Freitag, 8. Juli 2016

[Rezension] Moira Fowley-Doyle - Wenn der Sommer endet

Autor: Moira Fowley-Doyle
Titel: Wenn der Sommer endet
Originaltitel: The Accident Season
Übersetzer: Karen Gerwig
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 27.Juni 2016
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570164075
Seitenanzahl: 320
Preis: Gebundene Ausgabe 16,99€, Ebook 13,99€
Wertung: 3/5
Bildquelle:  © cbt Verlag

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich <<





"So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit … Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein …"
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Wenn-der-Sommer-endet/Moira-Fowley-Doyle/e479862.rhd





Dieses Buch beginnt sogleich mit einer ziemlich düsteren und drückenden Atmosphäre. Sobald man in die ersten Seiten eintaucht, versteht man auch warum das so ist.
Es ist wieder soweit. Jedes Jahr überfällt Cara und ihre Familie zwischen Oktober und Nocember eine düstere Zeit.
Es ist die Zeit in der Unfälle passieren.
Nun ja Unfälle können passieren oder?
Vielleicht sind es einfach nur Unfälle, die dem Zufall zuzuschreiben sind.
Das waren so meine ersten Gedanken.
Womit ich etwas Schwierigkeiten hatte, waren die Charaktere.
Sie schienen mir alle etwas mysteriös, geheimnisvoll und ein Stück unheimlich.
Vor allem wirkten sie auf mich sehr traurig.
Einzig zu Cara konnte ich etwas Zugang finden.
Sie wirkte auf mich unheimlich traurig. Ich hatte oftmals das Gefühl, sie wisse eigentlich gar nicht wo ihr Platz im Leben ist.
Ja wer sie eigentlich ist.
Es ist eine Unruhe in ihrem Leben, das alles ziemlich runterzieht.
Das ist auch ein Grund dafür, das ich swehr schwer vorankam. Es gab immer wieder Längen die mich stocken ließen und somit auch den Lesefluss behinderten.
Dennoch kamen die Emotionen der Charaktere sehr gut hervor.
Ich hab mich einfach nur immer wieder gefragt worauf das Ganze hinauszielt.
Eine Person spielt hier eine wichtige Rolle: Elsie.
Doch ist sie real oder ein Geist?
Ich hatte da auch mitunter Probleme zwischen Realität und Visionen zu unterscheiden.
Aber ich denke, genau so ist es gewollt.
Damit man einfach auch miträtselt.
Auch die Liebe spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle. Sie kommt zaghaft und schleichend.
Sie führt in die Irre und macht vieles viel schmerzvoller, aber auch ein Stück lebendiger.
Das hat einen sehr guten Kontrast zu dem doch eher düsterem Buch gegeben.
Die Grundthematik um die es hier ging, hat mir im Prinzip reccht gut gefallen.
Dennoch hätte man es viel spannender gestalten können. Daher war für mich die Auflösung schon eine Überraschung, was auch vieles erklärte.
Wobei auch da einiges offen blieb, da ist wohl die eigene Interpretation gefragt. Wie auch bei vielen Sachen in diesem Buch
Grundsätzlich hätte ich mir noch mehr Einzelheiten über die eine wichtige Sache gewünscht. Das wurde mir wiederum zu schnell abgehandelt.
Was ich recht gut fand, es wurde einige ernstere Themen eingewoben, jedoch stand das Thema Elsie immer im Vordergrund.
Letztendlich ein gutes Jugendbuch mit einer guten Grundidee, jedoch zuviel Längen. Teilweise hatte man leider das Gefühl auf der Stelle zu treten.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Cara, was ihr mehr Raum verschafft.
Die Nebencharaktere sind gut gezichnet und ausdrucksstark.
Die einzelnen Kapitel sind nrmal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist stark einnehmend, aber auch melancholisch und teilweise recht poetisch.Was mir sehr gut gefallen hat.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.


Die Thematik bei diesem Jugendbuch hat mir sehr gut gefallen, die drückende düstere Atmosphäre passte einfach perfekt.
Jedoch hätte mehr Spannung und Intensität dem ganzen unheimlich gut getan.
Mysteriös, geheimnisvoll und sehr düster.
Ich vergebe 3 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen