Samstag, 4. März 2017

[Blogtour] Daria Storm Reihe/Interview mit Ausblick

Hey ihr Lieben,

Viele wissen es ja vielleicht.
Ich mag die Thriller von Nadine D´Arachart und Sarah Wedler unglaublich gern.
Aber besonders mag ich die Daria Strom Reihe. Daher freu mich mich umso mehr darüber, daß ich an dieser Blogtour mitwirken darf.



Ja und nun sind wir auch schon am letzten Tag angekommen.
In den letzten Tagen habt ihr schon so unglaublich viel erfahren, daß mir fast nichts mehr bleibt.
Ich habe nun die beiden Autorinnen gelöchert und sie haben Tacheles geredet.
Ich bin ganz gespannt, was ihr dazu sagen werdet und bin ganz gespannt auf eure Antworten.

Doch bevor ich zu meinem Beitrag komme, gibt es noch den kompletten Tourplan für euch.

Tourdaten
Tag 1: Buchvorstellung "Der Schinder" bei Lesenswertes aus dem Bücherhaus
Tag 2: Special: Lost Places bei Die Bibliothek der vergessenen Bücher
Tag 3: Video Buchvorstellung "Der Scharfrichter" bei ReadPlay
Tag 4: Special: "Mittelalterliche Folter bei Ein Anfang und kein Ende
Tag 5: Song-Special "INGRIMM - Der Schinder" bei Unter die Haut
Tag 6: Interview und Ausblick bei mir
Tag 7: Gewinnerbekanntgabe bei Booksline - Eine Welt aus Büchern






Die beiden Autorinnen

© Nadine d´Arachart und Sarah Wedler


"Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, geboren 1985 und 1986 in Hattingen, entdeckten ihre gemeinsame Freude am Schreiben bereits mit zwölf Jahren. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien und Jahrbüchern erhielten sie in den vergangenen Jahren verschiedene Preise für ihre Kurzgeschichten und Drehbuchideen. Sie nahmen am open mike in Berlin teil und wurden mit dem Förderpreis des Literaturbüro Ruhr ausgezeichnet. Ihre größte Leidenschaft ist das Thriller-Genre, gern schreiben sie aber auch im Fantasy-Bereich. Neben ihrer Autorentätigkeit arbeiten Nadine d’Arachart und Sarah Wedler als freiberufliche Lektorinnen."

Quelle, sowie mehr über die beiden Autorinnen unter :






Liebe Sarah , liebe Nadine
danke, daß ihr heute bei mir seid und euch etwas Zeit genommen habt.
Sehr gern! Wir freuen uns, dass wir hier sein dürfen :-)

Ihr habt bisher schon einige Bücher veröffentlicht. Im Fantasy sowie im Thriller-Genre.
Vorab welches davon bereitet euch mehr Freude?
Nadine: Das ist ganz schwer zu sagen. Thriller sind unsere Leidenschaft, seit wir Teenager waren. Schon damals haben wir extrem gern Bücher aus dem Genre gelesen und uns die ersten Ideen für eigene Geschichten ausgedacht. Ursprünglich stammt unsere Leseleidenschaft aber aus dem Fantasy-Bereich, denn unser erstes gemeinsames Lieblingsbuch war „Drachenfeuer“ von Wolfgang Hohlbein.
Sarah: Vielleicht kann man es so zusammenfassen: Obwohl uns Thriller aufgrund ihrer düsteren Thematik vielleicht einen Funken mehr Spaß machen, fühlt sich Fantasy schreiben ein bisschen wie nach Hause kommen an.

Zuletzt habt ihr die Reihe um Daria Storm ins Leben gerufen.
Ich persönlich mag Daria total gern. Aber jetzt seid ihr am Zug.
Was macht Daria so besonders und warum habt ihr euch für ihren Charakteren entschieden und nicht etwas für einen Mann?
Sarah: Daria ist aus einem sehr langen Prozess heraus entstanden! Unsere allerallererste Buchidee für den „Schinder“ sollte sich um zwei junge Ermittlerinnen drehen, die gemeinsam arbeiten. Das hat aber so nicht funktioniert, weil diese beiden Frauen vom Alter und ihren Lebensumständen her vielleicht einfach uns selbst zu ähnlich waren. Also stellten wir die Geschichte um und waren zwischenzeitlich auch bei einem Mann als Protagonisten.
Nadine: Doch auch wenn wir eigentlich gern Männer die Ermittlerrollen in unseren Büchern spielen lassen, wollte das diesmal einfach nicht funktionieren, was wohl im Endeffekt an der Chemie zwischen Maxim Winterberg, dem Wissenschaftler, der sein Gedächtnis verloren hat, und eben unserer Hauptperson liegt. Da musste einfach eine Frau als Gegenpart zu Maxim her, und Daria war dann als alleinerziehende Mutter jemand, der weit genug von uns weg ist, um sie glaubhaft schreiben zu können. Manche Autoren bringen ja immer gern etwas von sich selbst in ihre Bücher ein. Bei uns ist das ganz anders. Aber sobald die Grundidee zu Daria da war, hat sie sich ganz von allein entwickelt, und das haben wir dann als gutes Zeichen genommen.

© Nadine d´Arachart und Sarah Wedler


Ich persönliche finde ja die Titel der ersten beiden Bände "Der Schinder" und "Der Scharfrichter" doch etwas anders und somit auch interessant.
Wie entscheidet ihr euch für den passenden Titel?
Sarah: „Der Schinder“ hat sich aus der Methode der Schindung heraus ergeben. Für Teil 2 wollten wir sehr gern etwas Ähnliches haben und sind dann schnell auf den „Scharfrichter“ als zusammenfassenden Begriff für jemanden gestoßen, der sich mit mittelalterlichen Hinrichtungsmethoden befasst.

Ist es Zufall, daß alle mit S beginnen oder ist es pure Absicht?
Nadine: Absicht ;-) Für Teil 2 waren wir zwischenzeitlich zum Beispiel auch bei „Der Henker“, aber da fehlte uns der Bezug zu Teil 1, und der „Scharfrichter“ fügte sich dann gut ein. Bei Teil 3 hatten wir Glück: Auf den „Schleicher“ sind wir durch ein Graffiti gestoßen, das wir entdeckt haben, als wir letztes Jahr bei der Recherche für das Buch einen neuen „Lost Place“ besichtigt haben. An einer Wand stand „Der Schleicher von Beelitz“, und die Heilstätten Beelitz spielen ja in Teil 1 und 2 eine große Rolle. Also haben wir uns einfach mal inspirieren lassen und uns überlegt, wer dieser Schleicher sein könnte … und so kamen wir auf die Idee zu Teil 3.

Es gibt viele Trilogien auf dem Markt.
Wird das auch bei der Reihe um Daria so sein?
Oder sind noch mehr Bände geplant?
Sarah: Wir könnten uns, so wie das Ende von Teil 3 geplant ist, durchaus noch eine Fortsetzung vorstellen. Sofern die Figuren beim Schreiben nicht selbst alles umschmeißen und in eine andere Richtung lenken, was auch manchmal passiert ;-)

Viele mögen ja Einzelbände.
Wie waren die ersten Rückmeldungen für euch, als es um Daria ging?
Nadine: „Der Schinder“ war erst als Einzelband geplant. Aber dann haben uns ganz viele Leser gefragt, wie es weitergeht und uns wurde dann auch bewusst, dass die Geschichte um Daria eigentlich noch nicht auserzählt ist. Die Geschichte zu Teil 2 hat sich dann wie von selbst ergeben.

Bei mir gibt es heute auch einen Ausblick auf den dritten Band "Der Schleicher". Ja und es ist wieder ein S. Könnt ihr uns grob schon etwas über den Schleicher erzählen oder soll es noch TopSecret bleiben?
Sarah: Ein paar Dinge können wir schon verraten :-) Es wird auf jeden Fall ein Wiedersehen mit den Figuren aus Band 1 und 2 geben – zumindest denen, die bis hierher überlebt haben. Außerdem spielen verlassene Orte wieder eine große Rolle, diesmal aber nicht primär in Berlin, sondern an der Küste.
Nadine: Was die Handlung angeht, können wir gar nicht sooo viel sagen, ohne Teil 2 zu spoilern. Auf jeden Fall wird Daria aber wieder auf einen brutalen Killer angesetzt – den Schleicher, dessen Spezialität es ist, seine brutalen Morde so zu vertuschen, dass sie wie Unfälle wirken. Der Schleicher wiederum ist nicht nur auf der Jagd nach seinem nächsten Opfer, sondern auch nach einer ganz besonderen Person …

Zitat aus "Der Schleicher"



Für wann ist denn die Veröffentlichung geplant oder müssen wir noch lange hibbeln?
Nadine: Das Buch soll wieder im Herbst erscheinen, sodass wir es auf unserer alljährlichen Lesung im Planetarium Bochum vorstellen können. Ende Oktober bzw. November haben wir ins Auge gefasst :-)

Nehmt ihr momentan auch andere Projekte in Angriff?
Sarah: Oh ja, unsere Masterarbeit! Dieses Jahr machen wir unseren Uniabschluss und haben das Glück, die Arbeit gemeinsam schreiben zu dürfen. Ist aber trotzdem was ganz anderes als ein Roman, und weil wir uns ein umfassendes Thema ausgesucht haben, beansprucht uns das gerade ganz schön.

Ihr arbeitet inzwischen schon eine sehr lange Zeit zusammen.
Mich interessiert dabei die Zwischenmenschlichkeit.
Wird man nicht müde dabei oder fühlt sich ausgelaugt?
Inwiefern beeinflusst das private, das berufliche Leben bei euch?
Sarah: Wir haben das große Glück, dass wir unser Hobby und unsere absolute Lieblingsbeschäftigung zum Beruf machen konnten. Wir lieben Bücher und Geschichten und sind jeden Tag dankbar, dass wir uns quasi von morgens bis abends damit beschäftigen können. Klar streitet man sich dabei auch mal und viele Tage sind sehr anstrengend, aber es lohnt sich definitiv!
Nadine: Klar, manchmal kommt das Privatleben etwas zu kurz, gerade wenn eine neue Veröffentlichung ansteht, die immer viele Aktionen nach sich zieht. Aber wir lieben das Schreiben, die Lesungen, die Rückmeldungen, und das alles macht uns viel Spaß, da nehmen wir das gern in Kauf :-)

Die Zusammenarbeit bei euch läuft harmonisch. Jeder hat seinen Part.
Aber gibt es Momente wo ihr einfach mal etwas erfrischendes braucht und vielleicht mal Pläne umschmeißt, um etwas anderes zu wagen?
Sarah: Wir haben mal 1,5 Jahre an einem Buch gesessen und es einfach nicht hingekriegt. Es sollte hier bei uns im Ruhrgebiet spielen, aber unser Zuhause treffend und trotzdem klischeefrei darzustellen, wollte uns einfach nicht gelingen. Da haben wir die Idee verworfen und erst mal zwei andere Bücher geschrieben …
Nadine: Und dann haben wir die Idee wieder ausgegraben, sie nach Berlin verlegt und den „Schinder“ daraus gemacht! Manchmal ist es nötig, Pläne loszulassen und sich selbst einfach mal überraschen zu lassen, wohin die Reise dann geht.

So ihr zwei leider ist es schon wieder Zeit für den Cut.
Was mir sehr leid tut, denn ich könnte euch noch so viel fragen.
Aber es würde leider den Rahmen sprengen.
Darum möchte ich euch einfach alles Glück der Welt wünschen und ich freu mich schon jetzt sehr auf den Schleicher.
Nadine: Ganz lieben Dank!!
Sarah: Und dir weiterhin viel Erfolg mit deinem tollen Blog :-)


☙ Ein Zitat aus dem Schleicher ☙

Etwas flog über seinen Kopf hinweg und er duckte sich instinktiv. Erst dann erkannte er, dass es eine Schwalbe war. Sie zwitscherte und ein Chor aus Vogelstimmen antwortete ihr von irgendwo her. Das Gezwitscher hallte von den Wänden wieder und die Schwalbe folgte den Rufen in die Dunkelheit. Er sah sich um, konnte jedoch nirgends weitere Vögel aufspüren. Er entdeckte lediglich ein paar Stuckreste. Wie bleiche Hautfetzen, aufgefädelt auf Drahtseile, hingen sie von der Decke herab.
Eins stand für ihn fest: Dieses Haus würde er genauer unter die Lupe nehmen, wenn seine Arbeit erst einmal erledigt war.
Er hob eine lose Holzlatte vom Boden auf, wog sie in der Hand und stellte fest, dass ihr Gewicht ausreichend war. Dann ging er auf das hölzerne Portal zu, das von außen vernagelt worden war. Durch einen Spalt zwischen den Brettern konnte er nach draußen sehen. Es wurde jetzt rapide dunkler, die Straßenlaternen waren bereits eingeschaltet worden. Die wenigen Menschen, die im Park und auf der Straße unterwegs waren, konnte er nur erahnen.
»Suchst du jemanden?«
Er fuhr herum und sah sich Auge in Auge mit der hübschen Blondine.
Sie lächelte wieder dieses kalte Lächeln und hob langsam, ganz langsam, eine Pistole, bis sich der Lauf direkt auf sein Gesicht richtete. »Suchst du vielleicht … mich?«


☚ Das Gewinnspiel ☛

Das könnt ihr gewinnen






Gewinnspielfrage
Jetzt ist eure Kreativität gefragt.
Die ersten 3 Bände haben jeweils einen Titel mit dem Anfangsbuchstaben S.
Wie könnte der Titel für einen vierten Band lauten?
Ich bin gespannt, wie kreativ ihr sein könnt. 



Teilnahmebedingungenfür das Gewinnspiel:
Veranstalter dieses Gewinnspiels sind Nadine d’Arachart und Sarah Wedler. Die Teilnahme ist kostenlos.
Voraussetzung ist, dass der Benutzer diese Teilnahmebedingungen akzeptiert.
Teilnahmeberechtigt sind Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die bei der Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind. Die Auslosung der beschriebenen Gewinne findet unter allen Teil, die bis zum 04.03.2017 um 23.59 Uhr eines oder mehrere Lose durch die Beantwortung der Gewinnspielfragen in den Kommentaren auf dem jeweiligen Blog gesammelt haben.
Jeder Teilnehmer kann für jede richtige Antwort ein Los sammeln. Die Auslosung findet per Zufallsgenerator statt.
Die Gewinner der Preise werden am 05.03.2017 unter Verwendung der bei der Anmeldung gemachten weiteren Angaben benachrichtigt.
Erfolgt binnen der nächsten 72 Stunden keine Rückmeldung, ist der Veranstalter berechtigt, einen neuen Gewinner gemäß Auslosung zu bestimmen. Mit der Teilnahme willigt der Gewinner ein, dass sein Name von dem Veranstalter öffentlich auf den teilnehmenden Blogs sowie deren Facebook-Seiten und auf den Seiten des Veranstalters genannt wird.
Sämtliche Daten werden vertraulich behandelt.
Die Preise werden den Gewinner per Post, bzw. per E-Mail geschickt. Für Lieferschäden übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Tausch oder Barauszahlung ist nicht möglich.
Die für die Blogtour verwendeten Blogging-Plattformen und sozialen Netzwerke sind nicht am Gewinnspiel beteiligt und nicht haftbar zu machen. Vom Gewinnspiel ausgeschlossenen sind die Veranstalterinnen sowie die teilnehmenden Blogger/innen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. Ein tolles Interview mit sympathischen Beteiligten, Danke dafür

    AntwortenLöschen
  2. sehr schönes Interview,schwierig mit einem Titel für den evtl 4 Teil,da man die Zusammenhänge ja noch nicht kennt.
    Wie wäre es dennoch mit der Spezialist oder der Spezielle?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich könnte mir Der Seher vorstellen :)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Der Schinder
    Der Scharfrichter
    Der Schleicher
    Der Schlemihl
    (Naheliegend natürlich: Der Schlächter - aber vielleicht zu naheliegend)

    AntwortenLöschen
  5. Mir ist spontan Der Schnippler oder der Schneider eingefallen. Wo und was er schnippelt oder schneidet, sei der Fantasie der Autorinnen überlassen.

    LG, Thea

    AntwortenLöschen
  6. Gerade kam mir noch eine Idee für einen Buchtitel mit dem Buchstaben S. Der Strecker. Da musste ich an eine Streckbank denken.

    LG Thea

    AntwortenLöschen