Freitag, 23. September 2016

[Rezension] Susan Ee - Angelfall: Nacht ohne Morgen (Band 1)

Autor: Susan Ee
Titel: Angelfall: Nacht ohne Morgen
Originaltitel: Angelfall
Übersetzer: Kathrin Wolf
Teil einer Reihe: Angelfall - Band 1
Genre:  Fantasy, Dystopie
Erschienen: 8.August 2016
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453315204
Seitenanzahl: 400
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 8,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle:  © Heyne Verlag

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich <<






"Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ..."
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Angelfall-Nacht-ohne-Morgen/Susan-Ee/Heyne/e430390.rhd





Das Cover und der Klappentext dieses Buches haben mich ungemein angezogen und vor allem die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Von daher war ich sehr gespannt, wie das ganze umgesetzt werden würde.
Bereits der Einstieg war sehr spannend und ich war auf ganzer Ebene gefesselt.
Sofort haben mich die Emotionen Penryns gefesselt.
Ihre Verzweiflung als ihre Schwestern entführt wurde, war sofort greifbar. All das Adrenalin und der Schmerz peitschte durch meine Adern und eine tiefe Ohnmacht kündigte sich an.
Es gibt kein Entkommen und man ist wie gebannt.
Man fragt sich, wird Penryn der Schmerz überwältigen oder wird sie daran Stärke gewinnen?
Und vor allem wird sie ihre Schwester wiederfinden und retten können?
Penryn selbst fand ich sympathisch, sie wirkte sehr stark und mutig, aber auch unnahbar auf mich. In dieser Welt die voller Zerstörung und Qual ist, muss man das wohl auch sein. Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über Penryn und ihr Leben, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Atmosphäre empfand ich sofort als etwas drückend und düster, was ungemein gut zum ganzen Geschehen passt.
Denn die Welt ist nicht mehr , wie sie einmal war, die Engel haben alles an sich gerissen und für die Menschen geht es nur noch ums nackte Überleben, was nicht einfach ist.
Was mir immer etwas Rätsel aufgab, war Penryns Mutter. Mal tauchte sie auf, dann war sie wieder verschwunden. Mit ihr konnte ich mich nie so recht anfreunden. Sie wirkte etwas geheimnisvoll auf mich und ich wusste eigentlich nie, was ich von ihr halten sollte.
Eine weitere wichtige zentrale Person ist der Engel Raffe, der sich mitunter doch in mein Herz geschlichen hat. Auch er wirkt ziemlich geheimnisvoll und auch mystisch auf mich. Man konnte ihn nie wirklich durchschauen. Mal meinte man, man könnte ihn verstehen, bis er im nächsten Moment schon wieder alles zerschlägt. Dennoch hat er eine unwiderbringliche Anziehungskraft auf mich ausgeübt. Ich wollte unbedingt mehr über ihn erfahren.
Bei Raffe hatte ich immer das Gefühl, daß er mehr ist, als es den Anschein hat. Ob es guter oder schlechter Natur ist, sei dahingestellt.
Der Verlauf der Geschichte ist sehr abwechslungsreich und überrascht immer wieder mit Wendungen, die mich gefangengenommen haben und mich doch hin und wieder sprachlos machten.
Das Grauen zog mitunter immer mehr durch meine Adern, bei dem was man hier erblickt hat.
Zerstörung, Qual und Verzweiflung machen sich immer mehr bemerkbar und stürzen einen in den Abgrund.
Penryn und auch Raffe haben hier einiges zu meistern, was ihnen alles abverlangt. Zusammenhalt und Vertrauen ist dabei wichtig, aber inwiefern ist es möglich?
Die Welt in der es spielt ist sehr gut dargestellt und man erfährt mitunter immer mehr darüber.
Die Grundidee hat mir wirklich gut gefallen und wurde auch sehr gut umgesetzt. Die Wesen sind dabei sehr facettenreich gehalten und überraschen ein ums andere Mal.
Es geschehen Dinge die man nicht kommen sieht, die aber völlig fesseln.
Die Spannung ist eher unterschwellig spürbar, durch den hohen Actionanteil wirkt es jedoch völlig elektrisierend. Man ist gebannt, hofft, fiebert und zittert einfach mit.
Die Emotionen sind dabei sehr intensiv spürbar und entfesseln einfach alles.
Die malerischen Beschreibungen, besonders der Umgebung und der Wesen, empfandich als völlig faszinierend und interessant. Das ganze hatte etwas magisches für mich und zog mich einfach total in ihrem Bann.
Schlussendlich ist hier ein explosiver und zugleich emotionaler Auftakt entstanden, der mich aufgrund seiner abwechslungsreichen Handlung, völlig in den Bann ziehen und fesseln konnte.
Ich bin schon ganz gespannt, wie das ganze weitergeht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Penryn, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen völlig für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein toller Auftakt der mich durch seinen hohen Actionanteil und den Emotionen völlig mitreißen konnte.
Was besonders hervorsticht, er kommt ohne romantische Gefühle aus, was hier sehr gelungen ist.
Spannend, actionreich und völlig entfesselnd.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.


Kommentare:

  1. Hey!
    Bei mir ist es zwar schon ewig her, dass ich Band 1 gelesen habe, aber ich kann mich auch gut erinnern, dass ich völlig gefesselt von der Geschichte war. Zum Glück dauert es ja nicht so lange, bis Band 2 erscheint.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Klingt unglaublich gut, werde ich mir eindeutig anschauen :)

    AntwortenLöschen