Donnerstag, 23. Februar 2017

[Rezension] L.U. Ulder - Ein dunkler Trieb

Autor: L.U. Ulder
Titel: Ein dunkler Trieb
Teil einer Reihe: Björn Liebermann - Band 1
Genre: Thriller
Erschienen: 2.11.2016
Verlag: Knaur 
ISBN: 978-3426216019 
Seitenanzahl: 444
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 4,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: © Droemer Knaur 

Buch beim Verlag 
Amazon 







"Eine grausam ermordete Frau, ein sadistischer Mörder - der neue Thriller von L.U. Ulder Björn Liebermanns Einstieg bei der Berliner Kripo ist alles andere als verheißend. Nach seiner Versetzung aus Hamburg findet er sich entgegen aller Absprachen in der Mordkommission Berlin wieder. Leichen sind ihm ein Graus und die Arbeit wird zur Qual. Sein erster Mordfall ist knifflig, aber die Spuren sind vielversprechend. Björns anfänglicher Verdacht, ein Serienmörder könnte der Täter sein, wird von seiner Vorgesetzten abgetan. Das Ermittlungsergebnis scheint ihr recht zu geben. Niemand der Ermittler ahnt, dass sich der Fall zu einem wahren Albtraum entwickeln wird ..."
Quelle: https://www.droemer-knaur.de/buch/9171708/ein-dunkler-trieb





Der erste Band um Björn Liebermann war für mich die Überraschung schlechthin. Es passiert wirklich selten, aber hier ist die Ausarbeitung von vorn bis hinten perfekt gelungen. Und was noch viel wichtiger ist und für mich wirklich kaum zu glauben war, die Spannung wurde bis zur letzten Seite aufrecht erhalten.
Für mich war es zugleich das erste Buch des Autors und ich kann nur sagen, daß ich wirklich sehr begeistert bin.
Auf ganzer Ebene.
Ab der ersten Seite hat mich der Thriller komplett in Beschlag genommen. Es ist keins dieser besonders brutalen, sondern die Spannung ist eher unterschwellig spürbar.
Dabei empfand ich es vor allem auf der psychologischen Ebene wirklich gut gelungen.
Im Fokus steht natürlich mehr oder weniger der Beamte Björn Liebermann.
Ich mochte ihn sofort. Er war einfach sympathisch und verfügt auch hier schon über einige Ecken und Kanten. Im privaten Bereich ist er schon etwas weich und auch seine verletzliche Ader spürt man dabei recht deutlich. Im beruflichen jedoch ist er effizient und gut koordiniert.
In Berlin Fuß zu fassen ist nicht leicht, doch er geht seinen Weg und bildet sich überall seine eigene Meinung.
Im Laufe des Buches lernt man ihn wirklich gut kennen und ich bin schon mächtig gespannt darauf wie er sich in den nächsten Bänden weiterentwickeln wird.
Was mir auch sehr gut gefallen hat. Der Autor lässt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außer acht, ohne aber das dabei das Privatleben den eigentlichen Fall überlagert. Auf die Art und Weise kann man sich gefühlsmäßig sehr gut an die Charaktere binden und demzufolge noch mehr mitzittern.
Der Mordfall mit dem es die Kripo zutun bekommt, ist perfider als alles was sie bisher hatten.
Ein Täter der scheinbar keine Spuren hinterlässt und wie ein Phantom durch Berlin geistert.
Ist das möglich oder wird einfach nur etwas übersehen?
Ich habe die Ermittlungen wirklich mit Aufregung und viel Spannung verfolgt, dabei strömte das Adrenalin nur so durch meine Adern. Meine Nerven waren total angespannt, aber am meisten hat mich wirklich frustriert , daß ich zu keiner Zeit auf den Täter kam.
Meine Nerven lagen wirklich blank und ich rätselte eifrig weiter.
Währenddessen bekommt man auch Einblicke in die Gedankenwelt und Handlungen des Täters. Und das hatte es wirklich in sich.
Denn hier ist nichts wie es scheint. Mit jeder Zeile wird mehr klar mit welcher Perfidität und welchem Kalkül er zu Tate schreitet. Es hat mich wirklich mit Entsetzen erfüllt und ich war ein ums andere mal total schockiert.
Das was sich hier offenbart ist an Grausamkeit und Abgründigkeit nicht zu überbieten.
Es hat mir immer wieder Gänsehaut bereitet und das Grauen wurde immer mehr spürbar.
Derweil spürt man auch die Verzweiflung und den wachsenden Druck dem die Charaktere ausgesetzt sind immer mehr.
Mit jeder Zeile wird es spannender und grausamer , man hängt nur an den Zeilen fest und kann sich einfach nicht lösen.
Dabei schafft es der Autor Wendungen einzuweben, die mich wirklich überrascht haben und die ich einfach nicht erwartet hätte.
Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit entbrennt, bei dem es um alles oder nichts geht.
Besonders das letzte Drittel hatte es nochmal komplett in sich. Es wurde noch explosiver und auch actionreicher. Man fiebert und zittert so unglaublich mit und das bis zur letzten Seite.
Es hat mich wirklich komplett zu Boden geworfen bei dem was sich hier offenbart hat.
Selbst der Abschluss ist komplett gelungen.
Schlussendlich ein Thriller der mich von vorn bis hinten komplett in Atem halten konnte.
Ich bin begeistern und überwältigt und das auf ganzer Ebene.

Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Zumeist jedoch die vom Täter und Björn. Was sie gut in den Fokus rückt und ihnen sehr viel Raum und Tiefe verleiht.
Die Charaktere sind allesamt ausdrucksstark, authentisch und lebendig gehalten.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.


Der erste Band um den Kripobeamten Björn Liebermann hat mich auf ganzer Ebene überrascht und absolut begeistert.
Ein gut ausgearbeiteter Thriller bei dem die Nerven komplett blank liegen und das Adrenalin nur so durch die Adern rauscht.
Die Spannung ist bis zur letzten Seite gegeben und auch die Wendungen haben Gänsehaut bei mir hervorgerufen.
Perfide, abgründig und absolut fesselnd.
Für mich ein klares Highlight.
Ein Thriller den man sich nicht entgehen lassen sollte und daher eine mehr als klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen