Donnerstag, 7. April 2016

[Rezension] Lisa Jackson - Im Sog des Wahnsinns

Autor: Lisa Jackson
Titel: Im Sog des Wahnsinns
Übersetzer: Kristina Lake-Zapp
Teil einer Reihe: /
Genre: Thriller
Erschienen: 1.April 2016
Verlag: Feelings
ISBN: 978-3-426-42241-0
Seitenanzahl: 592
Preis: Ebook 6,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/7916716/im-sog-des-wahnsinns
© Feelings Verlag

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 







"Spannend, fesselnd, sinnlich: Romantic Thrill von Bestsellerautorin Lisa Jackson! Kate beginnt nach dem Unfalltod ihres Mannes und ihrer kleinen Tochter ein neues Leben. Ihr einziger Trost ist ihr Baby Jon - doch es liegt auch über diesem Glück ein Schatten: Kate hat das Baby illegal 'adoptiert' - unter der Bedingung, dass sie niemandem gegenüber auch nur ein Sterbenswörtchen über seine Herkunft - über die sie selbst nur sehr wenig weiß - verraten. 15 Jahre später taucht ein Fremder in Hopewell auf der sich um Freundschaft zu Kate und Jon bemüht und zu dem sich beide auf magische Art und Weise hingezogen fühlen. Doch Daegan O’Rourke birgt ein finsteres Geheimnis, und Kate und Jon werden in die üblen Machenschaften einer psychotischen Familie Sullivan hineingezogen."
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/7916716/im-sog-des-wahnsinns





Ich liebe die Bücher die Bücher der Autorin und daher musste ich auch dieses sofort verschlingen.
Bereits der Einstieg gelang mir recht gut. Man lernt kurz Kate kennen und erfährt von ihrem Verlust und dem Baby das sie an sich nimmt.
Das hat mir schon sehr gut gefallen und Lust auf mehr gemacht.
Kate ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Sie hat viel mitmachen müssen, aber sie steht ihre Frau und gibt niemals auf.
Sie kämpft für das was sie liebt, mit allen Mitteln.
Kurz darauf lernt man Jon kennen. Ein Junge der anders ist als alle anderen. Er verfügt über eine Gabe, die ihm zum Außenseiter macht. Es gab so viel Stellen an denen ich unglaublich mit ihm mitgefiebert habe. Man spürt förmlich seine Verzweiflung und seine Qual.
Er hat es nie leicht, aber er gibt ebenso wie Kate nie auf.
Ich mochte Jon, auch wenn er anders war. Aber ich denke gerade diese Ecken und Kanten machen ihn besonders. Dadurch hebt er sich von der Masse ab.
Er sieht die Menschen so wie sie sind und nicht was sie versuchen zu zeigen.
Die dritte zentrale Persönlichkeit ist Daegan. Auch er ist ein Mensch mit ziemlichen Ecken und Kanten. In seinem ganzen Leben hat er schon viel einstecken und mitmachen müssen. Er verfügt aber auch über sehr viel Charme und Stärke.
Der Verlauf gestaltete sich als recht spannend. Zudem muss man sagen ist dieses Buch in drei Teile gegliedert. Im ersten erfährt man von Jon und seinem Leben. Im zweiten Daegans Geschichte. Die mir unglaublich ans Herz ging. Es hat mich einfach berührt und gnadenlos entsetzt. Entsetzt darüber wozu Menschen fähig sind. Aber auch darüber wie es auf Außenstehende wirkt.
Er hatte wahrlich keinen leichten Weg und seine Entwicklung ist mehr als deutlich spürbar.
Im dritten Teil dreht sich alles um Kate und die jetzige Situation.
Auch die Familie Sullivan spielt in diesem ganzen Spektakel eine große Rolle.
Mehr als man meinen sollte.
Eine Familie der ich nicht mal im dunkeln begegnen möchte.
Sie ist ziemlich facettenreich gestaltet. So viel unterschiedliche Charaktere, aber dennoch schimmert sehr viel von Schmerz, Macht und Neid hindurch.
Die Geschichte sticht vor allem dadurch heraus, daß sie ziemlich komplex und wandelbar ist.
Das Grauen ist die ganze Zeit über spürbar, man wartet dementsprechend auch darauf, das was passiert.
Jedoch wird da erstmal meine Geduld auf die Probe gestellt.
Was mir gut gefallen hat, die Charaktere und die Geschichte zeichnet sich durch Tiefgründigkeit aus, dadurch kann man sich besser in jeden hineinversetzen.
Uns wird  hier wieder auch sehr gut aufgezeigt, das ein Mensch nicht nur gut oder böse ist.
Es sind die Schicksale die, die Menschen oftmals zu dem machen was sie sind.
Es sind die Prüfungen die uns das Leben aufzeigt.
Aber was wir daraus machen, liegt allein bei uns.
Interessant fand ich hierbei, das jeder seine Leichen im Keller hat. Da stellte sich mir ernsthaft die Frage, ob es auch normale Menschen gibt.
Dennoch hat das geholfen, die Brisanz der Geschichte klarzumachen.
Oftmals fand ich es etwas zu ruhig, dennoch gab es Szenen die haben mich richtig zum schmunzeln gebracht.
Doch irgendwann haben sich die Ereignisse angefangen zu überschlagen und Adrenalin pur sauste durch meine Adern.
Ich musste förmlich den Atem anhalten, so spannend war es.
Der Showdown war dann nochmal richtig explosiv und emotional.
Was mir weniger gut gefiel, daß alles so vorhersehbar war, denn man hatte das Gefühl, man kannte alle Geheimnisse.
Dennoch hat es die Autorin geschafft, mich am Ende nochmal sprachlos zu machen. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.
Schlussendlich ist es eine Thriller um Liebe und tiefe Emotionen,aber auch über Schicksalschläge, Macht und Neid.
Die Mischung hat mir gut gefallen, dennoch hätte mehr Biss nicht geschadet, das hätte dem ganzen einfach noch mehr Nervenkitzel und Spannung  gegeben.

Hierbei erfahren wir ziemlich viele Perspektiven, z.b. die von Kate, Daegan und Jon. Aber auch andere Sichtweisen bekommt man geboten , je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt.
Das verschafft ihnen allen sehr viel Raum und Tiefe, sie werden einfach lebendiger und bekommen ein Gesicht.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Auch die Nebencharaktere wurden gut gezeichnet und verstanden für sich einzunehmen.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



In dem neuen Thriller geht es vor allem um Macht , tiefe Gefühlen, Manipulation und Neid.
Obwohl mir der Romance-Thriller sehr gut gefallen hat, so verfügt er doch auch über Schwächen.
Trotz allem ist er jedoch wieder sehr gut geschrieben.
Jedoch muss ich auch sagen, würde ich diesen Roman nicht als Thriller bezeichnen, dafür war einfach zu wenig Nervenkitzel.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen