Sonntag, 10. Juli 2016

[Rezension] Estelle Maskame - Dark Love: Dich darf ich nicht lieben (Dark Love 1)

Autor: Estelle Maskame
Titel: Dark Love: Dich darf ich nicht lieben
Originaltitel:  Did I Mention I Love You
Übersetzer: Cornelia Röser
Teil einer Reihe: Dark Love - Band 1
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Erschienen: 11. April 2016
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453270633
Seitenanzahl: 464
Preis: Broschiert 9,99€, Ebook 4,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Heyne

>> Beim Verlag erhältlich << 
>> Bei Amazon erhältlich <<



"Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe!

Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …"
Quelle: http://www.randomhouse.de/Paperback/DARK-LOVE-Dich-darf-ich-nicht-lieben/Estelle-Maskame/e487449.rhd





Lange habe ich gewartet, bis ich mit dieser Reihe starte. Doch jetzt konnte ich nicht länger warten, ich musste einfach wissen, ob sie wirklich so gut ist.
Meine ersten Gedanken als ich dieses Buch begann. Warum zum Teufel habe ich nicht schon eher damit begonnen.
Denn bereits die ersten Zeilen haben mich total in den Bann geschlagen.
Gerade am Anfang konnte ich unheimlich gut schmunzeln. Ich hab mich wirklich sehr gut amüsiert.
Meine ersten Gedanken zu Tyler und Eden waren sehr interessant, wenn ich das so rückblickend betrachte.
Eden empfand ich als ziemlich zickig und Tyler als einen ziemlich arroganten Mistkerl, der glaube ihm gehöre die Welt.
Wirklich, er hat den Eindruck vermittelt, als bräuchte er nur mit dem kleinen Finger zu schnippen und alles dreht sich um ihn.
Der Flair von L.A. hat mich genauso wie Eden gefangengenommen.
Sommer, Sonne Strand, Partys, genau diese Stimmung wird sehr gut rübergebracht.
Die Idee die uns hier präsentiert wird, ist sicher nicht neu.
Um ehrlich zu sein, ist es sogar mit einigen Klischees behaftet.
Aber hier verliebt man sich einfach unglaublich in sie.
Alles ist so voller Leben und tiefen Gefühlen, das es einfach nur umhaut und berauscht.
Das Eden sich in ihren Stiefbruder verliebt, ist ja nichts schlimmes.
Meint man.
Doch wie reagieren alle anderen.
Was macht es mit ihnen selbst?
Zerstört diese Liebe oder heilt sie?
Doch es geht umso viel mehr als um eine verbotene Liebesgeschichte.
Es geht um Intrigen, Macht, Freundschaft, Vertrauen und natürlich auch um tiefe Liebe.
Die beiden Hauptprotagonisten machen dabei auch eine sehr große Entwicklung durch, die mir unheimlich gut gefallen hat.
Beide haben eine Vergangenheit zu erzählen.
Eine Vergangenheit die gleichermaßen schmerzvoll und leidvoll ist. Die mich ungeheuer mitgenommen hat und die ganze Verzweiflung und Wut spüren lässt.
Das sind Szenen die mir unheimlich ans Herz gegangen sind. Die Autorin hat es dabei geschafft alles andere auszublenden und so noch mehr Tiefe hineinzubekommen.
Sie webt gekonnt auch ernste Themen mit ein, die zwar nicht vollkommen ausgebaut sind, dennoch gut umgesetzt wurden.
Auch die Familienverhältnisse sorgen für viel Spannung und Action.
Nach und nach erfährt man immer mehr darüber, so das man sich sehr gut hineinfühlen kann.
Man hätte jedoch die Geschichte um Eden und ihren Dad noch weiter ausbauen können, denn das blieb leider auf der Strecke. Was ich echt schade fand.
Und wie man es sich sicher vorstellen kann, geht auch hier vieles um Sein und Schein.
Was recht gut zum Vorschein kommt.
Man betritt eine Welt voller Reichtum, Glamour und Leben.
Doch wieviel davon ist echt?
Was spielt sich wirklich hinter den Mauern ab?
Der Verlauf der Geschichte hat mir sehr gut gefallen.
Ich hab so mit ihnen geliebt, gelacht, geweint und die Gefühlsausbrüche haben mich manmal förmlich zerrissen.
Einfach weil alles so ungeheuer lebendig, so echt und so tief war.
Es ist ein Buch voller Emotionen, voller Leid und auch voller Intrigen.
Gerade die abwechslungsreiche Mischung ist sehr gut gelungen, dadurch wurde es einfach niemals langweilig.
Man begegnet dabei Charakteren die man unheimlich ins Herz schließt, für mich war das vor allem Dean.
Am Ende wartet sogar noch eine kleine Überraschung auf den Leser, auch wenn ich sie hab kommen sehen.
Letztendlich ist es Liebesroman voller Klischees, versteht jedoch durch seine Charaktere und das Setting zu begeistern.
Was ich jedoch als etwas störend empfand, war der extreme Alkoholkonsum und wie sich auch Eden mit dadurch entwickelte. Das hat eher einen herben Nachgeschmack zurückgelassen.
Ich freu mich unheimlich das ich gleich mit Band 2 weitermachen kann.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Eden, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Auch die Nebencharaktere sind ausdrucksstark und authentisch gezeichnet. Dabei machen auch einige von Ihnen Wandlungen durch, die mich ziemlich überrascht haben.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und fließend, aber auch mitreißend und absolut bildgewaltig gehalten.



Wow, was für ein Auftakt.
Ich hab mich amüsiert, gelacht und mich einfach darin verliebt.
Die Idee ist nichts neues, versteht jedoch durch Lebendigkeit und tiefen Gefühlen von sich zu überzeugen.
Auch wenn hier wieder viele Klischees zum Vorschein kommen.
Eine Liebesgeschichte, die mehr ist als das.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.


1 Kommentar:

  1. Hallo,
    die Bücher will ich auch auf jeden Fall noch lesen, die Reihe klingt interessant und deine Rezi macht neugierig.
    LG anja

    AntwortenLöschen