Donnerstag, 19. Mai 2016

[Rezension] Francesca Haig - Das Feuerzeichen: Rebellion (Bd. 2)

Autor: Francesca Haig
Titel: Das Feuerzeichen: Rebellion
Originaltitel: The Map of Bones - The Fire Sermon Book 2
Übersetzer: Viola Siegemund
Teil einer Reihe: Das Feuerzeichen - Band 2
Genre: Fantasy
Erschienen: 9.Mai 2016
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3453270411
Seitenanzahl: 480
Preis: Gebundene Ausgabe 16,99€, Ebook 13,99€
Wertung: 2/5
Bildquelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Feuerzeichen-Rebellion/Francesca-Haig/Heyne-fliegt/e489234.rhd



>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 





" Gerechtigkeit hat ihren Preis – bist du bereit, ihn zu bezahlen?

In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen ... "
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Feuerzeichen-Rebellion/Francesca-Haig/Heyne-fliegt/e489234.rhd





Teil eins dieser Reihe war für mich ein wahres Highlight und ich war gespannt auf Band 2 weil ich unbedingt wissen musste , wie es weitergeht.
Zunächst kam ich jedoch schwer rein, da haben mir gerade anfangs mehr Rückblicke gefehlt.
Band 1 hatte mich vor allem durch seine Welt , seine Charaktere und seine unheimliche Spannung gefangengenommen.
Dieser Teil muss ich jedoch sagen, ist völlig anders und konnte mich ehrlich gesagt nicht ganz so begeistern.
Was ich wirklich sehr schade finde.
Ich fand es ziemlich trocken und auch die Emotionen wollten sich nicht so recht entfalten.
Man erfährt hierbei viel über die Vergangenheit und das fand ich schon sehr interessant und fesselnd, leider entstanden für mich jedoch auch immer wieder Längen.
Umso überraschender ist es aber, daß ich quasi durch das Buch geflogen bin.
Das Grauen und das ganze Ausmaß dessen woraus sich alles entwickelte, nimmt völlig für sich ein. Es hat mich stellenweise auch berührt und einfach nicht losgelassen.
Es gewann an Substanz und man begann zu verstehen, aber gleichzeitig hat man auch gemerkt, das etwas unheilvolles und Großes auf einen zurast.
Man kann es spüren, aber noch nicht greifen.
Aber man weiß, diese Bedrohung ist da.
Hin und wieder gab es auch actionreiche Szenen die mir richtig gut gefallen haben, dabei konnte man sehr gut das Adrenalin und das Entsetzen spüren.
Ich hätte gern noch viel mehr davon gehabt.
Cass jedoch entwickelt sich in diesem Band weiter, sie beginnt alles aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich mochte sie, das tue ich immernoch. Und ihre Entwicklung hat mir einiges abverlangt.
Was mir hier jedoch ganz klar gefehlt hat, war mehr über die Gegenseite also die Alphas zu erfahren.
Vor allem über die Generalin und Zach.
Das hat das Ganze für mich sehr einseitig gemacht , dadurch gab es jedoch auch einige überraschende Momente, die man so nicht kommen sah.
Genossen habe ich Cass´ Visionen, denn dadurch wurde sie teilweise etwas lebendiger und greifbarer.
Gut hat mir gefallen, daß man mehr über die Zwillingsgeburten erfahren hat.
Doch leider muss ich auch sagen, letztendlich ist nicht wirklich viel passiert.
Mehr Tempo, Adrenalin und Action hätte einfach gutgetan.
Ich hoffe jetzt einfach, das der nächste Teil um einiges besser wird.
Die tollen Beschreibungen haben mir jedoch wieder sehr gut gefallen, wodurch man sich alles einfach besser vorstellen und verinnerlichen konnte.
Letztendlich kann man sagen, ist dieser Teil sehr langatmig, kaum spannend, jedoch sehr interessant durch seine Hintergründe. Die Charaktere wirken jedoch zu blass.
Leider für mich ein Flop und dabei hab ich mich so darauf gefreut.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Cass, was sie greifbarer macht.
Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen, doch blieben sie insgesamt zu blass.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind noirmal gehalten.
Der Schreibstil ist langatmig, trocken und trostlos. denn versteht das Buch stellenweise Spannung zu erzeugen und für sich einzunehmen.
Das Cover und der Titel sind passend gewählt.



Was habe ich mich auf den 2.Band gefreut, leider war er für mich eine Enttäuschung.
Zu langatmig, trocken und trostlos.
Die Hintergründe waren interessant, jedoch hätte mehr Action und Nervenkitzel und vor allem Emotionen echt gut getan.
Ich vergebe 2 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen