Mittwoch, 30. März 2016

[Rezension] Eve Chase - Black Rabbit Hall

Autor: Eve Chase
Titel: Black Rabbit Hall
Originaltitel: Black Rabbit Hall
Übersetzer: Carolin Müller
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Historische Romane
Erschienen: 29. Februar 2016
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3764505608
Seitenanzahl: 416
Preis: Gebundene Ausgabe 19,99€, Ebook 15,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Black-Rabbit-Hall.-Eine-Familie.-Ein-Geheimnis.-Ein-Sommer,-der-alles-veraendert./Eve-Chase/e469196.rhd


>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<




"Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert ...

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt.

Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ..."
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Black-Rabbit-Hall.-Eine-Familie.-Ein-Geheimnis.-Ein-Sommer,-der-alles-veraendert./Eve-Chase/e469196.rhd





Oh mein Gott, ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
Ich hab dieses Buch aufgeschlagen, begonnen zu lesen und mich sofort verliebt.
Ich finde des Titel wirklich sehr aussagekräftig, denn ich habe mich sofort in das Anwesen von Black Rabbit Hall verliebt. In seine Atmosphäre, in diese schöne Umgebung. Es versprüht so unheimlich viel Charme, daß man wünschte, man wäre selbst dort.
Es wirkt mysteriös, aber zugleich sehr geheimnisvoll und man hatte irgendwie das Gefühl, einen Ort für immer zu finden.
Ich hatte fast das Gefühl, ich könnte das Gras unter meinen Fingern spüren. So intensiv war das Ganze für mich.
Die Beschreibungen fand ich wirklich sehr toll und gerade dadurch, habe ich mich unglaublich in dieses Buch verliebt.
Demzufolge konnte ich auch Lorna sehr gut verstehen.
Lorna war mir gleich sehr sympathisch. Sie ist erfrischend, ihre Energie die sie anfangs zutage trägt ist ansteckend, aber auch ihre späteren Emotionen, wirkten sehr stark und gewaltig.
Sie lebt in der heutigen Zeit und hat in der Vergangenheit mit ihrer Mutter immer wieder das Anwesen besucht.
Lorna ist fasziniert von dem Anwesen und möchte nun dort ihre Hochzeit feiern.
Man erfährt aber nicht nur ihre Geschichte, sondern auch die Geschichte von Amber, die 1968 dort mit ihren Eltern und ihren Geschwistern lebte.
Ich hab mich lange gefragt,was für eine Rolle Amber bei dem ganzen spielt. Damals reifte sie gerade zu einer Frau heran.
Sie war mir sofort sympathisch, ihre Leichtigkeit, aber auch ihre Ängste und teilweise ihre Traurigkeit haben mich ziemlich berührt.
Wer mir aber noch sehr nahe ging, war ihr Bruder Toby, seine Wut, die er doch recht häufig verströmte, war sehr gut nachvollziehbar.
Ambers Familiengeschichte ist ziemlich komplex gehalten und geht mit ziemlicher Tragik daher.
Eine Familie die einiges mitmachen musste.
Mich hat das ungemein berührt. Vor allem wie jeder damit umgegangen ist.
Schritt für Schritt erfährt man Ambers Geschichte.
Eine Geschichte voller Liebe, Tragik und Schmerz.
Dabei geht es um Verluste, Ängste, aber auch um Neid und Trauer.
Auch in der heutigen Zeit hat man deutlich gespürt, daß Black Rabbit Hall ein großes Geheimnis birgt.
Die beiden Erzählsstränge werden mit so viel Liebe und Einfühlsamkeit dargebracht, das man förmlich durch die Seiten fliegt.
Man spürt Leichtigkeit, aber auch Schwere und tiefe Traurigkeit.
Die Personen erwachen dabei immer mehr zum Leben. Sie sind sehr ausdrucksstark und authentisch gehalten und man kann sich wirklich sehr gut in sie reinfühlen.
Immer mehr beginnt man das große Geheimnis zu ergründen und man erfährt immer mehr von damals.
Die Schatten der Vergangenheit werden immer mehr zu Schatten der Gegenwart.
Man merkt aber auch , daß sich Lorna in Black Rabbit Hall verändert. Ihre Leichtigkeit verwandelt sich in Schwere.
Es ist diese Atmosphäre, die das ganze sehr gut spürbar macht.
Zwei Geschichten die immer mehr offenbaren und dabei immer mehr in den Bann ziehen.
Ab einem gewissen Punkt wurde es dann auch vorhersehbar, das hat jedoch nicht die Spannung getrübt.
Obwohl ich ja eigentlich wusste worauf es hinausläuft, hat mich das Ende dann aber trotzdem noch überrascht.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Amber und Lorna, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Nebencharaktere waren sehr beeindruckend, doch hätte ich gern noch mehr von Ihnen erfahren.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Eine wundervolle Geschichte zweier Frauen und ein Familiengeheimnis, das ungemein bewegend und tragisch ist.
Aber vor allem macht Black Rabbit Hall dieses Buch zu etwas ganz besonderem, ich hab mich unsterblich in das Anwesen verliebt.
Für mich ein Highlight.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, weil es noch kleinere Schwächen gab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen