Donnerstag, 15. September 2016

[Rezension] Veronika Mauel - Shadow Twins: Zwischen Himmel und Hölle


Autor: Veronika Mauel
Titel: Shadow Twins: Zwischen Himmel und hölle
Teil einer Reihe: /
Genre: Fantasy, Liebesromane
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 4.August 2016
Verlag: Impress by Carlsen
ISBN: 978-3-646-60267-8
Seitenanzahl: 314
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle:  © Carlsen Verlag

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich <<







"**Double trouble**

Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…"
Quelle: https://www.carlsen.de/epub/shadow-twins-zwischen-himmel-und-hoelle/80870





Der Einstieg in diesen Roman fiel mir unglaublich leicht. Was vor allem an Mia lag.
Ihre Person mochte ich unheimlich gern. Mia ist tough, stark, weiß sich durchzusetzen und hat ihr Herz auf dem richtigen Fleck. Aber gleichzeitig spürt man auch ihre Unsicherheit und die Qual sowie die Verletzlichkeit die in ihr schwelt.
Mia ist mit ihren Eltern aufs Land gezogen. Für sie als Großstadtgöre ist das nicht einfach. Sie ist aufmüpfig und gibt sich hart.
Ihr erster Eindruck ist nicht unbedingt positiv und dann trifft sie auf die Zwillinge Nathan und Aleksander.
Zwei Charaktere, atemberaubend schön und sexy, wie es sie eigentlich nicht geben kann.
Doch gleichzeitig wird klar, das sie ein Geheimnis in sich tragen.
Zudem gibt es seltsame Ereignisse, die alles anders erscheinen lassen.
Und Mia mittendrin mit ihren Gefühlen und der umbekannten Anziehung, der sie ausgesetzt ist.
Gerade am Anfang konnte ich unglaublich viel lachen. Was vor allem an den sehr witzig-charmanten Dialogen lag. Das hat das ganze unheimlich belebt und es fiel mir sehr leicht, durch die Seiten zu fliegen.
Die Autorin hat dabei einen so bildreichen Schreibstil , daß es mich einfach mitgerissen hat.
Der Verlauf ist zunächst wirklich sehr leicht und spannend und man hat das Gefühl, es bahne sich eine Liebesgeschichte an.
Aber gleichzeitig gibt es auch diese Mauer, die alles zu bremsen droht.
Wird Mia hier ihr Glück finden?
Und was verbergen die Zwillinge?
Doch natürlich ist das ganze keine romantisch angehauchte Liebesgeschichte.
Es ist viel mehr, es ist mystisch, gefährlich und mit Fantasy-Elementen bestückt.
Man lacht, man verzweifelt und leidet mit Mia.
Aber gleichzeitig nimmt man auch das gefährliche wahr.
Als es dann eine abrupte Wendung gab, war ich zunächst nicht so angetan davon. Da es mir zunächst doch etwas zu abgehoben und wenig glaubhaft wirkte. Doch irgendwann konnte man sich dem ganzen öffnen und auch den Rest voller Spannung verfolgen und genießen.
Ansich fand ich die Geschichte etwas vorhersehbar, bis auf eine Sache. Trotzdem gab es so manche Überraschung die mich doch ziemlich sprachlos machte.
Aber vor allem hat mich Mia unglaublich berührt mit ihrer Art. Ich hab so gelitten und gefiebert mit ihr, das ist wirklich kaum zu glauben. Aber auch Aleksander ist mir ans Herz gewachsen mit seiner Art.
Aber hier geht es um mehr als nur die beiden. Es geht um Liebe, Vertrauen, Freundschaft. Aber es geht auch darum sich selbst zu ergründen, sich zu finden.
Die Entwicklung der Charaktere hat mir wirklich sehr gut gefallen, allen voran natürlich Mia.
Auch über die Zwillings erfährt man im Laufe des Geschehen immer mehr, dennoch hätte man noch etwas mehr auf die Hintergründe eingehen können.
Kurzum es ist ein Roman der mich wirklich begeistern konnte, einzig mit den Fantasy-Elementen konnte ich mich nicht hundertprozentig anfreunden.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Mia und Aleksander, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Man kann an ihrer Seite herrlich mitlieben, leiden, zittern und wüten.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und mitreißend, dabei aber auch locker und leicht gehalten.
Das Cover und der Titel passen einfach gut.



Ein Roman der mich unglaublich begeistern konnte mit seinen Charakteren.
Der Verlauf ist etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch mitreißend.
Ich hab jede Sekunde genossen die voller Emotionen und Spannung waren.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen