Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension] Barbara Schinko - Kolibriküsse

Autor: Barbara Schinko
Titel: Kolibriküsse
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesromane
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 4.August 2016
Verlag: Impress by Carlsen 
ISBN: 978-3-646-60245-6
Seitenanzahl: 242
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 3/5
Bildquelle: © Carlsen Verlag 

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich << 





"**Ein romantischer Sommer in der sengenden Hitze Indianas**

Weil ihre Mutter mal wieder auf einem Selbstfindungstrip ist, muss Kenzie für die letzten beiden Schuljahre zu ihrer Schwester ziehen. Das einzig Gute daran: die Autopanne kurz vor dem Ziel, die Kenzie in der sengenden Hitze Indianas eine Begegnung mit dem attraktiven Josh beschert. Kenzie verliebt sich Hals über Kopf in den heißen Farmboy mit den zerzausten Haaren und den kolibrigrünen Augen. Doch obwohl Josh ihre Gefühle scheinbar erwidert, weicht er ihren Flirtversuchen immer wieder aus. Als Kenzie sein Verhalten verstehen will, stößt sie auf ein gefährliches Geheimnis, das plötzlich ein ganz anderes Licht auf Josh wirft…"
Quelle: https://www.carlsen.de/epub/kolibrikuesse/78256





Hierbei habe ich mich auf eine schöne Liebesgeschichte mit einem Hauch Dramatik eingestellt.
Doch letztendlich wurde es etwas völlig anderes.
Kenzie mochte ich sofort, ihre selbstbewusste Art und das sie sich von nichts abbringen lässt, haben mir sehr gut gefallen.
Als sie Josh kennenlernt, ist es um sie geschehen und sie tut alles, um ihm näherzukommen.
Doch bald machen sich Geheimnisse breit, die im Ort herrschen.
Was hat es damit auf sich?
Ich kam sofort recht gut hinein. Die Geschichte um Kenzie und Josh ist wirklich sehr schön. Allerdings muss ich sagen, daß es mir doch etwas zu schnell ging.
Mir war es mit zu wenigen Details versehen. irgendwo hatte ich auch das Gefühl, die Liebesgeschichte spielt nur eine untergeordnete Rolle, was ich doch etwas schade fand.
Doch Kenzie spielt hier eine enorm wichtige Rolle, was man schon bald zu spüren bekommt.
Was hier doch sehr stark im Zentrum liegt, ist das gefährliche Geheimnis.
Man fragt sich automatisch was es mit ihm auf sich hat.
Es geht sehr mysteriös zu, doch ziemlich schnell wurden Szenen eingewoben, die das ganze letztendlich für mich zu vorhersehbar machten.
Das fand ich wirklich schade. Man hätte da eher alles im Dunkeln lassen sollen. Das hätte die Spannung erhöht und gleichzeitig hätte es für mehr Nervenkitzel gesorgt.
Leider blieben mir die Charaktere auch etwas zu blass, ich hätte zu gern noch mehr über die Hintergründe erfahren. Das hätte geholfen alles viel besser nachzuvollziehen und einfach alles besser zu verstehen.
Obwohl jedoch alles so schnell ging, konnten mich die Emotionen erreichen.
Besonders mit Josh und Kenzie habe ich mitgefiebert. Der Hintergrund von Josh hat mich sehr ergriffen. Denn Josh ist ein Junge, dessen Leben nicht unbedingt einfach war und der immer mehr mein Mitgefühl geweckt hat.
Man muss mit Schmerz und Zweifeln kämpfen, Ängste ausstehen.
Die Kolibri-Aspekte die mit eingewoben wurden, haben mir sehr gut gefallen und dem ganzen etwas warmes und träumerisches verliehen.
Der Showdown hat mir gut gefallen, rasant und explosiv, jedoch ging es auch da viel zu schnell.
Es ist eine facettenreiche Story die mich inden Bann zog, die für mich aber leider zu vorhersehbar war und leider auch nicht komplett überzeugen konnte.
Hierbei geht es um Liebe, Neid und Freundschaft. Aber es geht auch darum sich zu behaupten und auch ein wenig darum, sich selbst nicht zu verlieren.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Kenzie, was sie uns näherbringt.
Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, jedoch noch etwas blass.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Eine Liebesgeschichte mit einem Hauch Mysterie und Dramatik, die mich mitreißen konnte.
Leider ging mir alles zu schnell, ich hätte gern mehr Details gehabt.
Dadurch wirkte leider alles zu gehetzt, was wirklich schade ist. Denn die Story hat Potenzial und hätte mich mit mehr Details und Antworten mehr überzeugen können.
Ich empfehle es trotzdem gerne weiter.
Ich vergebe 3 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen