Samstag, 10. September 2016

[Rezension] Colleen Hoover - Zurück ins Leben geliebt

 Autor: Colleen Hoover
Titel: Zurück ins Leben geliebt
Oringinaltitel: Ugly Love
Übersetzer: Katarina Ganslandt
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch, Liebesromane, Gegenwartsliteratur
Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 22.Juli 2016
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
ISBN: 978-3423740210
Seitenanzahl: 368
Preis: Taschenbuch 12,95€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © dtv Verlagsgesellschaft 

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich <<





" Zurück ins Leben lieben - der neue Geniestreich von Colleen Hoover

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist … "
Quelle: https://www.dtv.de/buch/colleen-hoover-zurueck-ins-leben-geliebt-43095/





Als ich das neue Buch von Colleen Hoover begann, hat mich sofort die Atmosphäre in den Bann gezogen. Denn diese war geprägt von tiefer Traurigkeit und Sehnsucht. Spürbare Leichtigkeit kam für mich eigentlich nicht so recht auf. Da alles ziemlich drückend und traurig wirkte.
Tate ist eine wirklich tolle Protagonistin, die ich sofort mochte. Sie wirkt tough, weiß wo sie im Leben steht und was sie erwartet, gleichzeitig wirkt sie aber auch sehr verletzlich.
Als sie Miles kennenlernt, weiß sie, daß er ihr Leben verändert wird.
Doch was sie nicht weiß ist, das Miles mehr mit sich herumträgt, als sie ahnt.
Miles hat mich immer wieder zum nachdenken angeregt. Die erste Begegnung hinterließ einen bleibenden Eindruck. Aber dieser täuscht ja oftmals auch. Ich wollte mehr über ihn erfahren. Warum er so ist, wie er ist. Was seine tiefe Traurigkeit ausgelöst hat. Ja, was er für ein Geheimnis mit sich herumträgt, das ihn so verändert hat.
Anfangs ging es für mich etwas schleppend, was vielleicht auch etwas an der Atmosphäre liegt, die mich doch ziemlich niedergedrückt hat.
Die Verzweiflung, die Ängste und die Sehnsüchte konnte ich sofort richtig gut spüren und das gab dem ganzen einfach auch mehr Tiefe.
Man hatte das Gefühl in ihr innerstes schauen zu wollen. Zu erfahren was sie fühlen, was sie antreibt.
Was sie für Menschen sind.
Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über sie und auch über die Vergangenheit.
Eine Tatsache die mich immer mehr über in den Abgrund gestürzt hat.
All der Schmerz und die Verzweiflung haben mich niedergedrückt.
Man wollte, das es einen Ausweg gibt und findet gleichzeitig keinen.
Man verzweifelt dabei immer mehr.
Man möchte weinen und schreien, all die Emotionen rauslassen. Kann es jedoch nicht.
Man möchte das sie aufwachen und etwas tun.
Die Geschichte der beiden ist von den unterschiedlichsten Emotionen durchzogen, die mich einfach mitfühlen und mitzittern ließen.
Die poetische und gleichzeitig kurz angebunden Schreibweise die Colleen Hoover hier teilweise benutzt passt sehr gut zu dem ganzen, ist jedoch gewöhnungsbedürftig und nicht unbedingt für jeden etwas.
Aber es verstärkt die Emotionen, verschafft dem ganzen mehr Dramatik.
Man taucht ein, in tiefe Leidenschaft, alles verzehrende Sehnsucht und erweckt einfach den Wunsch, mehr zu erfahren , mehr zu wollen.
Doch gibt es dieses Mehr?
Oder macht man sich etwas vor?
Die beiden Hauptcharaktere sind wirklich sehr facettenreich gestaltet, besonders Miles. Dabei machen sie auch eine beachtliche Entwicklung durch, die mich wirklich begeistern konnte.
Teilweise fand ich es jedoch vorhersehbar, was jedoch keinesfalls den Lesefluss stört.
Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, die Autorin bringt hier eine wichtige Thematik zu Sprache und zeigt uns auf, was es mit den Menschen macht, was es auslöst.
Sie ergründet die Seele und schürt gleichzeitig Hoffnung.
Es zeigt uns aber auch, daß alles was sich in unserem Leben ereignet, etwas nach sich zieht und es an uns liegt, wie wir damit umgehen. Was wir letztendlich daraus machen.
Der Abschluss hat mir jetzt nicht unbedingt ganz so gut gefallen. Ich fand es ein klein bißchen zuviel. Vielleicht weil es für mich nicht so ganz zum Rest des Buches passen wollte.
Ich verstehe jedoch, warum es so ausging.
Für mich haben besonders Cap und auch Corbin dieses Buch belebt, sie haben mich schmunzeln lassen, dadurch wurde alles etwas aufgelockert.
Schlussendlich ist hier ein trauriger und sehnsuchtsvoller Roman entstanden, der mich mit seinen Emotionen und Charakteren mitreißen konnte.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Tate und Miles, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft. Dabei erfahren wir immer im Wechsel die Geegenwart und die Vergangenheit.
Die Charaktere sind ausdruckstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch bildgewaltig und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel gefallen mir gut und passen eigentlich recht gut zu dem ganzen.



Mit ihrem neuen Roman hat die Autorin etwas sehr gefühlvolles, trauriges und sehnsuchtsvolles geschaffen.
Die Thematik und die Charaktere konnten mich mitreißen und in den Bann ziehen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen