Montag, 28. März 2016

[Rezension] Carmen Lobato - Und sie werden nicht vergessen sein

Autor: Carmen Lobato
Titel: Und sie werden nicht vergessen sein
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur
Erschienen: 1.März 2016
Verlag: Knaur TB
ISBN: 978-3426518205
Seitenanzahl: 768
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8572116/und-sie-werden-nicht-vergessen-sein

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 





"Amarna, die deutsche Archäologin, und Arman, der armenische Bildhauer - ein wahrhaft unvergessliches Liebespaar: Im London des Jahres 1938 gelten sie als glamouröses Traumpaar, doch ein tiefer Schatten liegt auf ihrer Liebe. Arman hat durch den Genozid an seinem Volk 1915 seine ganze Familie verloren. Wie eine unsichtbare Mauer steht dieses Grauen zwischen den beiden und wächst von Tag zu Tag. Dann bricht der Krieg aus, und Arman meldet sich freiwillig zur Royal Air Force. Am Fuß des Ararat, in den mythischen Ruinen, die die Wiege der armenischen Kultur bergen, wird sich die Kraft ihrer Liebe beweisen müssen."
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8572116/und-sie-werden-nicht-vergessen-sein





Ich liebe die Bücher von Charlotte Roth und daher war es für mich klar, daß ich auch dieses Buch lesen musste.
Gleich am Anfang lernt man Eva und Martin kennen.
Eva hat mich in diesem Buch ungeheuer ergriffen. Sie ist eine ziemlich starke Persönlichkeit, die mich immer mehr leiden ließ.
Ihr Schicksal hat mich immer wieder zum weinen gebacht. Es geht mit so viel Schmerz und Leid daher, das es mir vollkommen den Boden unter den Füßen weggezogen hat.
Ich hab mich immer wieder gefragt, wieviel Stärke und Mut muss man haben, um das alles zu verkraften und nicht kaputt zu gehen.
Martin mochte ich am Anfang, doch das verlor sich immer mehr. Es schlug schnell ins Gegenteil um.
Weitere sehr wichtige Personen sind Amarna und Arman.
Ein Paar das mich erst nach und nach in seinen Bann ziehen konnte.
Aber dann richtig.
Ein Paar das so viel zu bewältigen hat, so viel Schmerz und Leid ertragen muss.
Sie gingen mir richtig unter die Haut und haben es verstanden für sich einzunehmen.
Das Buch spielt zu Kriegszeiten und das ist auch ein sehr wichtiger Aspekt, dieser verschiedenen Schicksale und Begegnungen.
In dieser schweren Zeit spürt man mit jeder Faser seines Herzens, wie schwer und leidtragend alles ist.
Was die Menschen durchmachen und was sie zu dem macht, was sie letztendlich wurden.
Es sind Begegnungen die völlig in Beschlag nehmen , dabei aber auch von sehr viel Tiefe und Authenzität gezeichnet sind.
Immer mehr sind mir die verschiedenen Menschen ans Herz gewachsen.
Wie sie gelebt und was sie zu bewältigen hatten.
Wenn man so viel Schmerz und Tragik durchläuft, wie hat man da noch Hoffnung?
Hoffnung das es irgendwann besser wird.
Sie haben mich wirklich beeindruckt.
Anfangs waren die Fäden noch recht lose, doch nach und nach werden die Schicksale miteinander verwoben, so das sich ein schlüssiges Bild ergibt.
Hierbei handelt es sich um eine ziemliche komplexe Story, die man nicht in einem Rutsch durchlesen kann.
Immer wieder sind mir die Tränen gekommen und ich war einfach unglaublich wütend.
Es ist mir einfach unheimlich an die Nieren gegangen.
Die Autorin versteht es mit sehr guten Beschreibungen das ganze lebendig werden zu lassen und so ein Kopfkino entstehen zu lassen.
Anfangs dachte ich noch mit über 700 Seiten, würden mitunter Längen entstehen.
Dem war aber nicht so.
Ich habe jede einzelnen Zeile genossen.
Es hat mich ergriffen, zu Boden gezogen, aber auch nachdenklich gemacht.
Letztendlich ist es ein Buch das man auf jeden Fall lesen sollte.
Der Schluss hat mich dann aber nochmal richtig überrascht , ich war regelrecht sprachlos und überwältigt.
Vielen dank Carmen Lobato für dieses unglaublich tolle Buch.
Hierbei handelt es sich um den Nachfolger von "Die Stadt der schweigenden Berge". Ich habe Band 1 nicht gelesen, ich denke, daß muss man auch nicht zwingend.

Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, z.b. die von Eva und Amarna.
Auch die Nebencharaktere sind wundervoll gezeichnet und alle wurden mit der Zeit immer lebendiger für mich.
Ihre Handlungen und Gedankengänge wurden stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Buch ist in 5 Teile gegliedert und spielt im Zeitraum von 1932 - 1944.
Die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten. Was mir besonders gefallen hat, in den Überschriften steht jeweils aus wessen Perspektive, an welchem Ort und welcher Zeit es spielt.
Auch das Glossar am Ende des Buches fand ich sehr hilfreich.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch bildgewaltig und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Eine komplexe Story die mir extrem unter die Haut ging.
Hierbei werden verschiedene Schicksale miteinander verwoben und diese haben mich immer wieder zum weinen gebracht. Sie sind mir wahrlich unter die Haut gegangen, haben mich aber manchmal auch unglaublich wütend gemacht.
Tragisch, tiefgründig und emotional.
Wer die Bücher von Charlotte Roth liebt, muss dieses unbedingt lesen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen