Donnerstag, 23. Februar 2017

[Rezension] Tessa Tormento - Virus: Die neue Welt 1.5

Autor:  Emma S. Rose schreibt als Tessa Tormento
Titel: Virus: Die neue Welt 1.5.
Teil einer Reihe: Virus - Episode 5
Genre: Dystopie, Science Fiction
Erschienen: 23.Februar 2017
Seitenanzahl: ca. 99
Preis: Ebook 0,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: © Tessa Tormento

Amazon 


 







"Würdest du töten, um die zu schützen, die dir am wichtigsten sind?

Esther und ihre Freunde haben ein tolles Weihnachtsfest miteinander verbracht. Noch schöner ist die Tatsache, dass sie und Nick sich endlich nähergekommen sind. Alles hätte nicht besser laufen können – doch dann kommt der Funkspruch.
Ein Funkspruch, der Esther sofort zurück in ihren schlimmsten Albtraum katapultiert, der die Gruppe dazu zwingt, in den Krieg zu ziehen.
Im Lager kommt es zum großen Showdown. Holt sie nun ihre Vergangenheit ein?

Bisher erschienen:
Virus – Die neue Welt 1.1
Virus – Die neue Welt 1.2
Virus – Die neue Welt 1.3
Virus – Die neue Welt 1.4

Dies ist das Finale der ersten Staffel.
Staffel zwei wird voraussichtlich im Sommer 2017 beginnen!

Quelle: Tessa Tormento





Was für ein Staffel Finale, ich bin vollkommen von den Socken und absolut begeistert.
Doch von vorn. Sobald man wieder eintaucht, ist man wieder sofort mitten im Geschehen.
Sofort wird klar, es bahnt sich etwas Großes an.
Die Spannung wird sofort angezogen und die Nerven liegen blank.
Man spürt die Ängste der Bewohner recht deutlich. Man spürt aber gleichzeitig auch, wie sie all ihre Stärke und ihren Mut bündeln, um das zu bestehen, was vor ihnen liegt.
Denn was sich hier anbahnt, sprengt alles, was bisher dagewesen ist.
Entsetzen, Wut, Verzweiflung dringt immer mehr an die Oberfläche und man weiß nicht, ob sie es letztendlich schaffen werden.
Die Vergangenheit rollt wie eine Lawine über sie herein und droht sie auseinanderzureißen und zu zerbrechen.
Werden sie es schaffen?
Gerade Nick und Esther haben in den letzten Bänden eine gewaltige Entwicklung durchgemacht und das kommt ihnen hier zugute.
Positve Gefühle gibt es nicht viele, aber dennoch spürt man die tiefe Verbindung die Esther und Nick teilen.
Um sich seinen Gefühlen hinzugeben bleibt keine Zeit.
Denn das Böse ist nah.
Viel zu nah.
Und kommt mit jedem Schritt näher.
Zu nah.
Und dann bricht die Hölle los und kein Stein bleibt auf dem anderen.
Man ist in einem Rausch und inhaliert die Seiten einfach nur. Man will mehr, will es schaffen und all das Grauen und das spürbare Entsetzen bricht wie eine Hölle über einen herein.
Man will schreien, kämpfen, helfen. Doch man kann nichts tun, als sich einfach nur völlig hilflos dem ganzen zu ergeben.
Ich hab so unglaublich mitgezittert. Das ist der Wahnsinn.
Ich war völlig gefesselt von der actionreichen Handlung, die kein Platz für Überlegungen lässt.
Es gibt neue Erkenntnisse, eine Wahrheit der man sich stellen muss.
Man muss Verluste einstecken, bei denen ich wirklich Tränen vergießen musste, weil es mich so unendlich niedergerungen hat.
Stärker werden und letztendlich sich allem stellen und über sich hinauswachsen.
Der Showdown ist nochmal völlig adrenalingeladen und explosiv und hat mich völlig überrollt.
Und dann.
Gibt es nochmal Wendungen, die dem ganzen etwas Licht schenken.
Aber wie lange wohl?
Denn wo Licht ist, ist auch Schatten.
Ein mehr als gewaltiges und würdiges Finale. Die Autorin hat sich hierbei nochmal selbst übertroffen.
Nun freu ich mich wahnsinnig auf die zweite Staffel die ja bald beginnt.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Esther, Nick, als auch der Gegenseite, was sie perfekt in Szene setzt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelne  Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.



Was für ein Staffelfinale.
Packend, actionreich und voller Adrenalin.
Man fliegt durch die Seiten, inhaliert und ist in seinen eigenen Emotionen gefangen.
Für mich der bisher beste und stärkste Teil der Reihe, denn dabei hat sich die Autorin nochmal selbst übertroffen.
Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen