Mittwoch, 6. Januar 2016

[Rezension] Paul Finch - Schattenschläfer

Autor: Paul Finch
Titel: Der Schattenschläfer
Originaltitel: Dead Man Walking
Übersetzer: Bärbel Arnold, Velten Arnold
Teil einer Reihe: Mark Heckenburg - Band 4
Genre: Thriller
Erschienen: 5.Januar 2016
Verlag: Piper
ISBN: 978-3492306874
Seitenanzahl: 480
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 8,99
Wertung: 4/5
Bildquelle:  http://www.piper.de/buecher/schattenschlaefer-isbn-978-3-492-30687-4

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






" Zehn Jahre hielten ihn alle für tot – dann kehrt der Killer zurück

Ein eisiger Winter bricht über den Norden Englands herein, als in der Nähe des Lake District zwei junge Mädchen verschwinden. Alles spricht dafür, dass »Der Fremde« zurückgekehrt ist, ein Killer, an den sich Detective Mark Heckenburg und seine Kollegen nur zu gut erinnern. Zehn Jahre ist es her, dass er das letzte Mal zugeschlagen hat. Aus dem Dunkel, brutal, tödlich. Nun sucht er sich erneut seine Opfer, eines nach dem anderen. Heck macht sich auf die Jagd nach dem Unbekannten, doch schon bald steht er selbst mit dem Rücken zur Wand."
Quelle: http://www.piper.de/buecher/schattenschlaefer-isbn-978-3-492-30687-4





Als erstes an diesem Buch fiel mir die schöne Optik auf, denn der Buchschnitt ist in grün gehalten.
Auch der Inhalt klang sehr vielversprechend, von daher war ich sehr gespannt darauf.
Dies ist bereits der vierte Band der Mark Heckenburg Reihe.
Für mich ist es jedoch das erste Buch des Autors.
Bereits der Einstieg gelang ohne Probleme und hat mir sehr gut das Grauen vor Auge geführt.
Als erstes erfährt man, was zehn Jahre zuvor geschah.
Es war spannend, abgründig und schon da wurde ich das erste Mal überrascht.
Danach kehren wir ins Jetzt zurück.
Mark Heckenburg der im Lake District als Detective ermittelt.
Damals begann ein perfider Killer eine grausame Mordserie, bis er von Detective Piper gestoppt werden konnte.
Danach verschwand er spurlos.
Doch plötzlich erschüttert eine grausame Mordserie den Lake District.
Ist der Killer zurück oder handelt es sich um jemand völlig anderen?
Ein tödliches Katz- und Mausspiel entbrennt, bei dem nicht gewiss ist, wer als Sieger hervorgehen wird.

Mark Heckenburg war mir sehr sympathisch. Er ermittelt auf sehr nachvollziehbare Weise und die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen verläuft reibungslos.
Weitere wichtige Charaktere sind die beiden Detectives Mary-Ellen und Gemma Piper.
Auch sie konnten mich voll für sich einnehmen.
Der zentrale Kern wird schnell erfasst und man gibt sich nicht mit unnötigen Nebensächlichkeiten ab.
Das fand ich wirklich gut. Denn das förderte die Spannung ungemein.
Nie wusste man was als nächstes geschieht.
Uns wird ein perfides Katz- und Mausspiel bei dichtem Nebel geboten.
Das sind erschwerte Bedingungen, aber das macht das ganze auch abgründiger und undurchdringlicher.
Der Killer scheint überall zu sein und ist nicht zu fassen.
Im Laufe des Geschehen muss man sich auch fragen, wem man wirklich vertrauen kann.
Wer ist Freund, wer ist Feind?
Der Täter bleibt die ganze Zeit im Dunkeln.
Die Taten sind grausam und kaum zu ertragen.
Eine Angst macht sich breit und das Grauen schürt sich immer mehr.
Wer ist der Täter und was hat er eigentlich vor?
Die Frage stellte sich mir immer wieder im Laufe des Buches.
So viel ich auch selbst grübelte, ich kam ihm kein Stück näher.
Der Thriller besticht vor allem durch einige gezielte Wendungen, die bei mir Unglauben  aber auch Fassungslosigkeit hervorriefen.
Dabei gerät man in einen Strudel aus Adrenalin, Action und unhaltbarer Spannung.
Die Nerven waren zum zerreissen gespannt und es gab einfach kein entkommen.
Jedoch entstehen mitunter auch ein paar Längen.
Die Abgründigkeit die hinter alledem steckt, wird sehr deutlich gemacht.
Als Leser bangt und fiebert man mit den Charakteren unglaublich mit.
Man entwickelt Ängste und Zweifel.
Durch die sehr guten Beschreibungen der Umgebung schürt der Autor das Grauen noch einmal und macht uns die Ernsthaftigkeit der Situation bewusst.
Der Showdown verlief sehr explosiv und die Emotionen brachen dabei ihren Bahn.
Mir hat es förmlich den Boden unter den Füssen weggezogen, damit hätte ich nie im Leben gerechnet.
Schlussendlich ein gut dosierter perfider und gnadenlos spannender Thriuller, der unter die Haut geht.

Die Charaktere sind interessant und authentisch gestaltet. Viele bleiben im Dunkeln, aber genau das hat mir gefallen. Denn dadurch wusste man nie woran man war.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Handlung ist gut durchstrukturiert und besticht durch überraschende Wendungen.

Hierbei erfahren wir immer wieder verschiedene Perspektiven. Mal ist es Heck, dann wieder Gemma oder auch Detective Mary-Ellen. Das verschafft uns völlig neue Blickwinkel und das macht das ganze auch viel komplexer.
Die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten.
Der Schreibstil des Autors ist fließend und stark einnehmend, aber auch intensiv und mitreißend gehalten.
Durch die tollen Beschreibungen kann man sich auch alles sehr gut vorstellen, das unterstreicht das ganze Geschehen noch einmal.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.
Man kann dieses Buch auch unabhängig von den anderen Büchern lesen. Jedoch erhält man nur wenig Hintergrundinformationen. Das macht das ganze teilweise etwas schwieriger.



Ein gnadenloser Thriller um einen Killer, der den Lake District unsicher macht.
Perfide, abgründig und unheimlich spannend.
Ein gnadenloses Katz- und Mausspiel, das in den Bann zieht.
Mir hat das Buch den Schlaf geraubt, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Unbedingt lesen.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, da es noch kleinere Schwächen gab.


1 Kommentar:

  1. Hi! :)

    Ich habe den Roman am Wochenende beendet und meine Rezi dazu kommt noch diese Woche online! Ich habe das Buch einfach verschlungen. So unglaublich spannend geschrieben. Besonders das Katz-und-Maus-Spiel, das der Killer mit seinen Opfern spielt. Gänsehaut! Habe mir gleich Nachschub besorgt & "Mädchenjäger" gekauft. Bin mal gespannt, ob mich das auch so überzeugen kann.

    Liebe Grüße an Dich!
    - Peter
    http://www.petersbuecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen