Donnerstag, 26. Januar 2017

[Rezension] Linus Geschke - Die Akte Zodiac 1-4

Autor: Linus Geschke
Titel: Die Akte Zodiac
Teil einer Reihe: Die Akte Zodiac - Folge 1-4
Genre: Thriller
Erschienen: 7.10.2016
Verlag: Edel Elements
ISBN: Folge 1: 978-3-95530-818-6
Folge 2: 9783955308193
Folge 3: 9783955308209
Folge 4: 9783955308216
Seitenanzahl: Folge 1: 73
Folge 2: 76
Folge 3: 80
Folge 4: 85
Preis: Folge 1: Ebook 1,99€
Folge 2: Ebook 2,99€
Folge 3: Ebook 2,99€
Folge 4: Ebook 2,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Edel Elements

Amazon    Thalia    Weltbild  Verlagsseite 





"Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und dem Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat. "Eine atemberaubende Hetzjagd zwischen Fakten und Fiktion-der Thriller des Jahres!"

Reihe in 4 Bänden nur einzeln erhältich
Quelle: http://www.edel.com/de/buch/release/linus-geschke/die-akte-zodiac-49653/






Für mich ist "Die Akte Zodiac" das erste Thrillerpaket des Autors und ich muss sagen, ich bin doch von der Art und Weise, wie er alles aufs Parkett gebracht hat angenehm überrascht.
Die Akte Zodiac ist dabei in 4 Folgen erschienen.
Diese Rezension bezieht sich auf alle 4 Folgen.
Die ersten Zeilen haben mir auch bereits sehr gut gefallen, da man direkt mit dem Täter konfrontiert wird. Was all das unermessliche an Grauen und Qual sofort spüren lässt.
Demzufolge war mein Interesse mehr als geweckt.
Interessant empfand ich hierbei den Aufbau des Romans.
Denn es spielt sowohl in der Gegenwart als auch in der Zeit um 1969. Besonders als von den Zeiten von damals erzählt wurde, habe ich alles begierig in mich aufgesogen. Es ist die Art und Weise wie erzählt wurde, was das ganze sehr interessant gestaltet hatte.
Man will und muss einfach mehr darüber erfahren um sich ein genaues Bild zu machen.
Was lief falsch, was passierte damals wirklich?
Und wie weit reicht es in die Gegenwart?
Zwei Komponente die wirklich sehr faszinierend waren.
Es war erschreckend, abgrundtief und förderte ein merkliches Grauen zutage.
Man fiebert und zittert die ganze Zeit unglaublich mit. Ich war geschockt von dem Kalkül der Taten, der Kälte und Arroganz und doch konnte ich mich nicht lösen.
Dabei erfährt man verschiedene Handlungsstränge, die das ganze doch recht komplex machten.
Insgesamt konnten mich alle recht gut fesseln.
Da hätte wir zum einen den Fallanalytiker Marco Brock, der zunächst ziemlich arrogant wirkt, aber der nach und nach offenbart wieviel Finesse und Objektivität in ihm steckt. Dabei muss ich zugeben, das ich ihn nie ganz durchschaut habe. Er konnte jedoch nach und nach meine Sympathie erringen. Und ja, irgendwie faszinierte er mich auch nach und nach.
Dann hätten wir noch die Ermittlerin Eva Lendt, die doch sehr gewöhnungsbedürftig ist und die sich doch recht oft von ihren Emotionen leiten lässt.
Dann wäre da noch eine Gruppe von drei Jugendlichen, wo man schnell überlegt, welche Rolle sie bei dem ganzen innehaben.
Gerade über die Ermittler erfährt man recht viel, aber doch hätte man noch tiefer gehen können.
Das Buch spielt sich größtenteils im Ermittlerbereich ab. Was doch sehr interessant und abwechslungsreich war. Vieles konnte man nachvollziehen und die eigene Fantasie konnte ihren Lauf nehmen.
Dabei fand ich besonders aufschlussreich welche Wendungen hier eingewoben wurden. Teilweise war ich wirklich ziemlich sprachlos. Nicht nur vor Entsetzen. Aber es hat mir auch da förmlich die Luft abgeschnürt.
Ich hatte Vermutungen und dachte wirklich, damit liege ich richtig. Und puff, dann kommt ein Satz und alles läuft wieder aus dem Ruder.
Ein Thriller bei dem nichts ist wie es scheint.
Ständig kommen neue Erkenntnisse, Entwicklungen und unausssprechliche Wahrheiten ans Licht, die einen völlig neuen Blickwinkel verschaffen.
Den Verlauf empfand ich sehr spannend und es gab eigentlich auch nie Längen die mich unnötig aufgehalten haben. Dann kam natürlich auch die Auflösung und ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Aber damit hätte ich ganz und gar nicht gerechnet. Ich hatte ein klares Bild vor Augen und doch zeichnete sich etwas viel grauenvolleres, schwer greifbares ab.
Was ich jedoch weniger gut fand, war die trockene Art und Weise mit der alles teilweise erzählt wurde. Teilweise fehlte mir doch da auch etwas die Impulsivität, die herausbrechenden Emotionen. Sicher kann man es auch bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen, warum es teilweise wegen der Vergangenheit so ist, es sollte jedoch keinen Einfluss auf die Zukunft haben.
Das hätte man anhand der Erzählweise, doch auch von der Art und Weise her etwas abgrenzen können.
Letztendlich konnte mich dieser Thriller von der ersten Seite an in einen Sog fallen lassen. Die Wendungen sind gut gelungen, ebenso wie die Ausarbeitung des Gesamtpakets. Ebenso war die Entwicklung deutlich spürbar.
Ein Thriller, der einiges zu bieten hat und den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Ermittler, Täter und Opfer. Was dem ganzen mehr Brisanz, Raum und Tiefe verschafft. Die Opfer bleiben dabei nicht gesichtslose Personen, man erfäöhrt mehr über sie und das macht sie einfach auch lebendiger und auch verletzlicher.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Atmosphäre ist angespannt, düster und unheilvoll.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein wirklich gelungenes Thrillerpaket, daß mir förmlich die Nackenhaare zu Berge stehen ließ.
Interessant, komplex und von einigen Wendungen durchzogen, die alles andes machen.
Abgründig, nervenzerrend und mit spürbaren Ängsten belegt.
Eine klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen