Mittwoch, 10. August 2016

[Rezension] Veit Etzold - Skin

Autor: Veit Etzold
Titel: Skin
Teil einer Reihe: 
Genre. Thriller
Erschienen: 14.Juli 2016
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN:  978-3404173754
Seitenanzahl: 416
Preis: Ebook 8,99€, Taschenbuch 10,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Bastei Lübbe  

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich <<






"Als Christian den Link zu dem Video anklickt, ist er entsetzt über das, was er sieht: einen bis zur Unkenntlichkeit entstellten menschlichen Körper, der regungslos auf dem Wasser eines Swimmingpools treibt. Das ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von seltsamen Ereignissen, die sich in Christians sonst so geregeltem Leben plötzlich häufen. Doch als er sich der Polizei anvertraut, reagiert diese anders als erwartet. Christian hat das Gefühl, dass man ihm nicht glaubt. Als er weitere dieser grauenhaften Videos erhält, steht die Polizei plötzlich vor seiner Tür: Man hat herausgefunden, dass die E-Mails von seinem Account verschickt wurden. Und: Die Toten sind keine Fremden – Christian kannte sie alle ..."
Quelle: https://www.luebbe.de/bastei-entertainment/ebooks/thriller/skin/id_5779448





Ich liebe die Bücher von Veit Etzold, daher war ich sehr gespannt was sich hinter seinem neuesten Werk verbergen würde.
Der Prolog war schon klasse und ich gefesselt.
Dann jedoch wurde es für mich leider erstmal etwas uninteressant.
Das Berufsleben von Christian König wird ziemlich ausschweifend behandelt.
Man erfährt viel über seine Arbeit beim ECC. Für viele mag das vielleicht sogar interessant sein, für mich jedoch weniger.
Doch ich denke, wer sich für diese Thematik interessiert, dem wird dies recht gut gefallen.
Für mich war jedoch nicht klar, inwiefern das relevant für den eigenen Kriminalfall sein soll.
Christian Köhler ansich war eine nicht uninteressante Persönlichkeit, die mich allerdings ziemliche Nerven gekostet hat.
In manchen Dingen erschien er mir hin und wieder etwas unorganisiert und zerstreut. Dennoch war er mir sympathisch und ich konnte mich für ihn erwärmen.
Im Laufe des Geschehen gefiel er mir immer mehr und ich konnte mit ihm mitzittern und mitleiden.
Anfangs jedoch dauerte es erstmal ziemlich lange bis alles in die Gänge kam.
Doch als es erstmal soweit war, war ich vollkommen gefesselt und in den Bann geschlagen.
Denn ab einen gewissen Punkt, erhält alles ein völlig andere Dimension, die man anfangs gar nicht überblicken kann.
Alles nahm plötzlich klarere Formen an und ich begann zu verstehen.
Allerdings muss ich auch sagen, wurde es dann für mich auch vorhersehbar.
Was aber der Spannung keinen Abbruch tat.
Mich interessierte an der Stelle nicht das Warum, sondern eher das Wie.
All die Kälte und Abgründigkeit brachen ihren Bahn. Selbst wenn ich vorher noch nicht schockiert war, so war ich es defintiv zu diesem Zeitpunkt.
Wie durchtrieben muss man sein, um sowas zu bewerkstelligen?
Ich war wirklich fassungslos und entsetzt. Aber ich muss auch sagen, daß ich es auf der anderen Seite nachvollziehen konnte. Was nicht heißt, das man es gut heißt.
Mein Gott, wahrlich nicht.
Aber man beginnt zu verstehen.
Die Taten ansich waren schon ziemlich brutal , es wurde jedoch nicht allzu sehr im Detail beschrieben.
Die Ermittlungsmethoden der Polizei fand ich wirklich interessant . Denn man bekommt sehr viel davon geboten.
Es war wirklich interessant wie beide Seiten handelten.
Beide voller Verzweiflung und Wut.
Doch es gab einen Aspekt in diesem Fall der hat mich besonders schockiert und einfach namensloses Entsetzen ausgelöst.
Ich hab mich nur gefragt: Warum ? , Warum?, Warum?
Schlussendlich ist dem Autor wieder ein fesselnder Thriller gelungen, der die Abgründe der menschlichen Seele offenbart.
Leider kam er aber erst spät in Fahrt, aber dann umso heftiger.
Die Ängste und das pure Grauen konnte man mit jeder Zeile gut spüren, was mir wirklich gefallen hat.
Der Autor versteht es da immer wieder sehr gut beide Seiten zu offenbaren, was ich sehr wichtig finde. Er beschäftigt sich nicht nur mit den Taten ansich, sondern auch mit der Geschichte die dahintersteckt. Dadurch lässt er auch nicht die menschlichen Gefühle außer acht, sondern webt diese wirklich sehr gut mit ein.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Christian und den Ermittlern, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Buch ist in 3 Teile gegliedert,die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was einen guten Lesefluss gewährleistet.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein wirklich gelungener und komplexer Thriller aus der Feder von Veit Etzold.
Er kommt zwar erst spät in Schwung, aber dann umso mehr.
Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
bewegend, abgründig und emotional.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen