Samstag, 26. November 2016

[Rezension] Mina Teichert - Finnischer Schnee von gestern


Autor: Mina Teichert
Titel: Finnischer Schnee von gestern
Teil einer Reihe:
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Erschienen: 20.September 2016
Verlag: Amazon Publishing
ISBN: 978-1503940475 
Seitenanzahl: 398
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 2,50€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Mina Teichert

>> Bei Amazon erhältlich << 








"Nach einem erneuten Fehltritt ihres Verlobten wird Vivien von ihren drei besten Freundinnen über Silvester nach Finnland entführt. Nur die vier Frauen, genau wie vor zehn Jahren und diesmal wirklich ohne Männer. Denn damals waren aus einer Silvesternacht zwei Ehen, ein One-Night-Stand und Viviens verhängnisvolle On-off-Beziehung entstanden. Jetzt wollen Vivien, Solja, die scheinbar perfekte Politikergattin, die Vorzeigepädagogin Meike und die sanfte Esoterikerin und Vierfach-Mama Esther ihre Probleme erst einmal auf Eis legen. Doch dank des finnischen Schnees, einer Menge Sekt und alten Geheimnissen, die ans Tageslicht drängen, avanciert der Urlaub schnell zu einem Selbstfindungstrip der besonderen Art.

Was hält der Finnland-Urlaub für Vivien und ihre Freundinnen in Sachen Liebe bereit? "
Quelle: Mina Teichert





An diesem Buch hat mir besonders das Cover gefallen, was wirklich Lust macht es zu dieser Jahreszeit zu lesen.
Es ist mein erstes Buch der Autorin, was sie in diesem Genre schreibt und daher war ich sehr gespannt darauf.
Besonders im Fokus hierbei steht Vivien. Viel Leid und Schmerz musste sie ertragen, was sie mir sogleich näherbrachte. Sie wirkte auf mich sogleich sympathisch. Sie ist eine ruhige Persönlichkeit, die mich gerade dadurch doch sehr berührt hat. Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr über sie, was mir sehr gut gefallen hat.
Vivien macht mit ihren Freundinnen einen Mädelstrip, der es in sich hat. Besonders sticht dabei heraus, das jeder dieser Personen total anders ist, was das ganze ziemlich facettenreich erscheinen lässt. Im Grunde mochte ich sie alle recht gern, doch gerade mit Solja hatte ich am Anfang so meine Probleme.
Jede von Ihnen hat ihr eigenes Päckchen zu tragen, was im Laufe des Buches immer mehr zum Vorschein kommt. Dadurch nimt man Anteil an ihrem Leben und lernt sie zu verstehen und zu begreifen.
Am Anfang hatte ich jedoch erstmal etwas Probleme in das Buch reinzukommen, ich weiß nicht woran es lag, es war einfach da.
Doch nach und nach fand ich Zugang und besonders die teilweise sarkastische und sehr humorvolle Art und Weise hat mir unheimlich gut gefallen. Ich weiß nicht, wie oft ich in Lachflashs verfallen bin. Es war einfach erfrischend anders und doch spürte man gleichzeitig die drückende, ruhige und auch sehr emotionale Atmosphäre.
Die Geheimnisse die immer mehr zum Vorschein kamen, haben die Spannung erhöht und mich einfach mitgerissen und mitfiebern lassen.
Und gleichzeitig konnte ich unheimlich schön mit Vivien mitlieben und leiden. Ihre Zweifel teilen und ich hab so gehofft, sie wird glücklich. Der männliche Part hatte es mir dabei auch sehr angetan. Er ist außergewöhnlich, versteht zu beeindrucken und hat mir immer wieder ein Lächeln entlockt.
Mina Teichert hat hier einen Roman zu Papier gebracht, wie ihn nur das Leben schreiben kann.
All seine Tränen, seine Träume und sein ganzes wahres Sein kommt hier zum Vorschein. Man gerät ins grübeln, geht auf die Suche nach sich selbst und seinem wahren Glück.
Doch wird man es hier finden?
Ich mochte diesen Roman unheimlich gern. Er war nicht kitschig, einfach echt und lebendig und gerade das macht ihn letztendlich aus.
Es sind Personen mit Ecken und Kanten und dabei sehr liebenswert und manchmal hinreißend komisch, das man sie einfach gern haben muss.
Es zeigt uns Stationen im Leben auf, die jeder unweigerlich durchläuft und dabei regt es auch zum nachdenken an.
Letztendlich ist hier ein wunderbarer Roman über die Liebe, das Leben und Freundschaft entstanden.
Er ist wandelbar, facettenreich und schafft es einfach mitzureißen.
Besonders das Ende hat mir gut gefallen, anders hätte es nicht sei dürfen.
Auch wenn man über Finnland ansich nicht viel erfährt, so wird doch die Atmosphäre toll eingefangen, so das meint, man wäre da.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Vivien, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen völlig für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein gelungener Roman über die Liebe, das Leben und die Freundschaft. Seine humorvolle, charmante und facettenreiche Story, schafft es den Leser mitzureißen und einfach mitfühlen zu lassen.
Eine klare Leseempfehlung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen