Mittwoch, 8. Juni 2016

[Rezension] Amie Kaufman, Meagan Spooner - These Broken Stars: Lilac und Tarver

Autor: Amie Kaufman, Meagan Spooner
Titel: These Broken Stars: Lilac und Tarver
Originaltitel: These Broken Stars
Übersetzer: Stefanie Frida Lemke
Teil einer Reihe: These Broken Stars - Band 1
Genre: Science Fiction
Erschienen: 27.Mai 2016
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3551583574
Seitenanzahl: 480
Preis: Gebundene Ausgabe 19,99€, Ebook 13,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: https://www.carlsen.de/hardcover/these-broken-stars-lilac-und-tarver/71163

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich << 






"Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

"Eine der packendsten, aufregendsten und schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Wenn es sein muss, marschiere ich persönlich in jedes Haus, um Lesern das Buch vor die Nase zu halten!" (Marie Lu)

Dies ist Band 1 der Serie "These Broken Stars". Band 2, "These Broken Stars. Jubilee und Flynn", erscheint am 25. November 2016."
Quelle: https://www.carlsen.de/hardcover/these-broken-stars-lilac-und-tarver/71163





Auf dieses Buch bin ich vor allem wegen diesem atemberaubenden Cover aufmerksam geworden. Aber nicht nur das Cover ist einfach wunderschön. Denn nimmt man den Schutzumschlag ab, erblickt man etwas noch viel wundervolleres.
Aber so schön das optische ist, kann auch die Geschichte überzeugen?
Der Klappentext verspricht viel und hat mich sehr neugierig gemacht.
Als ich eingetaucht bin, war ich sofort gefangen.
Man lernt sofort Lilac und Tarver kennen und ich musste anfangs wirklich an die Titanic denken.
Mit der Titanic hat das Ganze aber natürlich nicht zutun.
Aber zurück zu den beiden.
Lilac und Tarver sind zwei ausdrucksstarke und facettenreiche Persönlicheiten, die während der Story eine unheimliche Entwicklung durchmachen.
Was sicherlich auch an ihrem Schicksal liegt.
Mich haben sie sofort mit ihrer Art bezaubert. Dabei spürt man gerade am Anfang sehr deutlich ihren unterschiedlichen gesellschaftlichen Status.
Während Tarver mich vor allem mit seiner Stärke und seiner Entschlusskraft beeindrucken konnte, gelang Lilac dies mit ihrer Zerbrechlickeit. Denn ich hatte immer wieder das Gefühl, sie beschützen zu müssen.
Sie kam mir einsam und verletzlich vor.
Aber all das verändert sich im Laufe der Geschichte.
Die Story spielt im All und sofort kann man sich alles sehr gut vorstellen.
Schnell wird klar, daß es viel mehr gibt, als man glaubt.
Die Panik, die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit waren sehr gut zu spüren, aber man spürt auch die ganze Zeit die Ernsthaftigkeit der Situation.
Doch immer wieder gelang es den beiden Autorinnen, daß ich für einen Momente vergessen konnte, wie ernst das Ganze doch ist.
Ein Augenblick voller Wärme, Hoffnung und Leben.
Einen Augenblick den man brauch um einfach auch die Hoffnung nicht zu verlieren, das hat für mich das Ganze noch lebendiger gemacht.
Man begleitet die beiden auf ihrer Entdeckungstour.
Eine Reise voller Gefahren, Eindrücke und unvorhergesehenen Entwicklungen.
Und immer die Frage, werden sie es schaffen?
Gibt es einen Ausweg?
Mitunter saß ich doch etwas schockiert und sprachlos da, weil man stellenweise nicht glauben kann, was sich da alles abzeichnet.
Es ist geheimnissvoll, faszinierend und unheimlich interessant.
Obwohl es stellenweise doch relativ ruhig war, wurde es zu keiner Zeit langweilig.
Im Gegenteil, ich wollte mehr erfahren , viel mehr.
Es ist unglaublich, fantastisch und zum greifen nah.
Es gab Momente, die haben mich schmunzeln lassen, was das Ganze doch ziemlich aufgelockert hat.
Doch später gab es auch die Momente, die geschmerzt haben, mich zum weinen brachten und verzweifeln ließen.
Man fühlte sich quasi dem Abgrund nah.
Es ist eine Story voller Wendungen vor einem atemberaubenden Setting, das mich doch sehr fasziniert und mitgerissen hat.
Was mir aber besonders gefallen hat, sind die Dialoge vor den Kapiteln, sie haben die Spannung gefördert und dazu geführt, daß man mehr erfahren möchte.
Der Abschluss der Geschichte hat dazu geführt, das ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.
Die Liebesgeschichte die sehr zart miteingewoben wurde, ist wirklich sehr gefühlvoll und von Entwicklungen durchzogen, das macht das ganze einfach auch viel tiefer.
Die Grundidee gefällt mir richtig gut , wurde toll umgesetzt und ich bin gespannt, was uns da noch erwartet.
Die Beschreibungen der Umgebungen und der Emotionen sind sehr lebendig, so das man sich unweigerlich in einem Kopfkino wiederfindet.
Ein tolles Buch mit vielen Überraschungen und zwei Charakteren die unheimlich berühren und mitreißen.

Hierbei erfahren wir immer im Wechsel die Perspektiven von Lilac und Tarver, was ihnen mehr Raum und Tiefe schafft. Sie haben sich in mein Herz geschlichen und sind nicht mehr wegzudenken.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, so das man in einem Rutsch durch ist.
Dennoch musste ich das Buch immer wieder zur Seite legen, einfach um alles besser verstehen, verinnerlichen und nachvollziehen zu können.
Man könnte auch sagen, ich habe die Magie auf mich wirken lassen.
Der Schreibstil der Autorinnen ist intensiv und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches.



Lilac und Tarver muss man erleben und fühlen.
Ein Auftakt voller Wendungen, Entwicklungen und Offenbarungen, die mich immer wieder schlucken und innehalten ließen.
Faszinierend, sehr magisch und gefühlvoll.
Das Setting ist einfach atemberaubend und zeigt , daß es viel mehr gibt, als man glaubt.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen