Dienstag, 12. April 2016

[Rezension] Lucinda Riley - Helenas Geheimnis

Autor: Lucinda Riley
Titel: Helenas Geheimnis
Originaltitel: Helena´s Secret
Übersetzer: Ursula Wulfekamp
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur
Erschienen: 29. Februar 2016
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3442484058
Seitenanzahl: 608
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 8,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Helenas-Geheimnis/Lucinda-Riley/Goldmann-TB/e485639.rhd

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 






"Wieviel Wahrheit kann die Liebe ertragen, ohne zu zerbrechen?

Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist – denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt ... "
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Helenas-Geheimnis/Lucinda-Riley/Goldmann-TB/e485639.rhd





Als ich das neue Buch von Lucinda Riley begann, hatte ich keine Ahnung was mich erwarten würde, ich wusste jedoch es würde mich berühren und in den Bann ziehen.
Das tat es dann auch, doch völlig anders, als erwartet.
Gleich zum Anfang lernt man Alex kennen. Mir war nicht klar, was es mit diesem Mann auf sich hatte, doch er war irgendwie besonders und er hatte eine Geschichte zu erzählen.
Danach geht es zehn Jahre zurück und wir erfahren die Geschichte der Familie Beaumont. Wobei es eigentlich Helenas Geschichte ist.
Bereits als ich an der Seite von Helena Pandora betrat, war ich vollkommen verzaubert, von dem Einklang, aber auch davon wie intensiv und wunderschön alles auf mich wirkte.
Ich weiß nicht, es war irgendwie, als würde man nach Hause kommen.
Die Autorin hat wirklich anhand der guten Beschreibungen, die einzigartigen Gefühle auf mich als Leser übertragen. Es ist zauberhaft und kaum zu beschreiben.
Ich war gespannt auf Helenas Geschichte und wollte mehr über ihr Geheimnis erfahren.
Im Zentrum stehen Helena und ihr Sohn Alex.
Alex hat mir an dieser Geschichte am meisten gefallen. Er ist reifer als man es erwarten würde und er hat einfach eine Art an sich, die mich wirklich mitgerissen hat.
Aber auch die anderen Familienmitglieder haben eine Geschichte zu erzählen, die nicht ohne ist.
Ich hatte schnell so meine Vermutung, aber es entwickelte sich so völlig anders als ich erwartet hatte.
Sie schlug eine Richtung ein,die man nicht kommen sieht. Die aber dennoch vollkommen in den Bann schlägt.
Es ist eine Geschichte voller Geheimnisse, Schmerz, aber auch von grenzenloser Liebe und Hoffnung.
Die Schicksale die hier miteinander verschlungen sind, sind kaum zu begreifen.
Es gab Szenen, da war ich wirklich doch etwas sprachlos und manche haben mich einfach völlig fassungslos gemacht.
Nicht weil es jetzt so schlimm war, einfach weil ich etwas völlig anderes erwartet hatte.
Daher war ich erstmal ein klein wenig enttäuscht.
Erst später beim weiterlesen, machte sich die Brisanz und die Konsequenzen bemerkbar und es hat mich wirklich ergriffen. Es gab dann sogar Szenen,die mich wirklich zum Taschentuch greifen ließen.
Aber eins sei gesagt, diese unheimlich komplexe und tiefrgündige Geschichte ist voller Wendungen,die einfach nicht kalt lassen.
Teilweise zieht es einem sogar den Boden unter den Füssen weg.
Schlussendlich kann ich sagen, es hat mich unsagbar berührt, aber auch nachdenklich gestimmt.
Jedoch gab es für mich teilweise auch ein paar Längen, nicht weil es so langatmig war, sondern weil ich voller Spannung auf das drohende Geheimnis gewartet habe.
Für mich war es mal ein völlig anderes Buch von Lucinda Riley. Es ist anders, als ihre bisherigen Werke. Versteht jedoch zu verzaubern und mitzureißen. Aber in erster Linie konnte mich Pandora vollkommen in den Bann ziehen.
Bei den einzelnen Personen war es für mich teilweise schwierig Zugang zu Ihnen zu finden. Das liegt aber daran, daß es so viele sind und man unmöglich allen angemesssene Tiefe geben kann. Daher bleiben einige recht flach und es fiel mir teilweise etwas schwer Emotionen zu entwickeln.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Alex und Helena, was Ihnen mehr Raum und Tiefe schafft.
Die Nebencharaktere konnten mich vollkommen begeistern und wirken sehr authentisch.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Buch ist in 3 Teile gegliedert und spielt sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Ein Sommer der alles verändert...
Eine mitreißende und tiefgründige Geschichte verschiedener Menschen und Verkettung von Umständen, die mich vollkommen in den Bann ziehen konnte.
Es ist eine Geschichte voller Geheimnisse und einem zauberhaften und paradiesischen Ort der alles offenbart und verändert.
Es ist ein Buch über das Leben und welche Pfade es manchmal einschlägt.
Dieses Werk ist anders als die vorherigen der Autorin, versteht jedoch genauso gut zu berühren und nicht loszulassen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten. 

1 Kommentar:

  1. Hallo Susanne :)

    Wow, was für eine tolle Rezension. Die liest sich richtig gut. Hab Gänsehaut beim Lesen bekommen. Die Geschichte scheint wirklich sehr emotional und tiefgehend zu sein und irgendwo ja auch ihre Spuren zu hinterlassen. Ich habe bisher noch kein Buch von Lucindy Riley gelesen, aber du hast mich jetzt wirklich neugierig gemacht. Dein Blog und deine Art zu lebendig zu rezensieren gefällt mir überhaut sehr gut, ich bleib als Leserin hier und lass dir ganz liebe Grüße hier

    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    AntwortenLöschen