Montag, 18. Januar 2016

[Blogtour] Ben Bauhaus on Tour/Schach ist nicht gleich Schach

Hallo meine Lieben,

und schon sind wir bei meinem heutigen Beitrag zur Blogtour Ben Bauhaus on Tour angekommen.




Bereits in den letzten zwei Tagen habt ihr viel über das Buch und die Charaktere erfahren.
Bei mir geht es heute um das eigentliche Thema: Schach
Doch bevor es soweit ist, habe ich noch den kompletten Tourplan für euch :)


Die Stationen:
16.1. - Buchvorstellung "Bulletschach" + Interview bei Jaqueline von Lines Bücherwelt
17.1. - Die Charaktere bei Nadja von Bookwormdreamers
18.1. - Schach ist nicht gleich Schach bei mir
19.1. - Zusammenhalt von Freunden bei Sandra von Ka-Sa´s Buchfinder
20.1. - Mord im Affekt bei Manja von Manjas Buchregal



Schach ist nicht gleich Schach

Schach kennt ja eigentlich jeder. Mich persönlich spricht das jedoch überhaupt nicht an.
Ich hab keinerlei Interesse dafür und ehrlich gesagt finde ich es schon etwas langweilig.
Doch Ben Bauhaus hat uns mit seinem zentralen Thema bewiesen, daß Schach nicht gleich Schach ist.
Denn hier geht es um Schachboxen.
Das hat mich wirklich sehr fasziniert und ich wollte unbedingt mehr darüber erfahren.
Schachboxen ist eine Kampfsportart, in der gekonnt Schach und Boxen miteinander verbunden werden.
Immer im Wechsel treten dabei die Gegner bei Schach- und Boxrunden gegeneinander an.
Das ganze wurde von Iepe Rubingh erfunden und entwickelte sich schnell zu eine ausgereiften Wettkampfsport.
Im klassischen Sinne, sind die Schachboxregeln so: Es sind 11 Runden und davon werden 6 im Schach und 5 im Boxen bestritten.
Jede Runde dauert 3 Minuten. Die Schachzeit ergibt insgesamt 18 Minuten, das heißt jeder Spieler hat davon 9 Minuten zur Verfügung.
Die Pausen zwischen den Box- und Schachrunden betragen 60 Sekunden.
Der Sieg des Ganzen kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen, sei es durch Knockout bei Boxrunden oder durch Schachmatt bei Schachrunden.
Natürlich kann es auch passieren, das ein Spieler aufgibt.
Aber was passiert wenn es unentschieden endet?
Wenn keine vorzeitige Entscheidung der beiden Kämpfer herbeigeführt werden kann, endet es als Remis, so wird der Sieger nach Punkten im Boxen ermittelt.
Endet auch der Boxkampf Remis, dann gewinnt der Schachboxer, der beim Schach mit den schwarzen Figuren gespielt hat.
Sowas ist allerdings noch nie vorgekommen.
Schachboxen ist sehr bekannt. Ich persönlich hätte das nie gedacht ist für mich absolutes Neuland.
Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, stöbert Hier weiter


Das Gewinnspiel


 1.-2. Preis

je ein Print von "Bullet Schach" von Ben Bauhaus




 3-5. Preis

je ein Print von "Killerverse" von Ben Bauhaus



Was müsst ihr dafür tun um zu gewinnen?
Beantwortet mir folgende Frage und schon seid ihr im Lostopf

Welche der beiden Sportarten ist eher was für euch und könnt ihr euch eine Kombination von beidem gut vorstellen?

Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern


Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. 


Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und ich konnte euch neugierig machen.
Schaut auch morgen bei Sandra von Ka-Sa´s Buchfinder   vorbei, sie erzählt euch mehr über  Zusammenhalt von Freunden.

~ Susi Aly ~

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich spiele selber im Verein Schach und daher klar Schach!!

    Etwas problematisch empfinde ich das Hin-und Her in den zwei doch sehr verschiedenen Sportarten...Schach ist ganz ruhig und Boxen eher etwas hektisch.

    Ob ich da so schnell wieder runterkomme? Das wäre wohl dann eines der möglichen Probleme für mich persönlich.

    LG..Patrick..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich find beides, sagen wir mal, nicht erstrebenswert. Ich finde Schach langweilig und schlagen mag ich auch nicht, auch nicht mit Regeln. Deshalb kann ich mich für keine von beiden Sportarten entscheiden.
    LG
    Kirsten K.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    puh, also ich weiß nicht, wenn ich mich zwischen den beiden Varianten entscheiden muss, dann nehme ich Schach. Aber noch lieber gehe ich eine Runde schwimmen.
    Aber eine interessante Vorstellung, ich kannte Schachboxen noch nicht. Wieder was dazu gelernt.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Also Schach kann ich nicht und geboxt hab ich auch noch nie. Wie das zusammen funktionieren soll, ist mir ein Rätsel. In der Praxis kann ich mir das echt nicht vorstellen.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    irgendwie ist beides nichts für mich :) Aber wenn das eher Schach (ich kann es ja immer noch lernen ;) ). Eine Kombination aus beiden stelle ich mir recht schwer vor.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag beides nicht besonders und kann mir davon auch keine Kombination vorstellen.

    daniela.schiebeck (at) t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ich bevorzuge auf jeden Fall Schach. Ich finde Schach ist ein tolles und interessantes Strategiespiel. Boxen dagegen kann ich so gar nichts abgewinnen. Es ist mir zu gewalttätig und ich sehe den Sinn einfach nicht. Schachboxen gegenüber bin ich deshalb auch ziemlich skeptisch gegenüber eingestellt.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Danke für deinen Beitrag! Unter ,,Schachboxen" konnte ich mir vorher kaum etwas vorstellen. Eigentlich mag ich beide Sportarten gar nicht, aber wenn ich müsste, würde ich wohl eher Schach spielen lernen. Boxen wäre nichts für mich.

    Lg Curin

    AntwortenLöschen
  9. Moin,
    ich habe "Bullet Schach" gelesen und dadurch Schachboxen kennengelernt, vorher hatte ich auch keine Vorstellung davon.
    Fand es im Buch gut dargestellt und so unterschiedlich die beiden Sportarten sind, so gut ergänzen sie sich.
    Boxen wäre wohl nichts für mich, eher Schach spielen.

    LG, tweedledee

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Susanne,
    ich habe mich vor vielen Jahren einmal an Schach versucht, war aber überhaupt nicht meins. :-(

    Aber ich muss sagen, dass Boxen auch nicht besser ist. Warum sollte ich mir das Gesicht freiwillig zu Brei schlagen lassen? Nein, das muss wirlich nicht sein!! :-)

    Aber die Kombination aus beidem ist spannend - für diejenigen, die es spielen!! :-)

    LG
    Jens

    AntwortenLöschen