Dienstag, 16. August 2016

[Blogtour] Aurora "Erwecke die Heldin in Dir"- Tag 2

Hallo meine Lieben,

Ich möchte euch heute zum zweiten Tag rund um das Projekt AURORA begrüßen.
Bereits gestern habt ihr schon mehr über Aurora ansich erfahren.
Ich erzähle euch heute mehr über die Idee dazu, zudem hab ich auch ein Interview mit dem Verlag für euch.



Ich selbst liebe dieses Projekt. Jede Superheldin ist etwas besonderes und ich bin ehrlich begeistert.
Und daher bin ich auch wahnsinnig gespannt wie das Ganze bei euch ankommt.
Um euer Interesse zu entfachen habe ich hier die >> Rezension << zum ersten Band der Aurora -Reihe, dabei handelt es sich um Nox.
Doch nun genug davon.
Bevor es bei mir weitergeht, hab ich noch den kompletten Tourplan für euch.



Tourdaten
15.08. - Was ist Aurora? Welche Heldinnen sind dabei? bei Sabrina von Binchens Bücherblog
16.08. - Idee zu Aurora mit Verlegerinterview
17.08. - Buchvorstellung bei Claudia von Bücherjunky
18.08. - Was sind Helden? Heldinnen der Bücher bei Katja von BunteBücherWelt
19.08. - Superhelden Privat Teil 1 bei Betty von Bettys Welt
20.08. - Interview mit den Autorinnen bei Sabrina von BücherTraum
21.08. - Superhelden Privat Teil 2 bei Line von Lines Bücherwelt
22.08. - Schauplätze bei Sophie von A reader lives a thousand lives
23.08. - Gewinnspielauslosung

Außerdem gibt es bei Facebook noch eine Verantsaltung dieser Blogtour.
Da werdet ihr immer auf dem laufenden gehalten.
>> Hier geht es entlang <<



Die Idee zu Aurora
Aurora sind Personen mit besonderen Fähigkeiten sei es Zeitreisende, Geisterbeschwörer und vieles mehr.
Es sind ganz normale Menschen, wie du und ich.
Mit einem Unterschied: Sie wurden zu Superheldinnen gemacht. Jede von Ihnen hat eine Aufgabe , die sie erfüllt.
Das tolle an Aurora ist, das oft Alltagssituationen beschrieben werden, die oft auf den ersten Blick nicht gefährlich oder besonders erscheinen.
Man kann sich leicht mit ihnen identifizieren und das macht sie auch so echt, so lebendig.
Sie gehen in Haut und Haar über und man fiebert und zittert einfach die ganze Zeit mit ihnen mit.
Oft wünscht man sich in mancher Situation man hätte besondere Kräfte.
Und genau das kommt hier zum Einsatz.



Wobei sich natürlich auch zwangsläufig die Frage stellt, was die Personen zu Superhelden macht.
Was zeichnet sie aus?
Was macht sie so besonders?
Muss ich wirklich Superkräfte haben, um ein Held zu sein?
Oder sind es viel mehr die Situationen in die wir hineinschlittern, die alles von uns fordern und uns dadurch über uns hinauswachsen lassen.

Die Idee zu der Superheldinnen-Reihe gefällt mir sehr gut, denn es zeigt uns so viel mehr als nur die Superhelden.
Wir bekommen Menschen zu sehen, die vieles bewältigen müssen und daran wachsen, aber auch wirklich wichtige Themen werden uns hier aufgezeigt.
Man bekommt verdeutlicht, das wir selbst die Welt verändern können.
Sie verbessern können und sie einfach zu einem schönerem Art machen können.
Dazu müssen wir nur sein, wie wir sind.
Darum mein Schlusssatz:
Erwecke die Heldin in dir und du wirst überrascht sein, was du damit alles bewegen und erreichen kannst.
Das alles steht zwischen den Zeilen geschrieben und wenn man genau hinsieht, entdeckt man noch so viel mehr.

In der Novellenserie AURORA erfährst du die Geschichten von acht Frauen in einem alternativen Pulp-Deutschland. Du begleitest sie auf ihrer traumhaft geilen Reise in die Vergangenheit, bei ihrem Kampf gegen übermächtige Feinde und den fast noch schlimmeren alltäglichen Problemen. … denn es gibt Dinge, die kann man weder mit einem bezaubernden Charakter, noch mit Superkräften bewältigen.


Interview mit dem Verleger


Wie entstand die Idee dazu?
Die Idee entstand lustigerweise beim Eisessen im Sommer 2015 mit Anja Bagus. Da wurde der
Nox(1.1.) - AURORA 1
Eckstein gelegt. Irgendwas mit Superkräften. Dann folgte ein Dutzend Chats mit Anja Bagus und Ann-Kathrin Karschnick. Und schon stand das grobe Setting.

Was kannst du uns speziell zu Aurora verraten?
Geheimnisse? Na gut. Der Titel „Aurora“ stand lange Zeit nicht fest. Wir haben eine halbe Ewigkeit daran gesessen, das Projekt so zu nennen. Die Bezeichnung „Aurora“ kam als lateinischer Begriff mit leichtem mythologischen Hintergrund gelegen und bezeichnet die Morgenröte. Das erschien uns in vielerlei Hinsicht sinnvoll und passend.

Bei so einem Projekt muss man sicher auch einiges an Zeit im Voraus einplanen. 
Wie lange hat es gedauert bis ihr die Idee verwirklichen konntet?
Begonnen hat das Projekt bereits Mitte 2015. Und eigentlich hätten wir gut noch ein paar Monate mehr haben können – es wäre nicht zu viel gewesen.

Was macht die besondere Faszination von Aurora aus?
AURORA ist das wahnwitzigste Projekt, seit es Serien gibt. Es ist ein perfektes Setting, das sich eine
Morlock 1.1. - AURORA 2
ganze Crew an langjährigen Storytellern gehängt haben. Und dabei ist es hervorragend geeignet, Geschichten in einem völlig neuen Universum mit fantastischen, magischen und überdimensionalen Elementen zu kreieren. AURORA bietet in dieser ersten Staffel bereits so viele verschiedene Aspekte, dass man einfach mitfiebern muss. Auf dieser Basis hat es auch jetzt schon acht Autorinnen zusammengebracht, die bereits seit vielen Jahren die deutsche Phantastik mitgestaltet haben. Das Projekt hat sie zusammengeführt, hat sie gestaltet, hat Stärken und Schwächen aus ihnen herausgeholt, hat Fähigkeiten im belletristischen Schreiben gezeigt, hat eine wahnsinns-Werbetrommel gerührt, hat Blogger auf sie und auf uns aufmerksam gemacht, hat gezeigt, was technisch und kooperativ machbar ist, hat Erkenntnisse, Ideen, Weiterentwicklungen im Erzählen von Geschichten gebracht und so viel mehr. AURORA ist etwas mehr als nur eine Buchserie. AURORA hat mit den besten deutschen Phantastik-Autorinnen ein Wunderwerk, eine Wunder-Serie erschaffen. Wer nicht jedes Buch liest, ist einfach selber schuld.

Für jeden Superheld ist ein anderer Autor zuständig.
War es schwer Autoren dafür begeistern zu können?
Nein. Kein bisschen. Das liegt sowohl am Setting als auch an den Autorinnen selbst. Diese acht Autorinnen sind wahnsinnig kreative Köpfe. Ich glaube ganz fest, dass man jeder von ihnen ein Wort zurufen könnte und sie würden sofort eine Geschichte aufschreiben können.

Bei so einem Projekt interessiert mich natürlich besonders, wie da die Zusammenarbeit läuft.
Arbeitet da jeder für sich oder ist es eher ein Gemeinschaftsprojekt?
Lexi Littera 1.1. - AURORA 3
Zum Teil ist beides richtig. Ohne Gemeinschaft wäre das Setting natürlich nicht gewachsen. Letztendlich haben sich aber alle Autorinnen unter einander abgesprochen, damit es keine Ungereimtheiten gibt (nein, im Gegenteil, denn die Geschichten harmonieren miteinander, bauen aufeinander auf), und ich habe auch meinen Anteil daran gehabt. Abteilung Marketing hatte ebenfalls ihren Anteil daran.

Die Cover gefallen mir unheimlich gut.
Warum habt ihr euch für Zeichnungen entschieden?
Coole Frage. Allan J. Stark ist ein hervorragender Künstler. Er ist seit Jahren im Bereich Science Fiction als Künstler unterwegs und besticht durch seine sauberen Illustrationen und Gestaltungen. Bei der Konzepterstellung dachten wir oft an die Superheldinnen und –helden von Marvel und DC. Und dieser comichafte Stil wurde von Allan J. Stark hervorragend umgesetzt.
Allan J. Stark hat uns seinerseits schon durch die ASGAROON-Serie begeistert, denn neben dem Zeichnen ist er auch Autor.
Seine ASGAROON-Serie ist dieses Jahr als beste Serie für den Deutschen Phantastik Preis nominiert … und das nicht ohne Grund.

Im Moment gibt es die Einzelteile nur als E-Book.
Wird es sie denn auch in Printform geben?
Ja, wird es. Die Sammelbände werden Ende des Jahres erscheinen. Jede Superheldin bekommt einen Sammelband zu ihren jeweils drei Episoden dieser Staffel.

Wie viele Teile werden insgesamt erscheinen?
Die Frage kann ich nicht beantworten. Kommt immer darauf an, wie gut auch die Bücher gefallen.
Ghost 1.1. - AURORA 4
Diese erste Staffel wird auf jeden Fall 24 Teile umfassen (8 Superheldinnen mit je drei Episoden). Die Autorinnen haben aber schon ein Konzept für weitere Staffeln.

Die Superhelden sind alle sehr facettenreich gestaltet und verstehen zu begeistern.
Wer ist dein Favorit?
Schwer bis gar nicht zu beantworten. Ich sage jetzt einfach mal „Nikola“, denn mehr Diskrepanz kann es in keinem Charakter geben. Das finde ich sehr faszinierend. Und wenn ihr sagt „Häh? keine der Superheldinnen heißt so …“, dann kann ich euch verraten, dass in den Büchern noch mehr Superheldinnen und auch –helden vorkommen, als ihr auf den Covern seht. Lest selbst, dann werdet ihr auch Nikola finden.

Es sind Superhelden wie du und ich, die Situationen meistern, die oft auf den ersten Blick nicht bedenklich erscheinen.
Was denkst du, was macht einen Superhelden im Grunde aus?
Ein Superheld zu sein, bedeutet nicht, übernatürliche Kräfte zu haben. Das ist natürlich das Bild, das wir mit dem Wort Superheld suggerieren. Aber ich glaube, dass da draußen – du, ich, wir alle – verdammt große Superhelden herumlaufen, die sogar ohne Superkraft große Dinge tun. Alleinerziehende Eltern, Menschen, die sich um Senioren kümmern, die Kinder betreuen, die eingeschränkten Personen helfen, sozial Engagierte, all die Menschen, die etwas mehr von dem geben, als das, was sie selbst sind, die die Welt ein bisschen besser machen – diese Personen sind die wahren Superhelden. Und dafür braucht man keine Superkräfte.

Mir gefällt die Story an sich sehr gut, aber ich muss gestehen, es interessiert mich doch was dahintersteckt.
Werden wir diesbezüglich bald mit genauerem Wissen belohnt?
Oh ja. Wirst du. Du musst im Grunde nur alle Episoden lesen …



Gewinnspiel



1. Preis
die vier vorgestellten Episoden (als Ebook)

2. Preis
die ersten beiden Episoden (als Ebook)

3. Preis
die erste Episode (als Ebook)

Um in den Lostopf zu hüpfen , braucht ihr mir nur eine kleine Frage im Kommentar beantworten.

Was macht für dich eine Superheldin aus, welche Eigenschaften sollte sie besitzen?

Mitmachen könnt ihr via Kommentar bis zum 22.08.2016 um 23:59 Uhr. Am 23.08.2016 werden die Gewinner auf den teilnehmenden Blogs veröffentlicht!

~ Eure Susi Aly ~

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    also für mich muss eine Superheldin..klar außer ihren Superkräften

    ...auch immer unparteiisch sein, was gleichbedeutend mit fair und gerecht für meine Begriffe einher gehen sollte. Eine gewisse Lebenserfahrung im Umgang mit Menschen und ihren Gefühlen/Befindlichkeiten wäre auch ein gutes Zug.

    Klar gibt es doch mehr...aber ich denke, die reichen für den Anfang.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Sie sollte Superkräfte haben, zielstrebig und tapfer sein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    sie sollte tapfer sein und sich für andere einsetzten.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Huhu

    uii ein toller Beitrag und ein tolles Interview vielen lieben dank dafür :)

    Für mich sollte ein Superheld diese Eigenschaften haben:

    Gerechtigkeitssinn
    Menschlichkeit
    Mut
    Tapferkeit
    Wahrheitsliebend

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ein Superheld muss nicht unbedingt tolle Kräfte haben es reicht schon, wenn diese Person z.B. ein anderes Leben rettet.

    LG Bonnie

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,

    klar, sie sollte mutig und taff sein und für andere einstehen :)

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  7. Halli Hallo,
    eine Superheldin muss nicht unbedingt fliegen können, oder blitzschnell oder unverletzbar sein oder so.
    Sie kann auch unheimlich klug oder sich einfach für Schwächere und Hilfsbedürftige einsetzen.
    Oder eben Mut und Willensstärke beweisen.
    Herzliche Grüsse
    M.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    eine Superheldin muss für mich nicht zwingend eine besondre Fähigkeit haben, sondern sie muss an das Gute glauben und sich für Schwächere einsetzen :D

    LG

    AntwortenLöschen