Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Sarah Neumann - Die Schicksalsseherin

Autor: Sarah Neumann
Titel: Die Schicksalsseherin
Teil einer Reihe:
Genre: Fantasy
Erschienen: 1.Dezember 2015
Verlag: Eisermann Verlag
ISBN:  978-3946172031
Seitenanzahl: 380
Preis: Broschiert 12,90€, Ebook 4,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle:  http://www.eisermann-verlag.de/index.php/eisermann-verlag-kat-fantasy/die-schicksalsseherin.html

>> beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






"Die Koboldvölker sind in Aufruhr. Durch einen Zwischenfall wird bekannt, dass schon bald die gesamte Glücksproduktion brachliegt und damit die Versorgung der angebundenen Anderswelten.Wie werden ihre Kriege enden, wie sich Liebende finden, wenn nicht die Kobolde im richtigen Moment das Glück verteilen?

Als auch noch ihr heiliger Baum erkrankt und die Brücken brechen, scheint nur Kriegsveteran Donnersteins friedliebende Tochter Myriel das ganze Ausmaß zu erkennen: Jemand verändert ihrer aller Schicksal!"
Quelle: http://www.eisermann-verlag.de/index.php/eisermann-verlag-kat-fantasy/die-schicksalsseherin.html





Das Buch hat als erstes mein Interesse geweckt, weil es so unglaublich schön ist.
Doch kann der Inhalt diesem auch entsprechen.
Sarah Neumann führt uns gleich zum Anfang sehr fantsaiereich in die Anderswelt ein. Ich muss ganz ehrlich gestehen, von den malerischen Beschreibungen der Wesen und der Welt an sich, war ich sehr angetan.
Gleich zum Anfang lernen wir Myriel kennen. Ich brauchte etwas um zu ihr Zugang zu finden. Sie hatte für mich etwas unnahbares. Doch mit der Zeit konnte sie mein Herz gewinnen. Gerade ihr Schmerz, ihre Panik, aber auch ihr Wesen konnten mich immer mehr einnehmen.
Myriel spielt eine zentrale Rolle in diesem Geschehen. Sie ist mit für die Glücksvergabe zuständig.
Als nun die Versorgung der Glücksproduktion in Gefahr ist, sind alle in Aufruhr.
Und was bedeutet das alles eigentlich für das Schicksal aller?
Myriels Weg ist schmerzvoll und nicht immer einfach. Wie oft hab ich mit ihr gelitten und gezittert. Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. So oft war es.
Kurz danach lernen wir Seith kennen. Ihn mochte ich von ersten Augenblick an. Es war einfach seine ganze Art, die mir sympathisch war.
Der Einstieg in die Geschichte gelang recht gut, dennoch haben mich am Anfang durch die Perspektivenwechsel kleinere Wiederholungen gestört.
Der Verlauf ist interessant, facettenreich und erfordert höchste Konzentration.
Denn das alles zu begreifen ist nicht immer einfach.
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, was vor allem an der Welt liegt, die Sarah Neumann geschaffen hat.
Aber auch die einzigartige Verbindung zwischen Seith und Myriel fand ich toll.
Eine Verbindung die nicht einfach ist und nicht sein darf.
Das hat für mich die Geschichte noch spannender und abwechslungsreicher erscheinen lassen.
Im Laufe des Buches gibt es Gefahren zu bestehen , Kämpfe zu bestreiten und auch mehr über sich selbst zu lernen.
Für mich gab es einige überraschende Momente die ich so nicht erwartet hätte, die mir aber sehr gut gefallen haben.
 Der Abschluss war für mich nochmal sehr bewegend und explosiv.
Das Ende hat mir gut gefallen.
Toll fand ich, wie die Charaktere gewachsen sind, sie haben doch eine merkliche Entwicklung durchgemacht, die spürbar ist.
Über diesem Buch liegt eine mystische , traurige Atmosphäre, die zu dem Inhalt recht gut passt und mir recht gut gefallen hat.
Man konnte dieses Buch sehr gut fühlen.
Mitunter gab es auch kleinere Längen, die aber nicht unbedingt störend sind.
Alles in allem ein tolles Buch, daß mit seiner Grundidee fasziniert und durch die Charaktere verzaubert.

Die Charaktere hierbei sind facettenreich und interessant gestaltet. Es macht einfach Spaß sie zu ergründen. Man kann sich gut in sie hineinversetzen. Ihre Handlungen und Gefühle sind ebenfalls gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Handlung ist gut durchstrukrutiert, dabei aber ziemlich komplex gehalten. Am Ende findet alles seinen Platz.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Seith und Myriel was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge. Die Gestaltung hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, dabei aber auch ziemlich mitteißend und bildgewaltig gestaltet.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.


Eie eindrucksvolle Welt mit malerischen Fantasyelementen und zwei Hauptcharakteren die uns wahnsinnig mitfiebern und mitzittern lassen.
Eine interessante Grundidee und viel Gefühl, sowie einige überraschende Momente machen dieses Buch lesenswert.
Eine klare Leseempfehlung.
ich vergebe 4 von 5 Punkten.
Tipp: Wenn ihr das Buch beim Verlag kauft, bekommt ihr noch ein passendes Lesezeichen dazu.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen