Donnerstag, 14. April 2016

[Rezension] Dania Dicken - Die Seele des Bösen: Ruhe in Frieden (Sadie Scott 4)

Autor: Dania Dicken
Titel: Die Seele des Bösen: Ruhe in Frieden
Teil einer Reihe: Sadie Scott - Band 4
Genre: Thriller
Erschienen: 15.April 2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1530020706
Seitenanzahl: 270
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 3,49€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.amazon.de/Die-Seele-B%C3%B6sen-Frieden-Sadie/dp/1530020700/ref=sr_1_3_twi_pap_2?ie=UTF8&qid=1458975489&sr=8-3&keywords=dania+dicken

>> Bei Amazon kaufen << 






"Etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, daß sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den Beruf. Als die BAU ein Hilfegesuch aus Boston erreicht, bietet Andrea den Profilern ihre Unterstützung an und reist mit nach Boston. Sadie ist froh, jemanden bei sich zu haben, mit dem sie vorbehaltlos sprechen kann, zumal sie im Moment ohne ihren Freund Matt auskommen muß, der gerade in der FBI-Academy die Schulbank drückt. Der Fall, der sie in Boston erwartet, ist jedoch auch nicht ohne …"
Quelle: http://www.amazon.de/Die-Seele-B%C3%B6sen-Frieden-Sadie/dp/1530020700/ref=sr_1_3_twi_pap_2?ie=UTF8&qid=1458975489&sr=8-3&keywords=dania+dicken





Teil 4 der Reihe um Sadie Scott zeichnet sich vor allem durch Ruhe aus, wodurch der Titel wirklich super passt.
Ich geb zu ,am Anfang fing ich schon an, mich langsam zu langweilen.
Weil wirklich nicht viel passierte.
Aber was mich wirklich sehr gefreut hat, wir haben hier ein Wiedersehen mit Andrea Thornton aus der anderen Profiler-Reihe von der Autroin.
Es war einfach schön ihre Gespräche mit Sadie zu verfolgen.
Für Sadie selbst sollte eigentlich alles mit ihrem Vater abgeschlossen sein, jetzt wo er tot ist.
Aber dem ist nicht wirklich so.
Sadie wird von Alpträumen geplagt und die setzen ihr spürbar zu. Man erlebt sehr gut, wie es ihr damit geht. Und auch die Gespräche mit Andrea helfen ihr dabei.
Dadurch wird ihr auch vieles klar.
Aber es geht nicht nur um Sadie.
Natürlich gibt es hier auch einen Mordfall. Der mir am Anfang allerdings nicht so gut gefallen hat.
Denn er ist anders als die anderen, wenn auch beeindruckend.
Denn er geht nahe. Es ist das, was dahintersteckt und alles in einem anderem Licht erscheinen lässt.
Dabei ist die Verzweiflung, die Hoffnungslosigkeit sehr gut spürbar.
Abgründe tun sich auf, die kaum ermessbar sind.
Der Fall entwickelte ungeahnte Dimensionen und gerade am Schluss entwickelt er noch einiges an Auftrieb.
Das hätte ich so nicht kommen sehen und es hat mich auch mitgenommen.
Es ist traurig mitanzusehen, es verbirgt so viel Tragik, das es einfach ans Herz geht.
Am Anfang dachte ich, es wäre der schwächste Teil der Reihe.
Ist es jedoch nicht. Er ist anders, tiefgründiger und emotionaler.
Er zeigt was in den Menschen vorgeht und die wirklich exzellente Ermittlungsarbeit von Sadies Team macht das alles noch lebendiger und zeigt uns einfach das Menschen nur Menschen sind.
Mit Gefühlen, einer Vergangenheit und einfach so viel mehr.
Es ist kein Thriller im herkömmlichen Sinne, aber dennoch sehr gut gelungen.
 Die Wendungen die, die Autorin hier eingebaut hat, sind wirklich atemberaubend und haben mich schier entsetzt und sprachlos gemacht.
Man kann jedoch die ganze Zeit wunderbar mitfiebern und mitzittern.
Jedoch muss ich auch sagen, mehr Biss hätte noch mehr Spannung reingebracht.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Sadie, aber man bekommt auch die Sichtweisen des Täters sowie der Opfer vor Augen geführt. Dadurch erhalten sie mehr Raum und Tiefe und man kann sich viel besser in sie hineinversetzen und alles besser nachvollziehen.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Es spielt sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch sehr mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Der vierte Teil um Sadie Scott zeichnet sich vor allem durch Tiefe und Emotionen aus.
Hier wird tiefer gegraben und dadurch verschafft es völlig neue Blickwinkel.
Auch der Mordfall geht sehr nahe und entwickelt  ungeahnte Dimensionen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen