Dienstag, 6. September 2016

[Rezension] Stefanie Friedl - Luchstränen

Autor: Stefanie Friedl
Titel: Luchstränen
Teil einer Reihe: 
Genre: Fantasy
Erschienen: 29. September 2015
Verlag: Tredition 
ISBN:  978-3849593766
Seitenanzahl: 252
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 5,49€
Wertung: 3/5
Bildquelle:  © Tredion

>> Beeim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich <<






"Miranda ist eine draufgangerische, eigensinnige Luchswandlerin, die in der schwersten Zeit ihres Lebens auf ihren grossten Feind trifft. Kann sie es mit Hilfe ihrer Freunde schaffen, ihn und seine gefahrlichen Gefolgsleute zu besiegen? Schon so viele sind daran gescheitert. Doch das Uberleben der Gestaltwandler steht auf dem Spiel."
Quelle: https://tredition.de/autoren/stefanie-friedl-14073/luchstraenen-paperback-40440/





Der Einstieg in dieses Buch gelang mir zunächst mühelos. Man wurde mitten ins Geschehen geworfen und konnte sofort Mirandas Ängste, Qualen und Verzweiflung spüren. Das es sogleich sehr actionreich und gewaltig zuging, hat mir unheimlich gut gefallen. Man wollte sofort wissen, was es mit dem ganzen auf sich hatte.
Denn ziemlich schnell wird klar, das Miranda mehr ist, als es zu sein scheint.
Man merkt gleich, daß sie eine ziemlich toughe und selbstbewusste Gestaltwandlerin ist.
Doch auch Schmerz hat ihr Leeben bestimmt, was besonders in der ersten Szene hervorsticht.
Die Abneigung gegen die Gegner brach sofort hervor und man spürte einfach nur namenloses Entsetzen.
Es zeichneten sich Dinge ab, die nicht zu greifen waren und das ganze einfach umso spannender machten.
Miranda versucht sich den Dingen zu stellen und gleichzeitig mehr über sich selbst herauszufinden.
Nach und nach erfährt man immer mehr über sie und begreift langsam. Dennoch wirkte sie trotz allem die ganze Zeit über sehr geheimnisvoll. Man wusste einfach nie, was als nächstes kam, was das ganze umso unerträglicher machte.
Mich persönlich hat Miranda sehr faszinierend. Das was sie ist und das was sie noch zu werden scheint. Aber gleichzeitig geht ihre Menschlichkeit nicht verloren. Man spürt die tiefe Leidenschaft und die Herzensgüte in ihr, aber gleichzeitig auch ihre Stärke und ihren Mut.
Aber wird es reichen um den mächtigen Gegner zu besiegen?
Einen Gegner den noch nie jemand zuvor besiegen konnte?
Etwas gewaltiges und unheimlich bedrohliches kommt auf die Gestaltwandler zu, das sie zu zerstören droht.
Werden sie es schaffen oder am Ende daran zugrunde gehen?
Besonders faszinierend fand ich, wie die Tiere in den Gestaltwandlern beschrieben wurden, dadurch wurden sie ein Teil der Geschichte und man nahm sie einfach viel bewusster wahr.
Besonders mochte ich auch Michael und Andrea, sie haben sofort mein Herz im Sturm erobert.
Der Verlauf der Geschichte jedoch ging ziemlich rasant vonstatten und man kam keine Minute zum Luft holen. Teilweise fühlte ich mich schon etwas überfordert und überrumpelt. Über dem Hintergrund hinter allem,hätte ich gern noch mehr erfahren. Dieser Teil war mir persönlich zu wenig.
Im Laufe des Geschehen erfährt man immer mehr über die verschiedenen Wesen, anhand von Gedanken und Erinnerungen. Dadurch konnte man sich besser in sie hineinversetzen und sie verstehen.
Hin und wieder überlagerte es leider auch die eigentliche Handlung.
Dadurch musste ich immer wieder umdenken, was mir manchmal doch Probleme bereitete.
Aber nichtsdestotrotz ging es sehr explosiv, adrenalingeladen und emotional zu.
Dabei wurde auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außer acht gelassen, man spürt das prickeln und die tiefen Emotionen.
Zum Ende hin, wurde es nochmal richtig spannend. Die Wendungen die dabei eingewoben wurden, haben mich sprachlos gemacht. Besonders eine Person hat da mein Interesse geweckt und ich hätte gern noch mehr über sie erfahren.
Es zeichneten sich neue Eindrücke und Erkenntnisse ab, die einfach nur sprachlos gemacht haben.
Der eigentliche Kern wurde gut hervorgebracht, jedoch ging es mir etwas zu schnell. Das hätte man noch besser ausarbeiten können. Das hätte Nervenkitzel und die Abgründigkeit gefördert.
Was mir mitunter auch Probleme bereitete , waren die vielen Personen. nach und nach konnte ich sie jedoch auseinanderhalten.
Leider gab es mitunter auch Logikfehler und kleinere Fehler ansich, mich persönlich hat es jedoch nicht so sehr gestört. 
Schlussendlich ist hier ein schöner Fantasyroman gelungen, der jedoch einen Ticken zu rasant und gewaltig einhergeht. Die Grundidee jedoch fasziniert ungemein und macht das ganze einfach umso interessanter.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Miranda, was ihr mehr Raum schenkt.
Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet und nehmen für sich ein. Von Anfang an wirken sie sehr lebendig, was sie mir gleich viel nähergebracht hat. Insgesamt wirken sie allerdings etwas blass, was aber durchaus nachvollziehbar ist, wenn man bedenkt wieviele es hier sind.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist locker und fließend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein interessanter Fantasyroman der mich mit seiner Grundidee und seinen Charakteren mitreißen konnte.
Er ist rasant, faszinierend und mit Wendungen bestückt.
Ich möchte es gern empfehlen, da es eine wirklich nette Geschichte ist.
Dennoch gibt es einige Schwächen, weswegen ich nur 3 von 5 Punkten vergebe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen