe ihr seid einfach mein Traumpaar schlechthin, wie denn auch nicht?
Sie sind erfrischend, humorvoll, sanftmütig und ergänzen sich auf perfekte Art und Weise.
Eine ungewöhnliche Lovestory in der Stadt, in der alles möglich ist.
Berührend, witzig und voller Charme.
Ich bin absolut hingerissen, bewegt und ein Lächeln auf meinen Lippen  beweist dies.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen