Sonntag, 5. Juni 2016

[Rezension] Alyson Noel - Unrivaled: Gewinnen ist alles

Autorin: Alyson Noel
Titel: Unrivaled: Gewinnen ist alles
Originaltitel: Unrivaled
Übersetzer: Ariane Böckler
Teil einer Reihe: Band 1
Genre: Jugendbuch
Erschienen: 10.Mai 2016
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-3959670296
Seitenanzahl: 416
Preis: Broschiert 14,99€, Ebook 12,99€
Wertung: 3/5
Bildquelle: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/unrivaled-gewinnen-ist-alles

>> Beim Verlag erhältlich <<
>> Bei Amazon erhältlich << 






"Mach diesen Sommer einen der Unrivaled-Clubs zum Hotspot der Stars, und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!Drei sehr unterschiedliche Jugendliche folgen der Aufforderung und hoffen auf die Erfüllung ihres größten Traums – aber sie ahnen nicht, wie hart das schimmernde Parkett wirklich ist, auf dem sie sich bewegen müssen.

Wie weit werden sie gehen, um zu gewinnen?"
Quelle: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/unrivaled-gewinnen-ist-alles





Das Cover und der Klappentext an diesem Buch haben mich sehr angesprochen. Aber vor allem war ich gespannt, was sich hinter diesem Wettbewerb verbirgt.
Doch muss ich ganz ehrlich sagen, ich habe etwas bekommen, daß ich so nicht erwartet hätte.
Bereits der Prolog war ziemlich interessant und ich war begierig darauf, mehr darüber zu erfahren.
Ziemlich schnell lernt man auch die zentralen Charaktere kennen.
Diese stürzten mich jedoch immer wieder in Zweifel. Ich war oft nicht sicher, soll ich sie jetzt mögen oder doch nicht.
Sie sind recht facettenreiche Charaktere und haben mich durchaus in Atem gehalten.
Einerseits zeigen sie Wesenzüge die ich mochte, aber andererseits entdeckt man Seiten an ihnen , die man einfach ablehnt.
Doch man kann nicht von der Hand weisen, daß sie hier eine doch ziemlich beachtliche Entwicklung durchmachen.
Eine Entwicklung, die sie verändert und zu völlig neuen Menschen macht.
Durchschauen kann man sie nicht, das ist auch recht schwer.
Obwohl ich sie doch recht gut verinnerlichen konnte, blieben sie in meinen Augen trotzdem ziemlich flach.
Ich hätte gern mehr über ihre Hintergründe erfahren. Man erfährt zwar einiges, aber das ist recht oberflächlich gehalten und geht nicht sehr in die Tiefe.
Was der Autorin recht gut gelungen ist, ist die Welt des Sein und Scheins zu offenbaren.
Die Sonnen- und Schattenseiten wechseln sich immer wieder ab.
Man bekommt recht gut die kalte und nackte Seite des Glamours zu sehen.
Die Abgründigkeit die hinter den Machtspielen und den Intrigen steckt, die sehr geschickt gewoben sind. Ist echt erschreckend und fördert Verzweiflung, Wut und Angst zutage.
Ehrlich ich war ziemlich entsetzt welchen Verlauf diese Geschichte genommen hat.
Die drei Charaktere die den Wettbewerb bestreiten könnten unterschiedlicher nicht sein und doch sind sie in der Lage sich ihren Prüfungen zu stellen.
Es geht um sie selbst und es geht darum, was sie alles tun würden um zu gewinnen.
Geben sie sich selbst auf?
Zerbrechen sie daran oder gewinnen Stärke?
Und vor allem ist hier eines klar, in dieser Welt weiß man einfach nicht, ob man überhaupt jemand vertrauen kann.
Was das Ganze sehr undurchsichtig und gerade deshalb spannend macht. 
Und diese sind nicht immer das, wonach es zunächst aussieht.
Was mir aber auch auffiel und womit ich gar nicht gerechnet habe, der eigentliche Wettbewerb wurde immer mehr in den Hintergrund geschoben.
Irgendwann hatte man das Gefühl, es ginge nur um die Personen und ihre Erlebnisse.
Es gab auch Szenen, da zog sich einfach alles und ich hab mich nur noch gefragt, wohin das alles führen soll.
Aber ich fand das Ganze trotzdem sehr interessant und faszinierend.
Das Netz das hier gesponnen wird, ist nicht sofort zu erkennen und offenbart so einiges mit dem man nicht rechnet. Die Cliffhanger wechseln sich immer wieder ab und gerade zum Schluss wurde es richtig explosiv.
Der Abschluss jedoch hat mich echt fertig gemacht, denn damit hatte ich nicht gerechnet.
Ich hab noch so viele Fragen und brauche Antworten, daher werde ich auf jeden Fall den nächsten Band abwarten.
Die Autorin schafft es hier immer wieder beachtliche Wendungen einzubauen, die mich aber mehr verwirrt als sprachlos gemacht haben.
Letztendlich kann ich sagen, fand ich die Handlung zwar sehr spannend. Jedoch wirkten die Charaktere und die Handlung sehr flach. Es hätte mehr ausgebaut werden können und gerade die Tiefgründigkeit und die Emotionen haben mir gefehlt. Man konnte sich nicht wirklich in die Charaktere reinfühlen, weil sie sich immer wieder veränderten.
Dennoch fand ich es sehr faszinierend und es hat Potenzial, ich bin gespannt ob dieses im 2.Band besser genutzt wird.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Tommy, Layla, Aster und Madison, was ihnen mehr Raum verschafft.
Ihre Handlungen und Gedankengänge konnte ich meist nur schwer nachvollziehen.
Die einzelnen Kapitel sind recht kurz gehalten, was ein gutes durchkommen gewährleistet.
Der Schreibstil der Autorin ist stark einnehmend und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel sind gut gewählt.



Ein interessanter, wenn auch völlig anders als erwarteter  Auftakt der Reihe.
Voll mit Machtspielen und Intrigen gespickt, so fasziniert und begeistert es doch auf seine eigene Weise. Was vor allem an den Cliffhangern liegt.
Dennoch wusste ich nicht, soll ich es jetzt mögen oder doch nicht. Trotz allem, kam ich einfach nicht davon weg.
Die Geschichte hat sehr viel Potenzial, doch wirkt vieles noch zu flach.
Ich vergebe 3 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen