Donnerstag, 10. November 2016

[Rezension] Rana Wenzel - Juniregen (Victoria Stein 1)

Autor: Rana Wenzel
Titel: Juniregen
Teil einer Reihe: Victoria Stein - Band 1
Genre: Kriminalromane
Erschienen: 16.Oktober 2016
Verlag: Tolino Media
ISBN:  9783739366333
Seitenanzahl: 210
Preis: Ebook 2,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Rana Wenzel

>> Bei Amazon erhältlich << 
>> Bei Thalia erhältlich << 
>> Bei Weltbild erhältlich << 






"Als eine Unternehmergattin gewaltsam ums Leben kommt, soll ausgerechnet Rechtsanwältin Victoria Stein, die dem Strafrecht schon vor Jahren den Rücken kehrte, den tatverdächtigen Ehemann verteidigen.
Für Staatsanwalt Tom Hertzmeier scheint die Schuldfrage bereits geklärt zu sein. Victoria muss auf eigene Faust ermitteln, um ihren Mandanten vor der drohenden Verurteilung zu bewahren.
Doch was sie mit Hilfe des Privatdetektivs Jarne de Zand entdeckt, lässt die Zweifel an der Unschuld des Unternehmers wachsen. Dann wird Victoria selbst zum Ziel eines Angriffs und plötzlich erscheint vieles in einem anderen Licht ...

»Juniregen« ist der erste Band der Krimireihe um die Rechtsanwältin Victoria Stein."
Quelle: https://www.amazon.de/Juniregen-Ein-Victoria-Stein-Krimi-ebook/dp/B01MDNMSE1/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1478556592&sr=8-1&keywords=rana+wenzel






"Juniregen" macht aufgrund seines Klappentextes schon sehr neugierig und bereits nach den ersten Zeilen mochte ich den ersten Band dieser neuen Krimireihe.
Victoria Stein ist eine sehr authentische Persönlichkeit, die als Anwältin erst noch wachsen muss. Hier sticht sie vor alllem teilweise durch ihre Naivität heraus, doch der Wille den Mordfall aufzuklären, treiben sie an. Das hat mir vor allem richtig gut gefallen. Ihre sympathische Art, macht für mich vieles wieder wett und ihre Liebe zu Kaffee sowieso.
Mit der Zeit durchläuft sie auch eine spürbare Entwicklung, die zwar langsam daherkommt, aber sehr gut spürbar ist.
In ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn hatte Victoria mit Mordfällen nichts am Hut, von daher begibt sie sich in neue Gewässer, die sie doch vor die ein oder andere Herausforderung stellen.
Dabei muss sie in menschliche Abgründe blicken, die sie erstarren lassen und auch hin und wieder hilflos machen.
Doch wird sie in der Lage sein, den wahren Mörder zu finden?
An ihrer Seite der smarte Privatermittler Jarne de Zand. Ihn mochte ich vom ersten Augenblick an und ich muss sagen, er hat mich immer wieder zum grinsen gebracht, was dem ganzen doch ziemliche Auflockerung verschafft hat. Ich hatte ja schon die Hoffnung,, daß er noch eine andere Aufgabe erfüllen würde, aber wer weiß schon was kommt?
Jarne ist einfach klasse, mit seinen Ermittlungsmethoden und seiner Art, wie er alles handhabt.
Er hatte schon etwas von einem Fels in der Brandung und ich hoffe, er wird in den zukünftigen Fällen noch von Bedeutung sein,denn er gehört einfach dazu.
Dieses Buch besticht vor allem durch gut ausgearbeitete und detailreiche Ermittlungsarbeit, bei der man selbst gut miträtseln kann.
Dabei lernt man die Ermittler richtig gut kennen, auch wenn nicht allzu sehr in die Tiefe gegangen wird. Man bekommt ein Gespür für sie und begreift mit der Zeit, was sie antreibt und was in verschiedenen Momenten in ihnen vorgeht.
Was mir jetzt etwas gefehlt hat, waren die spürbaren Emotionen, da hätte man noch tiefer gehen können. Einzelne Aspekte konnte ich zwar in mir wahrnehmen, mir hat da jedoch noch ein bisschen etwas gefehlt.
Ebenso wäre es toll gewesen, wenn man die Denkweise der Gegenseite erfahren hätte, das hätte den Adrenalinkick noch mehr in die Höhe getrieben und ja auch die Emotionen wären dadurche verstärkt worden.
Es ist jedoch bis zum Schluss unvorhersehbar gehalten. Ich hatte wirklich keinen Schimmer, wer eigentlich dahintersteckt.
Dabei schafft es die Autorin auch mit Wendungen aufzuwarten, die mir die Haare zu Berge stehen ließen.
Ebenso passt die düstere und doch auch beklemmende Atmosphäre recht gut zum Geschehen, man weiß nie, was als nächstes kommt und rechnet insgeheim schon mit dem schlimmsten.
Es kommen Wahrheiten und Geheimnisse ans Licht, die man nie vermuten würde und die dadurch umso mehr berühren. Es ist teilweise schockierend was man erfahren muss, dadurch wurde ich das eine oder andere mal schon richtig sprachlos und fassungslos gemacht.
Reichtum schützt vor Schmerz nicht. Das kann man hier wohl bedenkenlos sagen, denn nicht alles was Gold ist, glänzt auch. Gerade da, wo man es nie vermuten würde, tummeln sich die Geheimnisse.
Die Spannung ist größtenteils spürbar, gerade zum Ende hin, gibt es nochmal richtig Aufschwung und es wurde explosiv und nervenzerrend. In diesen Momente hat man einfach nur mitgefiebert und gebangt.
Der Abschluss hat mir wirklich gut gefallen.
Alles in allem ist ein gelungener Auftakt, der mit einem tollen Ermittlerduo aufwartet, das mich wirklich immer wieder zum lachen brachte.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Victoria , was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein. Einige von Ihnen wirken jedoch noch etwas blass.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein gelungener Auftakt der Krimireihe rund um Victoria Stein.
Ein smartes Ermittlerduo, das mich immer wieder zum schmunzeln brachte, hat es mit einem Mordfall zutun, der so einiges an Abgründigkeit offenbart und ebenso sehr gelungen mit Wendungen punkten kann.
Düster und beklemmend.
Eine klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen