Sonntag, 30. Oktober 2016

[Rezension] Valentina Fast - Belle et la magie: Hexenherz (Band 1)

Autor: Valentina Fast
Titel: Belle et la magie: Hexenherz
Teil einer Reihe: Band 1
Genre: Jugenbuch, Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 1.September 2016
Verlag: Impress by Carlsen
ISBN: 978-3-646-60265-4
Seitenanzahl: 468
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Carlsen Verlag 

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich << 






"**Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!**

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…"
Quelle: https://www.carlsen.de/epub/belle-et-la-magie-band-1-hexenherz/80868





Valentina Fast hat mit ihrer neuen Reihe einen völlig neuen Weg eingeschlagen. Mit Belle et la Magie taucht sie ein , in eine Fantasywelt die vollkommen gefangen nimmt.
Bereits die ersten Zeilen habe ich voller Spannung verfolgt.
Ich war bezaubert von Belle, hab aber auch die aufkeimende Dunkelheit gespürt, die Unbehagen in mir auslöste.
Belle ist eine sehr vielschichtige und tiefgründige Persönlichkeit. Ich fand sie sofort sehr sympathisch. Sie ist eine sehr junge Hexe, die noch nicht über ihre ganzen Kräfte verfügt. Gerade am Anfang erschien sie mir oftmals sehr unsicher und auch etwas naiv. Dennoch hat sie mich auch da zum lächeln gebracht, einfach weil sie war wie sie war.
Ihre Entwicklung war sehr schön zu verfolgen. Man konnte quasi dabei zu sehen wie sie an ihren Erfahrungen wuchs und gedieh. Das empfand ich als überaus interessant.
Denn hier in diesem Buch ist nichts, wie es scheint.
Man betritt eine Welt die mit allerlei Gefahren aufwartet und Belle hat hier einige Gefahren und Abenteuer zu bestehen, die ihr schlussendlich sehr viel abverlangen werden.
Doch ist sie bereit dazu?
Und schafft sie es zwischen Freund und Feind zu unterscheiden?
Eine weitere Person hat mir auch sehr gut gefallen, Gaston. Ich muss gestehen, ich ließ mich von seinem Charme einlullen. Doch gleichzeitig hatte ich das Gefühl, ich wüsste nie, was ich von ihm halten sollte.
Er war manchmal sehr unnahbar, aber gleichzeitig konnte man ihn mit jeder Faser seines Herzens spüren.
Die Autorin hat es schon recht früh geschafft mich wollkommen sprachlos und fassungslos zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gar nicht damit gerechnet und es war darum umso schrecklicher.
In diesem Buch besticht vor allem der wunderschöne, atemberaubende, vielschichtige und magische Wald. Ein Wald der seine Tücken hat, der aber dennoch unheimlich faszinierend und gleichzeitig sehr schön ist.
Seine Anziehungskraft ist enorm und man möchte immer mehr ergründen.
Man bekommt hier viel schönes und positives zu sehen, aber gleichzeitig wird uns sehr gut vor Augen geführt, welche Abgründigkeit hier lauert. Diese ist schier unermesslich und man weiß einfach nie, was als nächstes geschieht.
Man bekommt es hier mit Wahrheiten zutun, die man nicht möchte. Aber dennoch muss man sie sehen, um daran wachsen zu können und auch weil sie zum zentralen Geschehen gehören.
Mit Belle habe ich jede Sekunde mitgefiebert und mitgezittert. Die Story ansich war sehr adrenalingeladen, aber gleichzeitig habe sich auch hin und wieder Längen eingeschlichen, was ich wirklich schade fand.
Aber dadurch erfährt man auch immer mehr Details über die Hintergründe und die zentralen Personen, was vieles nachvollziehbarer erscheinen lässt.
Die Wesen die hier eingewoben wurden, sind sehr verschieden und haben es geschafft mich mit ihrer Präsenz zu beeindrucken.
Letztendlich ist es ein zwar schöner Auftakt der mit einer höhen Spannung aufwartet, die spürbaren Längen haben jedoch dazu geführt, daß ich das Buch leider immer mal wieder zur Seite legen musste.
Die Emotionen waren die ganze Zeit sehr gut spürbar und haben mich vollkokmmen niedergedrückt.
All der Schmerz, die Verzweiflung brechen ihren Bahn, aber gleichzeitig sticht auch die Stärke und der Mut Belles stark heraus.
Einfach ein sehr wandelbares Buch mit einem wundervollem Setting, das sehr bildhaft beschrieben wird.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Belle, Gaston und Sandrine, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Es gab jedoch einige über die ich gern noch mehr erfahren hätte, dadurch wirken sie hier leider noch etwas blass.
Es blieben noch viel Fragen offen, weshalb ich gespannt bin, ob ich darauf im nächsten Band auch Antworten erhalten.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und mitreißend, aber auch bildhaft und gefühlvoll gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein wunderbarer Auftakt einer magisches Welt mit facettenreichen Charakteren , die in den Bann ziehen.
Leider gab es für mich auch kleinere Schwächen, die Autorin hat es jedoch immer wieder geschafft mich mit ihren Wendungen  sprachlos zu machen.
Insgesamt ist es einfach sehr magisch, gefühlvoll und emotionsgeladen.
Eine klare Leseempfehlung.



1 Kommentar:

  1. Danke für die wunderbare Rezension, die Lust auf das Buch macht und sogar mich nun fast überzeugt, es doch zu lesen. Ich bin noch am schwanken. Royal fand ich super, aber Fantasy ist nicht ganz so mein Ding. Von daher weiß ich nicht so recht, ob das Buch was für mich ist. Aber, wie gesagt, deine rezi ist sehr mitreißend.
    LG und noch einen schönen Sonntag
    Yvonne

    AntwortenLöschen