Montag, 4. April 2016

[Rezension] Natasha Ngan - Alba & Seven: Vertraue niemals der Erinnerung

Autor: Natasha Ngan
Titel: Alba & Seven: Vertraue niemals der Erinnerung
Originaltitel: The Memory Keepers
Übersetzer: Michael Koseler
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Erschienen: 1. Januar 2016
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3401601380 
Seitenanzahl: 432
Preis: Gebundene Ausgabe 17,99€, Ebook 14,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.arena-verlag.de/artikel/alba-seven-978-3-401-60138-0 

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 




"Alba will nur eins: endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen. Als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft jedoch längst vorherbestimmt. Die letzte Chance, frei zu sein, kommt in Gestalt eines jungen Diebes: Seven. Und der ist nicht nur total unverschämt, sondern auch Mitglied einer Straßengang, die mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt. Ausgerechnet ihm folgt Alba zum ersten Mal in den Süden. Doch in einer Welt, in der keine Erinnerung privat ist, bleiben auch Geheimnisse nicht lange verborgen. Geheimnisse, die Albas Leben für immer verändern, und Seven in tödliche Gefahr bringen. Die beiden müssen alles aufs Spiel setzen - ihr Leben … und ihre Liebe."
Quelle: http://www.amazon.de/Alba-Seven-Vertraue-niemals-Erinnerung/dp/3401601385/ref=sr_1_1_twi_har_1?ie=UTF8&qid=1458981290&sr=8-1&keywords=alba+%26+seven





Auf dieses Buch bin ich aufgrund des Klappentextes aufmerksam gworden, was doch recht vielversprechend klang.
Dieses Buch spielt in der Zukunft.
Der Einstieg gelang recht gut, verlief jedoch erstmal recht ruhig und unspektakulär.
Was aber daran liegt, daß man erstmal die beiden Hauptprotagonisten Alba und Seven kennenlernt.
Beide sind alles andere als glücklich mit ihrem Leben.
Seven lebt im Süden, wo quasi der Abschaum lebt. Er hält sich über Wasser in dem er mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt.
Man merkt recht bald, das seine Gang sein zuhause ist und er sich wirklich sehr wohl dort fühlt.
Man merkt aber auch, was ihm das Gefühl gibt frei zu sein.
Ich mochte ihn sofort, er wirkt sympathisch, aber auch sehr offen, zudem verfügte er über sehr viel Stärke und Mut.
Auf der anderen Seite haben wir Alba. Sie lebt im Norden und sie gehört quasi zur Elite.
Doch bei ihr hat man das Gefühl, als wäre sie in einem goldenen Käfig eingesperrt. Was zudem wirklich wörtlich zu nehmen ist. Man kann ihre Traurigkeit, aber auch ihre Ausweglosigkeit sehr gut spüren. Einzig zu ihrer Zofe Dolly hat sie ein sehr gutes Verhältnis. Sie ist quasi ihr Anker.
Merkt ihrs?
Gar nicht so ungewöhnlich. Zwei völlig entgegensätzliche Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten die aufeinander treffen. Das ist nicht neu, dennoch sehr gut umgesetzt.
Man fühlt sich den beiden einfach sofort verbunden und teilt ihre Erlebnisse.
Man spürt ihre Verzweiflung, ihre Wut, aber auch ihre Liebe sehr deutlich.
Man begibt sich mit ihnen auf ein Abenteuer, das es wirklich in sich hat.
Dabei geraten sie mehr als einmal in tödliche Gefahr.
Die Abgründigkeit die hinter alledem steckt, ist wirklich schockierend und entsetzlich.
Als ich gemerkt habe, worauf das Ganze hinauszielt, hab ich mir vor Ensetzen, den Mund zugehalten.
Denn es ist wirklich kaum zu ertragen, wozu Menschen fähig sind.
Daher leidet und zittert man ungalublich mit den beiden mit und man möchte einfach nur, daß alles einen guten Ausgang findet.
Der Autorin gelingt es auch einige Wendungen einzuweben , die es wirklich in sich haben.
Sie haben mich sprachlos gemacht, wenn auch nicht wirklich überrascht.
Der Showdown wurde dann nochmal richtig explosiv und emotional. Er hat wirklich nochmal alles entfesselt.
Der Abschluss hat mir sehr gut gefallen.
Die Idee die hinter dem Ganzen steckt mit den Erinnerungen, hat mir sehr gut gefallen. Dennoch finde ich, gerade diesem Aspekt wurde zu wenig Raum geschenkt. Ich hätte wirklich gern noch mehr darüber erfahren. Gerade weil es so ein brisantes und gefährliches Thema ist.
Auch haben mir einige Hintergundinformationen gefehlt.
Stattdessen ist es so, daß es viel mehr um Alba und Seven geht und um ihre Geschichten.
Denn sie haben einiges zu erzählen und zu bewältigen. Sie machen im Laufe des Geschehen auch eine ziemliche Entwicklung durch, die mir sehr gut gefallen hat. Dadurch wurden sie auch immer lebendiger für mich.
Auch die Beschreibungen tragen dazu bei, daß man sich wirklich alles sehr gut vorstellen kann.
Hier geht es vor allem um Macht und Rivalität, aber auch um Liebe und Hoffnung.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Alba und Seven, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, sie haben es verstanden, für sich einzunehmen und einfach zu berühren.
Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten, wodurch man in einem Rutsch durch ist.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Ein eindrucksvoller Roman mit zwei herausragenden Protagonisten, die mich sehr berührt und nicht losgelassen haben.
Die Thematik ist interessant, hätte jedoch mehr ausgebaut werden können.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen