Dienstag, 21. Februar 2017

[Blogtour] Wir zwei in fremden Galaxien /Domingo


Hey ihr Lieben,

Herzlich Willkommen zum letzten Tag unserer Blogtour.



Heute könnt ihr einen weiteren Eintrag aus dem Logbuch der Ventura lesen.
Es stammt von einer Beobachterin. Wer es genau ist, konnte nicht festgestellt werden.
Doch es muss wohl einer unter Ihnen gewesen sein.
Wie sonst, kann man solch einen Eindruck beschreiben, daß man förmlich das Gefühl hat, selbst dabei gewesen zu sein?
Das Logbuch wurde im Jahre 4056 auf einem fremden Planeten entdeckt und dient als wichtiges Relikt.
Im Laufe der Zeit scheint das Logbuch zu einer Art Kummerkasten geworden zu sein, in dem jeder Bewohner seine Gedanken schreiben kann.

Aber bevor es zum Logbucheintrag geht, hab ich noch den kompletten Tourplan für euch.
Da könnt ihr nochmal alles nachlesen :)

Alle Beiträge findet ihr auch in unserer
Facebook-Veranstaltung *klick*



Die Tourdaten

16.02. - Buchvorstellung & Die Mission der Ventura 
bei Nadine von Selections Books
17.02. - Der Alltag im All
bei Line von Lines Bücherwelt
18.02. - Der Familienbund
bei Sonja von Lovin Books
19.02. - Fortpflanzung im All
bei Charleen von Charleen's Traumbibliothek
20.02. - Seren
bei Ina von Inas Little Bakery
21.02. - Domingo
bei mir





Falls du keinen Flashplayer hast, findest du das PDF hier *klick*

 


Natürlich haben wir auch  traumhafte Gewinne für euch.
Sagenhafte 3 Hardcover haben wir für euch. 

 Ihr habt die Möglichkeit Lose zu sammeln, kommentiert jeden Beitrag der Tour und ergattert so 6 Lose :)
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr mir nur folgende Frage beantworten.


In den letzten Tagen habt ihr ja schon einiges über die Ordnung und den Alltag auf der Ventura erfahren.
Könntet ihr euch diesem Leben anpassen oder wärt ihr eher der Typ der ausbricht und warum?


Teilnahmebedingungen:
- Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen
- Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
- Ein Anspruch auf eine Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
- Keine Haftung für den Postversand
- Versand der Gewinne innerhalb von Deutschland, Österreich und Schweiz
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb von 5 Tagen melden, ansonsten verfällt der Gewinn
- Das Gewinnspiel läuft vom 16.02.2016 um 00:00 Uhr bis zum 22.02.2016 um 23:59 Uhr
- Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt zeitnah nach Ende des Gewinnspiels auf allen Blogs und in der Facebook-Veranstaltung

Ich hoffe die Blogtour hat euch genauso viel Freude bereitet wie uns :)
Ich freu mich jetzt schon auf eure Antworten.

~ Eure Susi Aly ~

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    es ist eine extreme Situation und es geht einfach ums Überleben unserer Menschheit, denn keiner mag sich solchen Einschränkungen freiwillig unterwerfen, wenn dahinter nicht ein wirklich wichtiger, triftiger Grund streckt. Oder?

    Und deshalb sage ich auch ja...dann muss man halt mal für kurz oder lang mit diesen Einschränkungen leben und einfach mal das Beste daraus zu machen.

    Es geht immerhin um das Überleben und den möglichen Fortbestand der Menschen.
    Ja, es ist schlimm, aber man sollte sich auch vor Augen führen...die Menschen auf dem Raumschiff leben noch...was mag mit der Erdbevölkerung in der Zwischenzeit passiert sein? Lebt da noch einer, wie geht es den Leuten usw.

    Die Grundversorgung auf dem Raumschiff ist doch gar nicht so schlecht und in diesem Zusammenhang sollte man auch mal vom Ego-Trip wegkommen und sich in eine Gemeinschaft auch wenn die Regel nicht Jedermanns Geschmack sind einbringen und einfügen....es geht immerhin um den Fortbestand der Menschen.....!!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Tja ich glaube ich wäre der Typ der ausbricht. Ich bin generell vom Charakter her jemand der sich ungern etwas sagen lässt, vor allem wenn ich anderer Meinung bin. Ich denke ich hätte echt ein Problem damit mich den Strukturen unterzuordnen. Aber man soll niemals nie sagen^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde auch sicher ausbrechen wollen aber nur mit einer Anzahl Leute, denn ich mag nicht eingespehrt sein wollen und mich so allen anderen fügen wenn doch auch welche zu schaden kommen können oder es einfach unmenschlich ist,die genauso denkt und fühlt wie ich und sich auch auf dieses Wagnis einlassen würde- denn alleine wäre ich nicht so stark, und so kann man sich gegenseitig unterstützen und versuchen zu entkommen!

    AntwortenLöschen
  4. tja dummerweise habe ich mich zu dieser Mission ja freiwillig gemeldet also würde ich zunächst Mal das Beste draus machen und versuchen mich anzupassen. Wenn aber Vorschriften gegen meine persönliche Überzeugung gehen und ich diese gar nicht nachvollziehen kann oder ich Ungerechtigkeit bemerke würde ich ausbrechen - ich bin ein Mensch der seinen eigenen Kopf hat und das kann und will ich nicht lange unterdrücken.

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen und danke für all die tollen Beiträge - das Buch muss ich auf jeden Fall lesen.
    Ich bin zwar sehr anpassungsfähig, aber diese ganzen Regeln und Beschränkungen wären dann doch zu viel für mich. Könnte wahrscheinlich auf lange Sicht nicht damit klar kommen.

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, bin jetzt erst auf die Blogtour gestoßen, besser jetzt als nie :) Interessanter Beitrag zum Einsteigen!!
    Im Prinzip sollte man sich in die Gemeinschaft einordnen, wenn es um das gemeinsame Überleben geht. Aber wenn die Macht derer, die die Regeln aufstellen, zu groß wird oder sie diese missbrauchen, dann hat Auflehnung seine Berechtigung. Aber wenn du mich fragst, ich würde alles in Frage stellen und wohl eher anecken...ob ich wohl den Mut hätte auszubrechen???
    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    eine wirklich schöne Tour, die mich sehr neugierig aufs Buch gemacht hat.
    Die Frage ist gar nicht so eifach zu beantworten. Jetzt einfach so würde ich sagen: Ich könnte da auf keinen Fall leben. Aber wenn man dort hineingeboren wird und in dem System aufwächst und lernt, dass das Leben genau so richtig ist, wie es dort gelebt, wird, wer weiß? Es wäre einfach Alltag, man findet sich damit ab... und es gibt ja auch wenig Alternativen. Es ist ja nicht so, dass man einfach weg könnte. Was sie mit Leuten machen, die sich öffentlich wehren, kann man sich sicher auch vorstellen. Also bleibt letztlich nichts anderes übrig, als sich anzupassen, auch wenn die Vorstellung dieses streng geregelten Lebens nicht besonders schön ist...
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen,
    Ich glaube, ich könnte mich nur schwer mit diesem System arrangieren. Ich bin zwar sehr anpassungsfähig, aber das sind mir dann irgendwie doch zu viele Regeln, Vorschriften etc. Also eher nicht.
    Aber wie Anja schon geschrieben hat, ist es ja nochmal was ganz anderes, wenn man dort hinein geboren wurde. Dann kann man sich eher an dieses Leben anpassen. Man kennt ja nichts anderes.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    es sind einfach zu viele Regeln und auch teilweise unnötige, wie ich finde, die auf dem Raumschiff herrschen. Damit würde man mir meine Freiheit nehmen, daher wäre das nichts für mich und ich würde mich nicht anpassen.

    Viele Grüße
    Carmen
    saja472012[at]gmx.de

    AntwortenLöschen
  10. Hey :)

    Auch hier vielen Dank für den tollen Beitrag <3 Ich wäre jemand der ausbricht. Ich könnte mich nie so unterordnen oder mir meine Freiheit wegnehmen lassen. Es wäre schrecklich für mich und ich würde sicherlich eingehen.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Hey,
    wenn ich keine andere Wahl hätte, dann würde ich mich wohl anpassen. Aber ich kann es schwer sagen, wenn ich nicht direkt dabei bin. In einigen Bereichen des Lebens muss man eben Konsequenzen ziehen oder sich selber zurücknehmen. ;)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Hey,
    schwierige Frage. Einerseits bin ich neugierig auf die Möglichkeiten, die durch diese Mission geboten werden, aber andererseits fällt es mir schwer zu glauben, dass ich mit dem Leben dort klarkäme.
    Ich bin jemand, der nach seiner eigenen Nase tanzt und sich nur selten anpasst. Ich lebe danach: Wer meine Art mag, sehr gut, wer nicht, dann eben nicht. Ich bin nicht dafür gemacht, mich anzupassen und mir so viel sagen zu lassen von daher würde ich eher ausbrechen.

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

    annso.schnitzler@onine.de

    AntwortenLöschen
  13. Huhu,

    ein sehr schöner Beitrag :) Ich wäre jemand der ausbricht. Ich könnte mich nicht so anpassen und mich so unterzuordnen.

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    ich wäre der Typ der Ausbricht. Mit Regeln und so wenig Freiraum komme ich nicht gut klar. Und im unterordnen war ich noch nie gut.
    Lg

    AntwortenLöschen
  15. Danke auch für den heutigen Beitrag! ICh denke, cih würde versuchen, mich an die Regeln zu halten und diese zu befolgen. Nicht immer würde mir das sicherlich gelingen und würde es eher böse enden? Dann vielleicht doch gleich ausbrechen? Sehr schwierig, wenn man nicht drinsteckt! LG Verena

    AntwortenLöschen
  16. Hallo!

    Ich denke, diese Frage kann man gar nicht so einfach beantworten, denn es kommt darauf an, ob ich so wie ich jetzt bin in die Gesellschaft käme oder ob ich darin aufgezogen worden wäre. Die Beeinflussung von außen macht viel aus, ob man nachfragt und nachdenkt (und somit ausbricht) oder ob man sich den Regeln fügt. Ich wäre vermutlich eher der Typ, der den Regeln folgen würde, aber dabei unglücklich wäre.

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    danke für den interessanten Beitrag. Ich würde erstmal versuchen mich anzupassen, aber das würde sicher nicht lange gelingen und dann würde ich versuchen, mir kleine persönliche Nischen zu suchen; für eine offene Rebellion wäre ich wohl zu feige.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, erneut ein sehr interessanter und spannender Beitrag, vielen Dank dafür.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich könnte mich diesem System nicht anpassen, denn ich erachte dieses System als nicht richtig und wäre wohl einfach zu Stur und zu Bockig mich dort unterzuordnen wenn ich es mit mir selbst nicht vereinbaren könnte. Ich würde zwar zum Schein mich erst mal drauf einlassen, um etwas Zeit zu haben mir einen Plan zu überlegen, aber vor allem auch damit mich keiner verdächtigt und ich mir gewisse Freiheiten nehmen kann, ohne das es sofort jemanden auffällt. Aber ich könnte so nicht Leben, ich kann mir keinen Partner aufzwingen lassen, ich bin kein Zuchttier das man nur benutzt, ich habe einen freien Willen und den kann man mir nicht nehmen.

    Liebe Grüße
    Sanny

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,
    ich wäre warscheinlich eher der Typ der ausbricht. Ich hab schon immer das Problem gehabt, dass es mir schwer fällt, mich anzupassen. Die Regeln auf Ventura sind mir eh verhasst, also würde ich bestimmt clever sein und mir einen Fluchtplan ausdenken.
    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  20. Ich denke, ich könnte mich da gut anpassen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Susi,

    ich finde eure Blogtour toll. Das Logbuch gibt einen super Einblick in das Leben der Ventura und somit in das Buch.

    Also so ein strukturierter Ablauf hat auf jeden Fall Vorteile und ich bin ein Fan von Struktur, aber auf der Ventura gibt es zu viele Regeln und keine Selbstbestimmung und genau das fände ich grauenhaft. Deshalb wär ich wohl auch eher jemand, der ausbricht und rebelliert.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,

    danke für den tollen Beitrag. :)
    Bei den ganzen Regeln und Einschränkungen würde ich spontan erstmal sagen, dass ich auszubrechen versuchen würde, doch wenn man genauer darüber nachdenkt, denke ich, dass man nicht wirklich eine andere Chance hat, als sich anzupassen. Immerhin kann man das Schiff auch nicht plötzlich verlassen und um das friedliche Zusammenleben zu bewahren, wäre es besser sich anzupassen.
    Liebste Grüße,
    Lena
    lenaszeugs@web.de

    AntwortenLöschen
  23. Huhn

    Ich würde eher ausbrechen mag es nicht wenn man mir was vorschreibt und die sogenannte Ordnung da passt mir nicht Vorfällen die Geburten Erschaffung

    AntwortenLöschen
  24. Huhn

    Ich würde eher ausbrechen mag es nicht wenn man mir was vorschreibt und die sogenannte Ordnung da passt mir nicht Vorfällen die Geburten Erschaffung

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin zwar durchaus sehr anpassungsfähig, aber was auf diesem Schiff abgeht, wäre selbst mir zu viel! Ich denke ich würde mir ein paar ebenfalls anders denkende Personen schnappen und ausbrechen. Oder eine kleine Revolution anzetteln? ;) Jedenfalls würde ich mir auf alle Fälle Unterstützung suchen.
    Lg,
    Rabea
    P.S. Danke für die Blogtour ❤

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,

    für mich wäre das Leben zu strikt geregelt und ich würde ausbrechen wollen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  27. Hey,
    auch wenn das Leben so gar nichts für mich wäre, würde ich wahrscheinlich nicht den Mut aufbringen können aus zu brechen und mich anpassen.
    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  28. Huhu,

    nun ich würde jetzt mal sagen, dass ich zuerst mal anpassen würde und schaue ob es nicht doch irgendwie miteinander vereinbar ist. Sollte ich schlussendlich gar nicht zurecht kommen, dann bleibt mir nichts anderes übrig als doch noch auszubrechen und zu versuchen zu entkommen statt einzugehen. J

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Aly,

    Danke für den tollen Abschluss der Blogtour und dem interessanten Beitrag den du gestaltet hast. :)

    Ich wäre vermutlich der, der aus dem Schiff ausbrechen würde, da mir das Leben dort nicht zusagt. Es wäre etwas, mit dem ich mich nicht arrangieren könnte.

    Liebe Grüße,

    Benny

    AntwortenLöschen
  30. Heeeeeeey,

    also mir gehts da wie Ruby, ich würde mich auch zuerst anpassen, mir das alles mal aus der Nähe angucken - bin eher der Mensch, der versucht die Konfrontation zu vermeiden - aber wenn es wirklich garnicht geht, dann würde ich natürlich ausbrechen und versuchen da wegzukommen!!!

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  31. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Abschluss der Blogtour! Ich könnte mich dem Leben auf Ventura nicht anpassen. Dafür bin ich ein viel zu freiheitsliebender Mensch. Ich würde wahrscheinlich ausbrechen, weil ich die Kontrolle, Fremdbestimmung und Unterdrückung nicht ertragen könnte.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  32. Huhu!:)

    Ich hätte wohl von vorne rein nicht zugesagt. Ich lebe lieber komfortable im gewohnten Umfeld *lach*
    Aber wenn ich es doch getan hätte, würde ich versuchen, mich anzupassen. Da kommt man recht weit mit, ohne Probleme. Aber ob ich dabei glücklich werden würde, ist die andere Sache. Nur wie glücklich wäre ich, wenn ich ausbreche und erwischt werde?
    Ein innerer Konflikt, der vermutlich einer Spontanaktion bedarf :)

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  33. Hey :)
    Danke für deinen schöne Beitrag. Schade nur, das die Blogtour nun vorbei ist.
    Ich könnte mich niemals dem Leben auf der Ventura anpassen. Dafür liebe ich meine Freiheit einfach zu sehr. Ich würde da eher ausbrechen, da ich mich nicht unterdrücken und kontrollieren lassen würde.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  34. Hallo,

    ich würde mich wahrscheinlich schon anpassen können und dies, wenn die Situation es verlangen würde auch machen...

    LG

    AntwortenLöschen
  35. Hallo :)

    ich gehöre auch zu denen, die sich wahrscheinlich gar nicht erst für die Mission der Ventura gemeldet hätten.
    Mich an das Leben dort anzupassen, würde mir sehr schwer fallen. Ich weiß nicht, ob ich direkt den Mut hätte, einen riskanten Ausbruch zu wagen, aber ich könnte mir vorstellen, dass ich das System von innen heraus zu sabotieren versuchen und heimlich gegen die Regeln verstoßen bzw. sie umgehen würde.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  36. Schwer zu sagen. Wenn man da wäre, würde man ja nichts anderes kennen. Jetzt gehen wir ja auch regelmäßig zur Schule oder zur Arbeit...
    Ich bin sicher ich würde mich anpassen können, würde aber sicher davon träumen wie es wäre, wenn es anders wäre. Anpassen ja, aber ob ich glücklich wäre?

    AntwortenLöschen
  37. Hallo:)
    Ich wäre auf jeden Fall eine der Personen, die ausbrechen würde. Ich würde es da nicht lange aushalten. Dort lebt man auf so engem Raum und man hat kaum Privatsphäre. Außerdem möchte ich nirgends leben wo über mein Leben und meinen Körper entschieden wird.

    Liebe Grüße Annalena
    lena0097@web.de

    AntwortenLöschen
  38. Hey,
    auch hier wieder herzlichen Dank für den schönen Beitrag. Toll, wie ihr die Blogtour gestaltet habt!

    Ich denke, ich könnte mich unterordnen, wenn ich wüsste, weshalb ich das tue. Im Buch steht ja die ganze Menschheit auf dem Spiel und auf einem begrenzten Raum wie dem Raumschiff kann halt nicht jeder tun und lassen, was er möchte. Bis zu einem gewissen Grad könnte ich also damit leben, auch wenn ich gelegentliche Ausraster nicht ausschließen will. :-D Aber irgendwo wäre dann auch für mich eine Grenze (wie das mit der Fortpflanzung), die ich nicht überschreiten könnte, sondern ausbrechen würde.

    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  39. Huhu,

    also ich würde abhauen.... ganz weit weg. xD Ich könnte mich niemals an ein Leben mit solchen Bedingungen gewöhnen können. Da würde es einfach keinen Sinn mehr machen. Ich entscheide für mich selbst und sonst keiner. Vielleicht bin ich ja verzogen und anpassungsgestört, aber damit kann ich leben. ;)

    LG Tina

    AntwortenLöschen