Montag, 28. November 2016

[Rezension] Amy Erin Thyndal - SnowFyre: Elfe aus Eis

Autor: Amy Erin Thyndal
Titel: SnowFyre: Elfe aus Eis
Teil einer Reihe: 
Genre: Liebesromane, Fantasy
Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 25.November 2016
Verlag: Dark Diamonds by Carlsen 
ISBN: 978-3-646-60297-5 
Seitenanzahl: 370
Preis: Ebook 4,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Dark Diamonds Verlag

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich <<






"**Wie Feuer und Eis...**

Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

//Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//
Quelle: https://www.carlsen.de/epub/snowfyre-elfe-aus-eis/83006





An diesem Roman ist vor allem das Cover ein Wahnsinnsblickfang. Man schmilzt förmlich dahin bei diesem atemberaubenden Anblick.
Vorher Spannung begann ich daher mit dem lesen.
Bereits die ersten Zeilen haben mich gefangengenommen. Man lernt sogleich Fyre kennen. Sie macht ihrem Namen alle Ehre. Denn auf mich wirkt sie sehr kühl, unnahbar und am Anfang nicht sonderlich sympatisch. Wie eine Eiskönigin eben.
Dann jedoch wechselte die Atmosphäre, es wurde drückend und schwer und gerade damit hatte ich zunächst so meine Probleme, denn es machte es für mich etwas schwer vorwärtszukommen.
Ich hatte auch teilweise das Gefühl, ich würde mich im Kreis drehen. Ich hatte keine Ahnung wohin es mich führen würde, was mich zunächst etwas verwirrte.
Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, wie gekonnt Realität mit der magischen Welt verbunden wurde, nach und nach sind die Grenzen ineinander verschwommen, was kaum spürbar war.
Mein Interesse war  geweckt und ich blieb dran.
Dazu muss man sagen, daß die Charaktere verstehen mit ihrer Vielseitigkeit zu bezaubern.
Fyre gewann immer mehr an Substanz und doch konnte ich sie nur erahnen, über ihre Person erfährt man jedoch sehr viel. Sie hat etwas sehnsuchtsvolles und schmerzliches an sich, das mich einfach vollkommen berührt hat. All ihre schmerzlichen Emotionen und ihre Sehnsucht konnte ich spüren. Das hat sie für mich greifbarer gemacht. Ich hab mit ihr mitgefühlt und mitgelitten.
Aber gleichzeitig hatte ich auch den Drang sie zu schütteln und ihr zuzurufen aufzuwachen. Ich wollte , daß sie sieht , was ich sehe. Das hat mich wirklich fertiggemacht.
Dann haben wir noch Luna. Hach Luna fand ich richtig klasse, sie hat dem Roman mehr Leichtigkeit und Lebendigkeit verschafft. Ihre Spritzigkeit und ihre jugendliche Naivität und Unbedarftheit haben die ganze Story einfach sehr erfrischt und für Abwechslung gesorgt .
Unbedingt erwähnen muss ich Skye, ich liebe sie und ihre Art. Sie hat mich so oft zum schmunzeln gebracht. Einfach toll.
Der männliche Part darf natürlich auch nicht fehlen.
Ciel hatte etwas romantisches und charmantes an sich. Womit er sich rumschlagen musste, war weiß gott nicht einfach. Aber er setzt seine Stärke und seinen Mut ein, um zu erreichen, was sein Herz begehrt und ersehnt.
Doch wird er es bekommen?
Die Story ansich lebt von seinen ganzen tiefen Emotionen, die mich gerade zur Mitte hin völlig in einen Abgrund stürzen ließen. Es war so traurig, bewegend und hat mich wirklich berührt.
Dabei ist von Anfang an nichts wie es scheint.
Geheimnisse, ungeklärte Morde und und die schemenhafte Düsterheit, die über allem schwebt.
Was man hier geboten bekommt ist wahrlich keine leichte Kost, aber die Wendungen die hier eingewoben wurde, haben mich nach Luft schnappen lassen und mich wirklich fassungslos gemacht.
Man bekommt all das schöne und klare zu sehen, aber ebenso das dunkle und abgründige.
Es hat mich wütend gemacht, verletzt und ja, manchmal hab ich geflucht.
Es ist ein Roman der seine Schönheit erst nach und nach offenbart. Man taucht ein und trotz der anfänglichen Schwere, kann man nicht aufhören und ist unglaublich fasziniert.
Die Gefühle die dabei auf einen einstürmen sind unglaublich. Sie lassen erzitten, hoffen und sehnen.
Auch über die Hintergründe hat man immer mehr erfahren, was vieles nachvollziehbarer machte und ihm Substanz verlieh.
Die Grundidee hierbei hat mir wirklich toll gefallen und wurde auch wirklich gut umgesetzt. Am Anfang jedoch hätte ich mir mehr Action gewünscht, das hätte dem ganzen wohl auch etwas die Schwere genommen.
Die Magie die hier über allem schwebt ist förmlich greifbar und lässt der Fantasie von Eis und Sommer eine völlig neue Dimension zu.
Hierbei geht es um Macht, Zerstörung, aber auch um Liebe, Freundschaft und Vertrauen.
Ein Roman, der mehr ist, als es anfänglich scheint.
Besonders toll haben mir die Beschreibungen gefallen. Kopfkino pur und ich hätte zu gern den Eispalast selbst ergründet.
Schlussendlich ist hier ein sehr emotionaler und tiefgründiger Fantasy-Roman entstanden, der seine Schönheit erst nach und nach entfaltete, jedoch mit Wendungen offenbarte, die alles in einem neuen Licht erschienen ließen. 
So schön, bezaubernd und kühl wie ein Märchen.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Fyre, Luna und Ciel, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig ud nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was den Lesefluss positiv beeinflusste.
Der Schreibstil ist gefühlvoll, mitreißend unnd bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



So schön, faszinierend und kühl wie ein Märchen.
Facettenreiche und faszinierende Charaktere, eine spürbare Schwere kombiniert mit erfrischender Leichtigkeit, verwoben mit Wendungen die es in sich hatten.
Ein Fantasy-Roman der seine Schönheit erst nach und nach entfaltet und die ganze Zeit über in den Bann zieht.
Er berührt unheimlich und zeigt, daß es mehr gibt zwischen Gut und Böse.
Ein Roman den man sich nicht entgehen lassen sollte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen