Dienstag, 8. März 2016

[Rezension] Kiera Brennan - Die Herren der grünen Insel

Autor: Kiera Brennan
Titel: Die Herren der grünen Insel
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Historische Romane
Erschienen: 15. Februar 2016
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3764505592
Seitenanzahl: 960
Preis: Gebundene Ausgabe 19,99€, Ebook 15,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Herren-der-Gruenen-Insel/Kiera-Brennan/e485234.rhd

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 






"Vier Familien, sechs Jahre Krieg und eine einzige Krone

Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?"
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Herren-der-Gruenen-Insel/Kiera-Brennan/e485234.rhd





Auf dieses historische Buch war ich wirklich sehr gespannt.
Bereits die ersten Seiten ließen mich durch das Buch fliegen. Da es aber ein sehr dickes Buch ist, musste ich zwischendurch eine Pause einlegen.
Leider nicht nur weil es so dick ist, sondern weil es für mich mitunter ein paar Längen gab.
Mich persönlich haben Ascall und sein Bruder sehr beeindruckt.
Die Autorin hat es  bereits auf den ersten Seiten geschafft, mein Mitgefühl für die zwei zu wecken.
Ich hab Anteil genommen, an ihrem Schmerz und ihrer Verzweiflung.
Aber auch Caitlin hat es geschafft mich für sich einzunehmen, ebenso wie ihren Bruder.
Anfangs muss man noch die ganzen Zusammenhänge miteinander verknüpfen, was jedoch erstaunlich leicht fällt.
Man muss auch dazu sagen, das es teilweise doch etwas brutal ist.
Aber neben diesem Kampf um Macht, schafft es die Autorin mit einem Irland der damaligen Zeit zu beeindrucken.
Wie die Menschen lebten und wie es einfach dabei zuging.
Die tollen Beschreibungen führen dazu, daß man sich wirklich alles sehr gut vorstellen kann.
Zudem verstehen die Charktere mit ihrer Entwicklung zu beeindrucken.
Man erkennt mitunter, daß sie doch recht wandelbar sind und man ziemlich viel Facetten von ihnen sieht.
Das hat mir doch recht gut gefallen.
Sie wurden für mich mit der Zeit auch immer lebendiger und ausdrucksstärker.
Man konnte ihre Emotionen, ihre Wut und ihre Stärke richtig gut spüren.
Sicher , es ist nicht unbedingt leichte Kost, aber man lernt sich reinzufühlen und einfach mitzuleiden.
Stellenweise hat es mich doch ziemlich ergriffen.
Es lag einfach auch daran wozu Menschen fähig sind, was das spürbare Grauen auslöste.
An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen das es nur bedingt für zarte Gemüter geeingnet ist, da es stellenweise doch echt blutig zugeht.
Das ganze Buch ist recht spannend und facettenreich gehalten.
Mitunter leider auch etwas langatmig, was der Spannung leider nicht so gut tat.
Dennoch hat mich dieses Buch doch beeindruckt.
Hier geht es vor allem um Machtspiele, Intrigen und Verrat.

Hierbei erfahren wir ziemlich viele Perspektiven z.b. die von Ascall oder Caitlin.
Das ganze Buch ist in mehrere Teile gegliedert. Die einzelnen Kapitel sind kurz bis lang gehalten.
Mir hat das Personenverzeichnis am Ende des Buches sehr gut gefallen.
Es spielt im Zeitraum von 1151 - 1172.
Der Schreibstil der Autorin ist stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Ein eindrucksvolles Buch über Macht und Intrigen, was durch seine Charaktere aber auch durch ein tolles Irland beeindrucken konnte.
Da es doch ziemlich blutig ist und nicht grad sanft zugeht, ist es nur bedingt für zarte Gemüter geeignet.
Ich hatte stellenweise doch ziemlich zu knabbern, weil es mich so entsetzt und schockiert hat.
Ein Buch das man nicht mal eben nebenher lesen kann.
Ich empfehle es gerne weiter.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, da es für mich stellenweise doch etwas langatmig war.



1 Kommentar:

  1. Huhu Liebes,
    Bei dem Buch bin ich die ganze Zeit am Überlegen ob ich es lesen mag oder nicht. Lach, jetzt bin ich immer noch nicht schlauer ;)
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen

    AntwortenLöschen