Freitag, 9. Dezember 2016

[Rezension] Jay Asher - Dein Leuchten

Autor: Jay Asher
Titel: Dein Leuchten
Originaltitel: What Light
Übersetzer: Karen Gerwig
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Alter: ab 13 Jahren
Erschienen: 31.Oktober 2016
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570164792
Seitenanzahl: 320
Preis: Broschiert 14,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: © cbt Verlag 

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich << 





"So wunderbar romantisch wie eine heiße Schokolade vorm Kaminfeuer …

Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …"
Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Dein-Leuchten/Jay-Asher/cbt/e510472.rhd





In dieses unheimlich schöne Cover, habe ich mich auf Anhieb verliebt. Aber nicht nur, das dieses Cover wirklich sehr schön passt, auch der Inhalt ist mindestens genauso schön.
Sofort hat es mich mit Wärme umfangen und mir Weihnachtsfeeling beschert.
Sierra, ist eine Protagonistin, die sofort sehr ans Herz wächst. Nicht nur, daß sie sehr sympathisch ist. Sie ist ein Mensch, die das Leben nimmt wie es kommt. Die weiß, was Freude und Wärme im Herzen bedeuten.
Ein Mädchen, das wirklich berührt und das auf ganzer Ebene.
Zum ersten mal begegnet Sierra der Liebe. Das wäre alles nicht so schlimm, doch es passiert, nicht dort  wo sie sich tagtäglich aufhält. Es passiert an einem Ort, an dem sie wahrscheinlich nicht wiederkehren wird.
Sofort löst dieser Umstand Traurigkeit aus.
Doch muss es wirklich so schlimm sein oder gibt es vielleicht eine Lösung?
Es ist eine Liebe, die langsam und tief kommt. Die Grenzen aufzeigt und Sierra vor so manche Prüfungen stellt.
Ist sie bereit dazu, diese zu bestehen?
Man spürt ihre Zweifel, teilweise ihre Zerrissenheit und vor allem ihre unerschütterliche Liebe.
Ihr Herzensmann Caleb, war mir auch sofort sympathisch. Seine Art, wie er mit den Menschen umgeht und einfach wie er ist.
Wirklich gut hat mir die Geschichte gefallen, weil die Emotionen wirklich langsam hervorbrachen und nicht wild und ungestüm wie ein Orkan. Es geht mit so viel Liebe, Sanftheit und Wärme daher, das es einen gerade deswegen umhaut.
Es ist eine Woge der Leichtigkeit, der Schwere und auch der Lebendigkeit, die uns hier mitreißt.
Dabei hat man das Gefühl Sierra und Caleb schon ewig zu kennen.
Man schmunzelt, man liebt und ist traurig.
Doch bei diesem Roman geht es nicht nur um Liebe. Es geht um Freundschaft, Toleranz, Vorurteile auszuräumen und manchmal ganz neue, eigene Blickwinkel zu entdecken.
Und vor allem geht es um Weihnachten.
Es ist die Zeit der Liebe, der Besinnlichkeit und der Wunder.
Und gerade dieser Umstand kommt hier sehr gut rüber. Man hat dieses stetige Prickeln, Sehnen und Hoffen. Man hofft auf ein Wunder, sei es für die Liebe oder für die Zukunft.
Oder einfach für einen selbst.
Es ist ein Roman, der die Dinge nochmal klarer, intensiver macht und das man sich darauf besinnt, worauf es im Leben für uns ankommt.
Sicher, im gewissen Sinne war es vorhersehbar, das tut der Spannung jedoch keinen Abbruch.
Ich habe jede einzelne Zeile genossen, sie in mich aufgenommen und mich einfach davontreiben lassen.
Es ist so ein warmer, tiefgründiger Roman, der mich wirklich sehr berührt hat und mir auch so manch andere Dinge offenbart hat.
Man bekommt Lust auf Kakao mit Marshmallows, Tannenbäume, schneeweiße Landschaft, Liebe und so viel mehr.
Ein Roman, der an Weihnachten nicht fehlen darf.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sierra, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, ausdrucksstark, authentisch und einfach lebendig.
Man erfährt immer mehr von ihnen, ihren Hintergründen und einfach über sie selbst, was sie noch näherbringt.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein wunderbarer Roman über die erste Liebe, sich selbst finden, das Leben und darüber, Grenzen zu überwinden.
Kakao mit Marshmallows, Tannenduft und leckere Spekulatius. Man bekommt Weihnachtsfeeling pur und darum, darf dieser Roman auf keinen Fall fehlen.
Voller Gefühl, Lebendigkeit ,der die unterschiedlichsten Emotionen hervorruft.
Eine klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen