Donnerstag, 6. Oktober 2016

[Rezension] Tessa Tormento - Virus: Die neue Welt 1.3.

Autor: Tessa Tormento
Titel: Virus: Die neue Welt 1.3.
Teil einer Reihe: Virus: Die neue Welt - Episode 3
Genre: Dystopie, Science Fiction
Erschienen: 7.Oktober 2016
ISBN: 
Seitenanzahl: ca. 95
Preis:
Wertung: 5/5
Bildquelle: ©Emma S. Rose











"Wenn dir wildfremde Menschen die Hand reichen – kannst du sie ergreifen?

Sie haben die Schießerei überlebt. Nicht nur Nick und Esther, sondern auch Bob und Karla, die ihnen unverhofft zur Hilfe kamen. Nun schlagen sie sich durch die Wälder, auf der Suche nach einer neuen Unterkunft. Ihre Feinde scheinen sie endlich hinter sich gelassen zu haben, doch nun stellt sich eine viel wichtigere Frage: Wie soll es weitergehen?
All ihrer Besitztümer beraubt, fühlt Esther sich den anderen ausgeliefert. Und dann geben Bob und Karla auch noch zu, dass sie nicht ganz ehrlich waren. Können Nick und Esther ihnen noch trauen?

Bisher erschienen:
Virus – Die neue Welt 1.1
Virus – Die neue Welt 1.2
Virus – Die neue Welt 1.3

Dies ist Teil 3 der Geschichte im Serienformat.
Der nächste Teil wird im Dezember erscheinen!"
Quelle: Emma S. Rose






Der dritte Teil des Serials setzt nahtlos am Geschehen des letzten Bandes an.
Nachdem es bereits mit einigen hochspannenden Aspekten geendet hatte, war ich wahnsinnig gespannt darauf,wie es sich weiter entwickeln würde.
Was mir besonders gut gefallen hat, man erfährt etwas mehr von Nick. Was mich noch näher an ihn heranbrachte. Ich mag ihn wirklich sehr gern und das hat ihn einfach nochmal greifbarer gemacht.
Derweil überlegt man die ganze Zeit was man von Ben und Klara halten soll, die ja im letzten Band doch recht erstaunlich auf die Bedrohung reagiert hatten.
Mißtrauen setzt sich fest, Ängste drohen durchzubrechen.
Und immer die Angst im Hinterkopf, welche Gefahr nun von Luke droht.
Ist er ernsthaft verletzt oder plant er bereits seinen Rachefeldzug?
Derweil treten neue Ereignisse und Erkenntnisse ein, die Hoffnung und Wärme schenken.
Doch kann das wirklich wahr sein?
Ist die Hoffnung berechtigt?
Auch hier geht es wieder ums nackte überleben, von Romantik diesmal keine Spur. Was ich jedoch begrüßt habe, da es nicht so wirklich gepasst hätte.
Hier zeigt uns die Autorin sehr gut auf, daß es noch mehr gibt als Verzweiflung und Trostlosigkeit.
Sie schafft es uns Hoffnung zu schenken.
Zeitgleich rückt jedoch auch die Bedrohung immer näher.
Trotz all der positiven Aspekte, hab ich mich immer gefragt, ob es tatsächlich wahr sein könnte oder ob es nicht zu einfach ist.
Doch das ist noch nicht alles.
Neue Wahrheiten entstehen, dessen Kern man ergünden möchte.
Man ist gefangen zwischen Hoffnung, Ängsten und Verzweiflung und dazwischen immer noch die spürbare Ohnmacht, die alles zu zerstören droht.
Man kann wunderbar mitfiebern und mitzittern und dabei auch Momente voller Wärme empfinden.
Schlussendlich ist hier ein weiterer toller Teil enstanden, der zwar eher ruhig ist, aber doch mit einigen Wendungen aufwartet, die wirklich sprachlos machen. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Die Beschreibungen der Umgebungen und der Emotionen sind so toll dargestellt, das man sich alles wirklich sehr gut vorstellen kann. Für mich hatte das Ganze etwas magisches und einfach auch positives.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Nick und Esther, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Entwicklung der Charaktere ist deutlich spürbar.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was ein gutes durchkommen gewährleistet.
Der Schreibstil ist locker und flüssig, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Auch der dritte Teil konnte mich begeistern, was vor allem den Wendungen zu verdanken war, die mich wirklich sprachlos gemacht haben.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen