Donnerstag, 28. Januar 2016

[Rezension]: Kenneth Oppel - Das Nest

Autor: Kenneth Oppel
Illustrator: Jon Klassen
Übersetzer: Jessika Komina
Originaltitel: The Nest
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 25.Januar 2016
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3791500058
Seitenanzahl: 217
Preis: Gebundene Ausgabe 12,99€,
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.dressler-verlag.de/buecher/kinderbuecher/details/titel/3-7915-0005-8/22014/0/Agentur/Judith%20/Tings/Das_Nest.html

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen << 






"Steve durchlebt eine schwere Zeit: sein neugeborener Bruder kämpft um sein Leben und fordert damit natürlich alle Aufmerksamkeit seiner Eltern. Währenddessen zeichnet sich vor dem Dachüberhang bedrohlich ein Wespennest ab. Als sich eines Nachts die Wespenkönigin in Steves Träume einschleicht und ihm anbietet, das Baby zu "reparieren", scheinen seine Wünsche erhört zu werden. Doch die Dinge nehmen eine finstere Wendung, als Steve erkennt, was wirklich mit dem Kleinen geschehen soll. "Das Nest" von Jon Oppel wurde eindringlich illustriert von Jugendliteraturpreis-Gewinner Jon Klassen. "
Quelle: http://www.dressler-verlag.de/buecher/kinderbuecher/details/titel/3-7915-0005-8/22014/0/Agentur/Judith%20/Tings/Das_Nest.html





Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, aber so richtig konnte ich mir unter dem Klappentext nichts vorstellen. Daher war ich sehr gespannt was mich da wohl erwarten würde.
Der Einstieg gelang mir recht gut.
Sehr schnell lernt man Steve kannen.
Steve ist nicht wie andere Kinder. Er hat Ängste und Sorgen , er ist ein Einzelgänger.
Was mich doch recht traurig gemacht hat.
Er bekommt ein neues Brüderchen. Dieser ist jedoch krank und Steve schlägt sich auf seine ganz eigene Weise mit seinen Ängsten und Nöten herum.
Er spürt das seine Eltern sehr traurig und verzweifelt darüber sind.
Doch was kann Steve tun?
Er ist doch nur ein Kind.
Dann bekommt er in seinen Träumen Besuch von der Wespenkönigin.
Sie schlägt ihm einen Handel vor.
Er bekommt ein neues gesundes Brüderchen, alles was Steve tun muss ist "Ja" zu sagen.
Doch was passiert wenn er "Ja" sagt.
Was für ein Handel ist das und was steckt dahinter?

Ich fand dieses Buch unheimlich schön.
Steve ging mir schnell ziemlich nahe.
Es hat mich zerrissen, wie ich sehen musste wie er sich quält.
Seine Emotionen waren dabei sehr gut spürbar.
Er versucht zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, doch was ist der richtige Weg in seiner momentanen Situation?
Man merkt richtig wie hin- und hergerissen er ist.
Zudem weiß er nicht ob es tatsächlich nur Träume sind oder ob es real ist.
Anhand der sehr schönen Illustrationen und der bildhaften Beschreibungen zieht uns der Autor immer weiter in Stevens Geschichte.
Das ganze wird noch unterstrichen mit einer düsteren, drückenden und undurchdringlichen Atmosphäre.
Darin geht um Akzeptanz und ob wir mit schwierigen Situationen umgehen können.
Und vor allem das man nie die Hoffnung verlieren darf.
Hier wird sich überwiegend mit Kinderängsten befasst.
Zudem geht es darum das nicht immer alles perfekt sein muss, um es lieben zu können.
Dabei beschäftigt sich der Autor sehr intensiv mit Steve.
Ich hätte gern noch mehr Einblicke in das Familienleben bekommen,das fand ich etwas schade.
Dennoch die Geschichte ist überaus spannend. Man lernt zudem noch mehr über Wespen.
Das hat mir sehr gut gefallen.
Der Autor hat es verstanden, mich mitunter immer mehr zu überraschen, auch anhand von Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.
Aber die mir doch recht gut gefallen haben.
Im Laufe des Geschehen wächst Steve immer mehr über sich hinaus und seine Entwicklung ist deutlich spürbar.
Auch mir ist er immer mehr ans Herz gewachsen.
Gerade am Ende hatte er mich so richtig gepackt. Ich konnte richtig mit ihm mitzittern und mitfiebern.
Der letzte Teil des Buchers legt nochal einiges an Spannung zu und man kommt dabei kaum zu Luft holen.
Man muss einfach unbedingt wissen, wie es ausgeht.
Der Abschluss hat mir gut gefallen.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Steve, was ihm mehr Raum uznd Tiefe verschafft.
Seine Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Die Gestaltung und auch die Illustrationen haben mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil des Autors ist fließend und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Ein eindrucksvolles Buch über Ängste, aber auch über die eigentlichen Dinge auf die es im Leben ankommt.
Hierbei muss man lernen zwischen den Zeilen zu lesen.
Mich hat es nachdenklich gemacht, aber auch ziemlich beeindruckt.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.
Ich habe lange nachgedacht, aber ich denke es ist für Kinder ab 13 Jahren geeignet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen