Samstag, 9. Juli 2016

[Rezension] Patrick Ness - Das Morgen ist immer schon jetzt

Autor: Patrick Ness
Titel: Das Morgen ist  immer schon jetzt
Originaltitel: The Rest of Us Just Live Here
Übersetzer: Petra Koob-Pawis
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 27.Juni 2016
Verlag: cbj
ISBN: 978-3570172667
Seitenanzahl: 320
Preis: Gebundene Ausgabe 16,99€, Ebook 13,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: © cbj Verlag

>> Beim Verlag erhältlich <<  
>> Bei Amazon erhältlich <<




"Was, wenn man NICHT einer der Außerwählten ist, wie sie immer in den Büchern beschrieben werden? Wenn man nicht der Held ist, der sonst üblicherweise die Zombies bekämpft, oder die Seelenesser oder was immer gerade das nächste unheilbringende Wesen sein mag, das die Welt bedroht. Was, wenn man einer ist wie Mikey? Der einfach nur seinen Abschluss hinbekommen möchte und zum Schulball gehen und vielleicht irgendwann den Mut aufbringen, Henna um ein Date zu bitten – bevor irgendjemand die Schule in Schutt und Asche legt. Wieder mal. Denn manchmal gibt es stinknormale Probleme, die echt wichtiger sind als der nächste Weltuntergang, und angesichts derer man erkennt, dass das eigene ganz normale Leben absolut einzigartig und außergewöhnlich ist."
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Morgen-ist-immer-schon-jetzt/Patrick-Ness/cbj/e487960.rhd





Dieses Jugendbuch konnte mich vor allem begeistern, weil es so ist, wie es ist.
Weil es anders ist, ein Stück Weg normal und gerade deshalb beeindruckt.
Stell dir vor, du hast mal keinen Helden oder Auserwählten, der dazu bestimmt ist alles zu retten.
Wäre das langweilig?
Nein, auf keinen Fall.
Es sind die Geschichten, die das Leben schreibt, was sie interessant machen.
Das man nie weiß, was als nächstes passiert.
Das macht alles wie eine Entdeckungsreise, was es ungeheuer spannend macht.
In dieser Geschichte geht es um Mikey.
Er fiebert seinem Collegeabschluss entgegen und hofft auf eine Verabredung mit Henna.
Doch Mikey kämpft mit sich und seinen Ängsten.
Er wirkt teilweise etwas unsicher, aber doch sehr sympathisch und ausdrucksstark.
Seine Geschichte hat mir überaus gut gefallen.
Ja, sie war anders.
Denn es  ist eine normale Geschichte, die das Leben uns aufzeigt.
Auf sehr interessante Art und Weise wird hier übersinnliches miteingewoben, was dem Ganzen doch mehr Dramatik und Action einhaucht.
Es sind Szenen, die auch normalen Ursprungs sein könnten.
Aber dennoch könnte es auch nicht so sein.
Wer weiß das schon.
Man erfährt von Vampiren, Seelenessern und Göttern und vieles mehr.
Sie schweben wie Geister durch die Geschichte, aber sind dennoch zum greifen nah.
Man denkt dann automatisch, ja könnte es nicht doch sein?
Muss es überhaupt sowas sein?
Denn auch ohne diese Fantasy-Aspekte ist dieses Buch sehr spannend.
Dabei werden Werte wie Freundschaft, Selbstfindung, Achtung, emotionale Probleme aufgezeigt.
Aber es geht auch um ernstere Themen, was das Ganze sehr abwechslungsreich und fesselnd macht.
Hinzu kommt das die Charaktere wirklich sehr sympathisch sind und mich das ein oder andere Mal zum schmunzeln brachten. Aber sie haben auch meinen Adrenalinspiegel in die Höhe gejagt.
Als es z.b. zu dramatischen Situationen kam, wie z.b. einen Autounfall oder eine Explosion.
Eine Geschichte die mich gerade durch seine Charaktere und seine Umsetzung berührt hat.
Die mit Problemen kämpfen, die das Leben spielt.
Was das Ganze authentisch und lebendig wirken lässt.
Einfach toll.
Dabei kamen auch nie irgendwelche Längen auf, ich fand es durchweg einfach spannend.
Unvorhersehbar und voller Erfahrungen und Entwicklungen.
Ein Buch das uns zeigt, ja unser Leben ist einzigartig und wir sind diejenigen die es schreiben, die es leben, die es verändern.
Weil wir uns verändern, zu etwas neuem werden und gleichzeitig so bleiben wie wir sind.
Wer braucht schon Helden?
Unser Leben ist genug Abenteuer.
Die Grundidee die wirklich sehr originell ist, konnte mich begeistern und sie ist auch wirklich toll umgesetzt.
Ein Buch bei dem die Alltagsprobleme jenseits der Fantasyelemente mal einen ganz neuen Blickwinkel bekommen.
Die Geschichte von Mikey, seinen Freunden und seiner Familie geht unheimlich ans Herz. Sie ist teilweise schmerzvoll und herzzreißend.
Und immer mittendrin, der drohende Untergang, die Bedrohung die alles anders macht und auch wieder nicht.
Eine Geschichte die mitreißt, aber auch ein Stück weg zum nachdenken bringt.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Mikey, was ihm mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Nebencharaktere sind toll gezeichnet und wirken sehr ausdrucksstark.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Der Schreibstil ist locker und fließend, aber auch sehr mitreißend gehalten.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Interessant waren die Überschriften, denn da ging es darum, wie es hätte sein können.
Das Cover und der Titel passen sehr gut.


Ein etwas anderes Jugenbuch, das vor allem durch seine originelle Grundidee und den Charakteren beeindruckt.
Eine Geschichte aus dem Leben, mit einigen Fantasyelementen und unvorhergesehenen Ereignissen, machen es einfach zu einem Leseerlebnis.
Eine klare Empfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen