Mittwoch, 25. Januar 2017

[Rezension] Nicole Böhm - Die Chroniken der Seelenwächter 11: Bruderkampf

Autor: Nicole Böhm
Titel: Die Chroniken der Seelenwächter: Bruderkampf
Teil einer Reihe: Die Chroniken der Seelenwächter - Band 11
Genre: Fantasy, Urban Fantasy
Erschienen: 30.Juli 2015
Verlag: Greenlight Press
Seitenanzahl: 155
Preis: Ebook 2,49€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Nicole Böhm


Amazon    Thalia    Weltbild 






"Ralf ist mit seinen Plänen fast am Ziel. Nachdem er sich Kirian geholt hat, stehen als Nächstes Soraja und Logan auf seiner Liste. Auch Jess' Verschwinden bleibt nicht unbemerkt, und Jaydee begibt sich auf eine halsbrecherische Suche, bei der er nicht nur kämpfen, sondern sich auch seinen Gefühlen für Jess stellen muss.
Die Wolken verdichten sich am Horizont, und die Seelenwächter müssen einen Schicksalsschlag nach dem anderen einstecken.

Magie, Mystery, gefährliche Rätsel und eine dramatische Liebe definieren den ewigen Kampf zwischen den Seelenwächtern und den Schattendämonen. Nicole Böhm verknüpft uralte Sagen mit Ereignissen der Gegenwart.

Die Serie erscheint monatlich als E-Book mit ca. 120 Seiten Umfang.
Alle zwei Monate werden die E-Books als Taschenbuch gedruckt.

Weitere Infos:
www.die-seelenwaechter.de
www.twitter.com/Seelenwaechter
www.facebook.com/chroniken.der.seelenwaechter"
Quelle: Nicole Böhm





Am Ende des letzten Bandes hat sich unaussprechliches und wahrhaft grauenvolles abgezeichnet, so das ich auch direkt weiterlesen musste.
Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich konnte es einfach nicht verstehen, nicht nachvollziehen und war richtig sprachlos und wusste nicht wohin mit meinen Gedanken.
Nun hier wird man erlöst. Denn man bekommt seine Fragen beantwortet, die aber noch ein viel grauenvolleres Szenario vor Augen führen und gleichzeitig auch neue Fragen aufwerfen.
En Szenario das man so nie wollte und in diesem Moment hofft man einfach nur, man überstehe es , ohne Schaden davonzutragen.
Ich muss aber auch dazu sagen, dieser Band hat es förmlich in sich. Was da alles auf einen zusaust, einfach gigantisch.
So viel Informationen, die alles beantworten. Man erfährt auch mehr über die Hintergründe, was auch endlich etwas Licht hineinbringt und zugleich spürt man, daß man unaufhaltsam auf den Abgrund zusteuert.
Die Grenzen werden neue gesteckt. Neue Konstellationen ergeben sich.
Manche gut, naja manche eben weniger. Doch alle haben sie enorm viel Kraft und Präsenz in sich.
Besonders Jaydee und Keira sind mir hierbei positiv aufgefallen.
Jaydee deswegen, weil er so herrlich impusliv ist und so leicht außer Kontrolle gerät. das macht ihn unberechenbar und zügellos, man weiß nie, was bei ihm als nächstes passiert. Aber man spürt auch bei ihm die Wut auflodern, aber auch die innere Zerrissenheit bleibt nicht verborgen. Jaydee ist so derjenige, wo wohl noch einiges im Ärmel steckt.
Keira deswegen, weil sie auch hier vor Prüfungen gestellt wird. Sie erhält mehr Präsenz und muss sich zwangsläufig entscheiden. Es bleibt abzuwarten ob sie sich richrtig entscheidet.
Im Zentrum des ganzen steht Jess´ Verschwinden.
Ängste machen sich breit und es geht um alles oder nichts.
Werden die Seelenwächter sie finden können, bevor es zu spät ist?
Die Story ist ununterbrochen recht temporeich, aber ich bin immer so ungeduldig, daher hätte es für mich gern an der ein oder anderen Stelle noch temporeicher zugehen können.
Doch bei all der Menge an Auftrieb, die man hier erfährt, werden auch die zwischenmenschlichen Aspekte nicht außer acht gelassen.
Man erfährt Hoffnung, Liebe, zarte Annäherungen und auch Sehnsucht sowie Vertrauen.
Auch Verletzlichkeit macht sich bemerkbar und das an Stellen die man so nicht erwarten würde.
Zu lachen gab es für mich diesmal nichts. Was aber auch nicht weiter verwundert, da man merklich auf das Staffelfinale zusaust.
Obwohl mir auch dieser Band wieder enorm gut gefallen hat, hat mir ein bißchen was gefehlt. Ich kann nicht mal sagen, woran es lag. Denn auch hier konnte ich sämtliche Stadien der Emotionen durchlaufen, auch mitfiebern und mitzittern. Aber es gab dann auch halt wieder Momente, wo ich das Buch einfach auch beiseite legen konnte.
Was ich so gar nicht von mir kenne.
Dennoch wieder sehr gut ausgearbeitet und ich stürze mich jetzt mal auf das Finale der ersten Staffel.

Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven , z.b. die von Keira und Jaydee, was ihnen mehr Raum verschafft.
Die Charaktere liebt man einfach, sie sind einfach lebendig.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passt wie gewohnt sehr gut.


Auch wenn wir stramm auf das Finale der erste Staffel zusteuern, so konnte mich dieser Band nicht ganz so begeistern, wie die Bände davor.
Wendungen waren gelungen, es ging Schlag auf Schlag. Doch mir fehlte so ein gewisser Zauber.
Dennoch ist auch der elfte Band auf ganzer Ebene lesenwert.
Wer die Seelenwächter bereits kennt, wird auch diesen lieben.
Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen