Samstag, 25. Februar 2017

[Autoreninterview] Ina Taus

Hey meine Lieben,

Lange gab es kein Interview mehr und auch dieses hat in seiner Vorbereitung länger gedauert als gedacht. Manchmal wünschte ich mir einfach, ich hätte mehr Zeit für alles.

Heute geht es um eine sehr talentierte und sympathische junge Autorin, die mit ihrem Debüt mein Herz im Sturm erobert hat.
Die Rede ist von Ina Taus.
Am 5.Januar hat der Start ihrer neuen Reihe #Bandstorys mit dem Titel: Bitter Beats , das Licht der Welt bei Impress dem digitalen Imprint des Carlsen Verlag erblickt.
Und auch jetzt steht der zweite Band schon in den Startlöchern.



Für mich war dieser erfrischende und auch emotionale erste Band über Anna und Max ein wahrer Genuss und ich musste der Autorin einfach auf den Zahn fühlen.

Doch zuerst etwas über die Vita der Autorin





© Ina Taus
"Ina Taus wurde 1986 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Niederösterreich. Wenn sie nicht gerade als Sachbearbeiterin mit Zahlen jongliert, lässt sie die Buchstaben tanzen und bringt die vielen Ideen, die ihr im Kopf herumschwirren, zu Papier. Bereits als Kind steckte sie ihre Nase am liebsten in Bücher und war eine große Geschichtenerzählerin. Mit »Bandstorys« veröffentlicht sie nun ihren Debütroman bei Impress. "

Quelle: https://www.carlsen.de/urheber/ina-taus/81999









Liebe Ina, als erstes ein großes Dankeschön, dass du dir etwas Zeit für mich nimmst.
Ich habe zu danken, denn für mich ist es das Schönste, wenn ich mit anderen über meinen Debütroman reden kann. Ich hatte ja Anna und Max ja lange genug für mich alleine.

Ich muss gestehen, ich habe den ersten Band deiner Bandstorys geliebt.
Anna und Max sind einfach etwas Besonderes und ich liebe sie.
Wen magst du denn am meisten von beiden?
Mir sind beide Charaktere während dem Schreiben sehr ans Herz gewachsen, aber unter uns … eigentlich ist der Nebencharakter Alex mein Liebling, deshalb habe ich ihm auch Band 2 der #bandstorys gewidmet und er darf in Sad Songs seine eigene Geschichte erzählen.
Um deine Frage dann aber doch noch irgendwie zu beantworten … ich habe lieber die männliche Perspektive geschrieben, als die weibliche.

Und kannst du uns kurz etwas über den ersten Band erzählen?
Bitter Beats wird aus zwei Perspektiven erzählt, nämlich aus der von Anna und Max.
Am besten erzähle ich euch ein bisschen über die beiden.

Anna hat ein Faible für Alice im Wunderland, vor allem für die Grinsekatze. Leider ist ihr Leben alles andere als fröhlich.
Sie hat vor zwei Jahren ihre große Liebe bei einem Autounfall verloren.
Annas Freunde, vor allem ihr bester Freund Luke, versuchen sie aufzubauen, doch außer zu Konzerten ihrer Band ANNA FALLS, verlässt sie die schicke Penthouse-Wohnung ihrer – meist abwesenden - Bonzen-Eltern nur selten. Ihr Leben verbringt sie damit Musik zu machen, Musik zu hören und Musik downzuloaden. Dabei kann es schon mal passieren, dass eine Pizza im Ofen anbrennt … Gut, dass sie an der Bushaltestelle den Koch Max kennenlernt.

Der männliche Protagonist heißt Max ist zweiundzwanzig Jahre jung und hält sich selbst für ein Geschenk an die Frauenwelt. Das liegt vermutlich daran, dass er als Sänger der bisher unbekannten Wiener Band MUST BE CRAZY nicht nur Stofftiere auf die Bühne geworfen bekommt. Als er Anna an einer Bushaltestelle trifft, ist er überrascht, dass man sich mit Frauen auch über andere Themen als Keeping Up with the Kardashians unterhalten kann, denn das Mädchen mit den blonden Haaren und den traurigen Augen teilt seine Liebe zur Musik. Und nicht nur das. Sie zieht ihn mit ihrem Musikwissen regelrecht ab. Da Max aber ein unverbesserlicher Idiot ist, lässt er Anna verschwinden, ohne nach ihrer Telefonnummer zu fragen. Vielleicht tun ihm die Tage, an denen er an besagter Bushaltestelle sitzt und vergeblich auf Anna wartet, gut …

Am erfrischensten fand ich die Stellen mit den Tweets. Das hatte etwas a la Gossip Girl an sich. Fand ich persönlich richtig toll.
Lieblingsort der Autorin © Ina Taus

Denn um ehrlich zu sein, ich liebe Gossip Girl.
kannst du uns vielleicht etwas mehr darüber erzählen.
Warum du gerade diesen Weg gegangen bist.
Bist du vielleicht selbst Gossip Girl Fan?
Am meisten interessiert mich natürlich woher diese Idee kam.
War die Idee plötzlich da oder entwickelte es sich nach und nach?
Ja, ich war früher ein großer Gossip-Girl-Fan und habe alle Folgen gesehen. Die Idee zu Miss Mysterious kam aber ziemlich spät und … durch ein Versehen.
Ich hatte mein Manuskript unter dem Titel „bandstorys #1“ gespeichert. Meine Lektorin hat jedoch immer #bandstorys gelesen und mich gefragt, für was dieses Hashtag steht. Im ersten Moment war ich ziemlich verwirrt, da für mich das Symbol als Platzhalter für Nummer stand. Wir beide fanden den Titel mit dem Hashtag aber so gut, dass wir ins Grübeln gekommen sind und eine Weile überlegt haben, welches Element wir einbauen könnten, damit das Symbol Sinn macht. So kamen wir auf die Tweets, die immer mit #bandstorys enden.

Hast du selbst schon mit Verlust und Trauer umgehen müssen?

Ja, leider.
Man könnte es für ein schlechtes Omen halten, wenn man abergläubisch ist, denn sowohl der Beginn von #bandstorys, als auch das Ende bzw. die Veröffentlichung des Buches wurde von einem schweren Trauerfall innerhalb meiner Familie begleitet.
Nachdem ich die ersten fünfzig Seiten geschrieben hatte, musste ich von meinem Vater Abschied nehmen und kurz nach der Veröffentlich von Bitter Beats von meinem Opa.

Natürlich ist mir auch die Leidenschaft zur Musik aufgefallen, was mir besonders gut gefällt.
Teilst du diese Leidenschaft?
Vielleicht nicht ganz so fanatisch wie Anna und Max, denn ich singe weder in einer Band, noch kann ich ein Instrument spielen, aber ich liebe Konzerte und Festivals und habe jede Menge Lieder auf meinem MP3-Player, die ich täglich höre. Genau wie Anna liebe ich es, mir Songs in Dauerschleife anzuhören, was meinen Mann manchmal ziemlich ärgert. ;-)

Schreibtisch der Autorin © Ina Taus
Wieviel Bände wird diese Reihe umfassen?
Derzeit sind drei Teile der #bandstorys-Reihe geplant, die unabhängig voneinander gelesen werden können, da in jedem Band ein anderes Pärchen im Vordergrund steht. Ob ich die Reihe irgendwann fortsetze und jedem Bandmitglied eine eigene Geschichte widme, lasse ich mir derzeit noch offen.

Hast du lange gebraucht, um einen Verlag dafür zu finden?
Nein. Ich habe den ersten Teil der Reihe von September bis Dezember 2015 geschrieben und dann das ganze Manuskript ungefähr einen Monat lang jeden Tag angestarrt, bis ich im Januar 2016 den Entschluss gefasst habe, mein Glück beim Imprint „Impress“ des Carlsen Verlages zu versuchen.
Bereits im März oder April 2016 hatte ich die Zusage. Viel schlimmer war für mich die Wartezeit, bis zur Veröffentlichung im Januar 2017.

Nun aber noch zu dir.
Was bist du selbst für ein Mensch?
Wie würdest du dich charakterisieren?
Eine wirklich schwere Frage … aber ich versuche dennoch sie zu beantworten.
Ich bin meistens fröhlich, sehr begeisterungsfähig, immer für Spaß zu haben, aber auch Verantwortungsbewusst, wenn es darauf ankommt.
Meine schlechteste Eigenschaft ist Unpünktlichkeit. Und ich kann auch ziemlich stur sein.

Hast du ein Erlebnis, das dich verändert oder auch beeinflusst hat?
Auch wenn es jetzt kitschig klingt, aber als ich meinen Mann kennengelernt habe, hat das mein Leben positiv verändert. Einfach weil er der netteste Mensch ist, den ich kenne und seine freundliche und lustige Art auf mich abgefärbt hat.

Bist du eher der Single Typ oder eher der Familienmensch?
Ich bin definitiv ein Familienmensch, denn ich komme aus einer großen Familie und für mich gibt es nichts schöneres, als Zeit mit all meinen Lieben zu verbringen. Seit über zehn Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen, verheiratet seit fünf und ich habe mit ihm zwei kleine Mädchen.



Wenn du einen Wunsch frei hättest, wofür würdest du dich entscheiden?
Bisher haben sich alle meine bisherigen Wünsche bereits erfüllt. Ich wollte immer heiraten, eine Familie gründen und ein Buch schreiben und veröffentlichen, deshalb entscheide ich mich für Weltfrieden, auch wenn es vielleicht abgedroschen klingt.

Bist du eher spontan oder eher der Planer?
Mal so, mal so. Es gibt Dinge im Leben, die muss man planen, aber auch Zeitpunkte, wo man einfach alle Planungen über den Haufen schmeißen und einfach mal spontan sein muss.

Hast du einen chaotischen oder ordentlichen Arbeitsplatz?
Absolut chaotisch. Deshalb schreibe ich meine Bücher meistens im Wohnzimmer, mit meinem Laptop auf den Schoß.

Worauf dürfen wie uns bei dir noch in Zukunft freuen?
#bandstorys: Sad Songs wird bereits am 2.3. erscheinen und der dritte Teil der #bandstorys-Reihe ebenfalls noch im ersten Halbjahr 2017. Derzeit arbeite ich mit einer anderen Autorin an einem weiteren Projekt, dass hoffentlich noch in diesem Jahr erscheinen wird.
Im Moment gerade habe ich auch ein paar Storys und werde bald Streichhölzer ziehen, mit welcher ich zuerst beginne. ;-)

Welche Ziele und Träume hast du im Leben?
Glücklich sein.

Wie gehst du mit Lob und Kritik um?
Natürlich freue mich über Lob, wie zum Beispiel über gute Rezensionen. Ich schwöre mich aber täglich, keine mehr zu lesen, da mich schlechte Kritiken kurzzeitig immer ein wenig aus der Bahn werfen, da ich ein irrsinniger Zweifler bin. Ich stelle dann alles, vom Plot, bis hin zu meinem Schreibstil in Frage.
Allerdings kann man sich nur durch Kritik verbessern und deshalb werde ich vermutlich weiterhin jede einzelne Rezension zu meinen Büchern lesen.

Ich merke, ich schieße schon wieder übers Ziel hinaus, daher komme ich jetzt mal zum Schluss.
Ich wünsch dir für deinen weiteren Weg alles Glück der Welt und freu mich schon wahnsinnig auf den zweiten Band.
Danke, das du mir deine Zeit geschenkt hast.
Danke, dass du mich interviewt hast ☺

So meine Lieben, ich hoffe euch hat der Einblick gefallen.
Über Feedback freue ich mich :)

~ Eure Susi Aly ~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen