Donnerstag, 1. Dezember 2016

[Rezension] Cat Jordan - Der Sommer, der uns trennte

Autor: Cat Jordan
Titel: Der Sommer, der uns trennte
Originaltitel: The Leaving Season
Übersetzer: Ivonne Senn
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesromane, Jugendbuch
Erschienen: 15.August 2016
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-3959670371
Seitenanzahl: 304
Preis: Taschenbuch 14,99€, Ebook 12,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © HarperCollins Verlag 

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich << 

 

 Vielen Dank an HarperCollins und für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.




"Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch Middies Kopf. Wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates besten Freund, mit dem sie nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge etwas Neues …"
Quelle: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/der-sommer-der-uns-trennte





Hierbei handelt es sich um einen sehr facettenreichen und vielseitigen Roman, der auf seine ganze eigene Art und Weise berührt und in den Bann zieht,
Middie ist ein ganz normales Mädchen, das im purem Glück schwelgt.
Nate ist ihr Glück, ihre Zukunft und ihr Leben.
Ein Leben ohne Nate?
Nicht vorstellbar.
Alles haben sie sich so toll ausgemalt.
Verloben, Heiraten, Kinder.
Doch was ist, wenn plötzlich alles aus den Fugen gerät und das Leben eine neue Richtung einschlägt?
Was ist, wenn die Perspektiven sich verschieben und plötzlich andere Dinge in den Vordergrund geraten?
Was ist, wenn uns der Schmerz und das Leid zu zerstören droht?
Gibt es dann noch immer eine glorreiche Zukunft voller Sonnenschein und reinstem Glück?
Middie ist ein sehr feinfühliges Mädchen, das versteht ihre Emotionen auszudrücken , aber doch nicht ganz aus sich rauszukommen. Sie hat einen Teil in sich der verschlossen bleibt.
Ich mochte ihre Art, ihre Zerrissenheit und ihre tiefe Liebe zu Nate sehr gern.
Sie hat in diesem Buch allerlei zu bewältgigen. Eine Wolke voller reiner Liebe und Glück. Doch dann wird sie in den Abgrund gestoßen und all der Schmerz, die Qual und die Verzweiflung brechen über ihr herein.
Ja und dann ist ausgerechnet Nates bester Freund Lee für sie da. Genau der eine Mensch, dem sie bisher am wenigsten abgewinnen konnte.
Doch durch Lee lernt sie andere Seiten im Leben kennen und lieben. Er zeigt ihr Sorglosigkeit, Losgelöstheit und schafft es , ihr einen Teil ihrer Trauer zu nehmen, ja sie abzulenken und ihr neue Dinge zu offenbaren, für die es sich zu Leben lohnt.
Doch was, wenn sich alles verändert?
Ich hab an der Seite der beiden unheimlich viel geschmunzelt, aber auch geliebt und gelitten.
Ich habe mitgefiebert und war ein Teil von ihnen.
Sie sind mir nahegegangen mit ihrer Art und einfach wie sie waren.
Die Autorin schafft es mit diesem Roman gleich auf mehrere ernste und wichtige Themen aufmerksam zu machen. Sei es Trauerbewältigung, den Mut sich selbst zu entdecken oder einfach das Leben zu leben, egal wie es kommen mag.
Es ist ein Buch das förmlich mitreißt, auch wenn es von ein paar Längen begleitet war.
Es ist eine Liebesgeschichte, die das Herz leichter macht, aber gleichzeitig wird man auch vom Schmerz niedergedrückt.
Es ist eine Geschichte voller Leben, Tiefschläge, neuen Erkenntnissen und Erfahrungen.
Hierbei sticht vor allem Middies Entwicklung hervor, die mir sehr gut gefallen hat.
Es ist zwar ein Stückweg vorhersehbar, was aber nicht weiter stört.
Es ist ein Roman wie er sehr oft im Leben passieren kann und ich denke gerade deshalb, bringt er auch etwas zum nachdenken.
Schlussendlich eine wunderbare Geschichte über das Leben, die Liebe und was wir letztendlich aus dem machen, was sich uns offenbart.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Middie , was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und authentisch.
Bei Nate und Lee, hätte ich mir jedoch mehr Tiefe gewünscht, sie wirkten auf mich leider etwas zu blass.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Eine wunderbare Geschichte über das Leben, die Liebe, Loslassen und sich selbst finden.
Ein Roman der berührt, nachdenklich stimmt und einfach zeigt was das Leben zu bieten hat, mit all seinen Facetten.
Ein Roman, der sich zu lesen lohnt, auch wenn mir die Charaktere noch etwas zu blass waren.
Eine klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen