Donnerstag, 9. Juni 2016

[Rezension] Olivia Mikula - Forbidden Lyrics

Autor: Olivia Mikula
Titel: Forbidden Lyrics
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Erschienen: 10.Juni 2016
Verlag: Feelings
ISBN: 978-3-426-44091-9
Seitenanzahl: 300
Preis: Ebook 4,99€, Taschenbuch 12,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8848534/forbidden-lyrics

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich << 





"Entscheidung der Herzen

Ein musikalisches Dilemma der Gefühle, eine junge Halbitalienerin mitten in London und ein Songtext, der zur Liebe des Lebens führt: Ein packender Liebesroman in der Welt der Electrobeats! Die Songwriterin Octavia lebt mit ihrem Großvater Diego in einer kleinen Londoner Wohnung. Ihr einziger Wunsch: Mit ihren Texten die Menschen berühren. Überraschend erreicht Castingshow-Gewinner Noah Platz eins der Charts - mit ihrem Songtext! Auf der anschließenden Party gerät ihre Welt ins Wanken.Wie eine Sturmflut aus Beats und Lichtern, platzt DJ Aaron in ihr Leben. Als wäre das nicht genug, will sich auch der gutaussehende Noah bei ihr bedanken. Umso mehr sich Octavia auf die Dreiecksbeziehung mit dem Bad Boy Aaron und dem witzigen Noah einlässt, umso größer werden ihre Probleme - und das nicht nur in Liebesdingen... "
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8848534/forbidden-lyrics





Ich mag Bücher über Musik, diese Emotionen die da spielen und verbunden mit einer Liebesgeschichte kann ja eigentlich nichts schief gehen. Daher musste ich sofort zugreifen und abtauchen in die Welt der Beats.
Anfangs hatte ich kleinere Probleme einzusteigen, was vielleicht daran liegt, das man sofort ins Geschehen hineingeworfen wird.
Es legte sich jedoch recht bald. Ziemlich schnell lernt man Octavia kennen.
Nun ja, ich weiß gar nicht so recht, wie ich Octavia beschreiben soll. Sie ist anfangs unheimlich sympathisch und hat mich sehr oft zum lachen gebracht, doch im Laufe des Geschehen änderte sich meine Meinung immer wieder, was sie betrifft.
Oftmals hat sie Entscheidungen getroffen, die ich nicht verstehen konnte.
Ihr seht es ist ein Buch das vor allem ihre eigene persönliche Entwicklung widerspiegelt.
Aber es zeigt auch, was Ruhm und Ansehen aus einem Menschen machen.
Aber was noch viel wichtiger ist, es zeigt auf, wie die Mitmenschen damit umgehen.
Und letztendlich muss man entscheiden, ob man sie wirklich kennt.
Denn wie oft passiert es, das Ruhm die Menschen verändert.
Neider werden angezogen, es tun sich Abgründe auf, die nicht zu ermessen sind.
Und vor allem viel wichtiger ist es, wie leicht es passiert, daß man sich auf dem Weg selbst verliert.
In dieser Geschichte geht es um Octavia, ihren Aufstieg in die Musikwelt als Songwriterin, aber es geht auch um die Liebe.
Denn Octavia bekommt es gleich mit 2 höchst charmanten Männern zutun.
Die Frage ist nur, will sie den Good Boy oder den Bad Boy?
Ich habe meine Entscheidung schnell getroffen, doch Octavia befindet sich mitten in einem Gefühlssturm, der sie immer wieder taumeln lässt.
Oftmals erkennt sie sich selbst kaum wieder.
Ist sie das wirklich?
Doch zwischen all dem Glitzer und der Leidenschaft wird hier auch sehr gefühlvoll eine ernste Thematik eingewoben, die herzzereißend und tieftraurig ist.
Auch dabei geht es um Liebe.
Denn Liebe ist allumfassend und umfasst Regionen, die man oft nicht sieht, auch wenn sie oft da sind.
Sie haben mir Tränen in die Auge getrieben und mich einfach unsagbar berührt.
Dabei ist es einfach die gefühlvolle Seite , die das Ganze so tief macht.
Man stößt dabei an Grenzen, die alles offenbaren.
Ansich fand ich das Buch wirklich sehr schön.
Octavias Opa ist einfach nur toll, ich liebe ihn. Ebenso Rose, ein Fall für sich, die jedoch auch sehr facettenreich gestaltet ist.
Oftmals fand ich jedoch, wurde die Musik zu sehr in den Hintergrund gedrängt, diese Szenen hätten meiner Meinung nach noch mehr ausgebaut werden können.
Doch die Momente in denen die Leidenschaft für die Musik entbrannte, konnte ich sehr gut fühlen und nachempfinden.
Ein Rausch der einen erfasst und einfach nicht mehr loslässt.
Denn die Welt der Musik und der Emotionen ist sehr faszinierend und interessant. Da war mir ehrlich gesagt stellenweise mit zu wenig Biss.
Auch die Liebesgeschichte war toll, aber es gab einfach auch Momente, da ging mir alles zu schnell und die Beschreibungen waren mir einen kleinen Tick zu viel.
Nichtsdestotrotz finde ich die Grundidee toll.
Man soll seine Träume leben, nicht aufgeben und dabei das wesentliche nicht aus den Augen verlieren.
Denn das ist es, was uns das Leben zeigt.
Obwohl ich die Story sehr vorhersehbar fand, wurde ich immer wieder mit Wendungen und Überraschungen belohnt, die mich sprachlos und entsetzt dasitzen ließen.
Einfach weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe.
Dadurch konnte man nochmal alles aus einem völlig anderem Blickwinkel betrachten.
Das sind leider dann auch Seiten , die man nicht unbedingt sehen möchte.
Oftmals war ich wirklich wütend und enttäuscht, weil es mich einfach selbst tief getroffen hat.
Es ist ein Buch, das einfach komplett in den Bann zieht und gleichzeitig sehr wandelbar und komplex gehalten ist.
Vor allem die Charaktere haben es geschafft mich zu beeindrucken. Denn sie sind nicht flach gehalten, sie verfügen über Ecken und Kanten, die man sehr gut zu spüren bekommt.
Ihre Emotionen sind dabei sehr lebendig und malerisch, so das man immer wieder in einen Sog gerät, der uns selbst fühlen lässt.
Und eins sei zum Schluss noch gesagt. Nur weil man etwas sieht, heißt das noch lange nicht, das es wirklich so ist.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Octavia, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Auch die Nebencharaktere sind ausdrucksstark und authentisch gezeichnet.
Sie haben mich zum lachen, lieben und leiden gebracht.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten, so das man in einem Rutsch durch ist. Gerade am Anfang erfährt man auch viel aus der Vergangenheit, was das Ganze tiefer und emotionaler macht.
Der Schreibstil ist leicht und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Es ist ein Roman voller Liebe zur Musik, aber auch über die wichtigen Dinge im Leben.
Neben einer Liebesgeschichte, die für viel Drama sorgt, wird auch sehr gut auf ein ernstes Thema aufmerksam gemacht, daß mich persönlich sehr ergriffen hat.
Alles in allem ist es ein Buch über die Liebe, die viele Wege einschlagen kann.
Wege die berühren, die nicht loslassen und einfach auch nachdenklich machen.
Eine klare Leseempfehlung.
ich vergebe 4 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen