Donnerstag, 2. Februar 2017

[Rezension] Marcel van Driel - Pala 3: Verlorene Welt

Autor: Marcel van Driel
Illustrator: Carolin Liepins
Titel: Pala 3: Verlorene Welt
Originaltitel: Uitgeverij De Fontein
Teil einer Reihe: Pala - Band 3
Genre: Jugendbuch
Erschienen: 14.Oktober 2016
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3841504562
Seitenanzahl: 336
Preis: Taschenbuc 12,00€, Ebook 8,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Oetinger Verlag 

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich << 






"Wenn ein Spiel Realität wird und die Welt bedroht. Iris darf die Insel Pala zum ersten Mal verlassen und wird von Mr Oz auf eine riskante Mission geschickt. Zusammen mit Alex soll sie Computersysteme hacken. Denn Mr Oz steht kurz vor dem Ziel – schon bald will er die Welt beherrschen. Wird es Iris mit Hilfe ihres Bruders Justus gelingen, ihn zu stoppen? Und auf wessen Seite steht Alex, der Sohn von Mr Oz und der Junge, in den Iris verliebt ist?

Der atemlos spannende dritte Teil der Braingame-Bestseller-Serie."
Quelle: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/titel/3-8415-0456-6//////Taschenbuch%20-%20Pala.%20Verlorene%20Welt..html





Die ersten beiden Bände der Superhelden Reihe von Marcel van Driel konnten mich richtig stark begeistern, daher waren meine Erwartungen auch hier ziemlich hoch.
Zum besseren Einstieg erhält man am Anfang des Buches eine kurze Zusammenfassung, was es mir erleichterte den Faden wiederaufzunehmen.
Sofort ist man wieder mitten drin im Geschehen und erlebt so einiges an der Seite von Iris und Justin.
Denn das sind die beiden Personen, die mir am meisten zu Herzen gehen.
Besonders Iris mag ich uheimlich gern. Sie hat es geschafft mich hier das ein oder andere Mal doch ziemlich zu überraschen.
Iris hat eine gewaltige Entwicklung durchgemacht, die man hier doch sehr gut zu spüren bekommt.
Stärke, Mut und Entschlossenheit haben sie härter gemacht und das wird im weiteren Verlauf immer mehr spürbar.
Nachdem mich Mr.Oz am Ende des letzten Bandes doch ziemlich das Fürchten gelehrt hat. Wusste ich hier nicht so recht, was ich von ihm halten sollte.
Ja und vor allem am Anfang hatte ich ordentlich damit zu kämpfen, was er überhaupt im Schilde führt.
Denn hier ist rein überhaupt nichts, wie es auf den ersten Blick scheint.
Ständig muss man prüfen, wem man überhaupt vertrauen kann.
Die Karten werden neu gemischt und der Leser ist gefangen zwischen Action und gewaltigen Emotionen.
Überhaupt niemanden kann man hier nur ansatzweise durchschauen. Ständig geschehen neue Dinge, die alles im neuen Licht erscheinen lassen.
Es geht hier nicht mehr nur um Pala.
Es geht um die ganze Welt und ihre Auswirkungen.
Erschreckend, abgründig und ziemlich komplex.
Während der erste Teil doch eine ziemliche Sogwirkung auf mich ausgeübt hat. Zog es sich leider im Mittelteil etwas für mich.
Nichtsdestotrotz hat es der Autor mit seinen Wendungen geschafft,mir förmlich die Luft abzuschnüren.
Es geschehen Dinge, die unfassbar sind und teils wirklich ziemlich heftig.
Die Folgen nicht absehbar und doch spürt man die Entwicklung, die sich daraus ergibt.
Es ist verdammt nervenzerrend und man kommt auch mitunter zum grübeln.
Viele Fragen werden beantwortet, am interessantesten für mich war, wie Justin nach Pala kam. Was letztendlich auch vieles erklärt hat.
Und auch bei Mr.Oz blickt man tiefer, was vieles erklärt.
Dennoch konnte mich auch dieser Teil wieder richtig begeistern, auch wenn ich ihn nicht ganz so gut fand, wie die Teile davor.
Ich bin jedoch gespannt darauf, was der vierte Teil bereithält, der im September erscheint.


Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, z.b. die von Iris oder Justin, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein gelungener und recht komplexer dritter Band der Superhelden Reihe. Der mich jedoch nicht ganz so stark begeistern konnte, wie die Teile davor.
Actionreich, emotional, mit Wendungen behaftet, die den Adrenalinspiegel in die Höhe schellen lassen.
Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen