Samstag, 11. Februar 2017

[Rezension] Janet Clark - Black Memory

Autor: Janet Clark
Titel: Black Memory
Teil einer Reihe: /
Genre: Thriller
Erschienen: 12.dezember 2016
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453418332
Seitenanzahl: 384
Preis: Broschiert 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: © Heyne Verlag 

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich << 







"Ein vermisstes Mädchen mit einer einzigartigen Inselbegabung.

Eine Ärztin, die sich an jedes Detail ihrer Ausbildung erinnern kann, aber nicht an ihren Namen und auch nicht an das Verbrechen, das sie begangen haben soll.

Als Clare orientierungslos auf einem Boot vor der indonesischen Küste erwacht, wird sie verhaftet. Sie soll ein kleines Mädchen entführt haben. Nur durch den Einsatz eines Mannes, mit dem sie angeblich verheiratet ist, kommt sie frei.

Zurück in London begreift sie, dass der Schlüssel zu dem Schicksal des vermissten Mädchens in ihrer Erinnerung vergraben ist. Doch diese ist verschüttet - von einem Trauma, so extrem, dass sich Clare mit einem völligen Blackout schützt."
Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Black-Memory/Janet-Clark/Heyne/e467024.rhd





Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden und ich war gespannt darauf, ob es wirklich so gut ist.
Der Klappentext klang mehr als spannend und ich hatte mich auf eine Art Familiendrama eingestellt.
Doch was mich letztendlich erwartet hat, hat das Ganze noch um vielfaches gesprengt.
Clare die Hauptperson war mir sofort sympathisch. Nicht zu wissen  wer man ist und womit man es eigentlich zutun hat. Ist enorm beängstigend und hat mir sofort Schauer über den Rücken rieseln lassen.
Nicht zu wissen, wem man vertrauen kann und gleichzeitig jeder versucht dich von sich zu überzeugen.
Gleich zu Beginn ist das Adrenalin durch meine Adern gerauscht und es entwickelte sich ein Sog, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte.
Nach und nach erfährt man immer mehr über die Thematik, ohne auch nur ansatzweise durchzublicken. Die Hintergründe kristallisieren sich nur allmählich heraus und doch bekommt man eine gewisse Ahnung.
Doch ist sie richtig?
Clare zeigt immer mehr wie verletzlich, aber gleichzeutig auch ziemlich stark sie ist. Das wird sie auch brauchen, bei dem was sich ihr in den Weg stellt.
Sie muss all ihre Kräfte und ihren Mut bündeln müssen, um all das heil zu überstehen.
Die Spuren wurden ziemlich genial und gleichzeitig geheimnisvoll und undurchsichtig gestrickt. Irgendwann wusste ich gar nicht mehr, wo oben und wo unten ist.
Verzwickt, verwirrend und ziemlich komplex. Das war mein erster Eindruck.
Wer spielt richtig, wer spielt falsch?
Und ist Clare tatsächlich eine Kindesentführerin?
Nach und nach entwickelt das Ganze ein ungeheures Ausmaß und all die Ängste, die Beklemmung und die Dunkelheit bricht über einen hinein.
Man ist verzweifelt, hofft, betet und bangt.
Immer mehr Charaktere kommen ins Spiel und bringen Zweifel und neue Erkenntnisse mit sich.
An wen soll man sich wenden, wenn nichts mehr bleibt?
Wem vertrauen, wenn alles aus dem Ruder gerät?
Wer ist man selbst und kann man seinem Instinkt trauen?
Die Autorin hat es ausgezeichnet verstanden mir all die Emotionen, die inneren Kämpfe auf der Suche nach der Wahrheit vor Augen zu führen.
Es ist abgründig, voller Wendungen und ein Adrenalinrausch jagt den anderen.
Man ist gefesselt und kann kaum glauben worauf das Ganze hinauszielt.
Besonders das letzte Drittel hat mich nochmal alles gekostet und mein Mund wollte gar nicht mehr zugehen.
Ich war ohne Ende schockiert, entsetzt , verzweifelt und habe nur noch auf einen guten Ausgang gehofft.
Die grenzenlose Wut hat sich meiner bemächtigt und ich wollte nur noch eingreifen.
Die Grundthematik hierbei hat mir richtig gut gefallen und wurde auch sehr ausgearbeitet und umgesetzt.
Bis zum Ende weiß man nicht, womit man es zutun hat.
Es ist nervenzerrend, actionreich und geht gewaltig an die Subtanz.
Ein Thriller bei dem sich die Nackenhaare aufstellen.
Und nein, er ist nicht so gut wie man sagt. Er ist noch viel besser.
Ich bin richtiggehend geflasht von dem ganzen und noch immer lässt es mich nicht los und ich muss darüber nachdenken.
Denn eins hat dieses Buch auf jeden Fall geschafft. Mich aufgrund der Thematik nachdenklich zurückzulassen.
Ein Thriller an dem man unmöglich vorbeigehen kann.
Für mich war es das erste Buch der Autorin, es wird aber sicher nicht das letzte gewesen sein.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Clare, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind facettenreich, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Was für ein Leseerlebnis.
Ich bin geflasht, begeistert, entsetzt und wie in einem Rausch.
Ein komplexer, actionreicher und faszinierender Thriller, wie ich ihn so noch nie gelesen habe.
Beängstigend, voller Wendungen, daß sich mir die Nackenhaare aufgestellt haben.
Ein Thriller an dem man nicht vorbeigehen kann und den man defintiv gelesen haben muss.
Ein klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen